De schepenbank van Mehr en Niel

In het Hauptstaatsarchiv te Düsseldorf bevindt zich onder Kleve Gerichte nr. 876: Gerichtsprotokollbuch Düffel (Mehr, Niel, Kekerdom en Leuth). In het eerste gedeelte van de akte bevinden zich de schepenakten van Mehr en Niel (folio 1 t/m 67), daarna volgen die van Kekerdom en Leuth. Helaas zijn 4 pagina's niet ontvangen van het HstaD; het betreffen de pagina's: de rechterhelften van de folio's 9, 24 en 47 en de linkerhelft van folio 53. Om de transcriptie compleet te maken, zullen deze in een later stadium nog eens overgenomen moeten worden. In dit overzicht zijn al meer dan 220 akten opgenomen, terwijl in die van Leuth en Kekerdom over dezelfde periode slechts 166 akten zijn opgenomen.

Onder aktenr. 877 bevinden zich nog de schepenakten van Mehr en Niel over de periode 1737-1753, vooralsnog heb ik die niet getranscribeerd. In de regestenlijst kunnen nog andere schepenakten van Mehr en Niel gevonden worden.

Guido van Benthem, 19 oktober 2002

Duifflia prothocollum

In der gerichtsbanck Meer und Niell

Anno 1664

1) 4.9.1664, aufnahm der camminen in Meer,

Den 4ten septembris ist Carl Clemond alss angebender desentatis J: geh: freijherrens von Wachtendonck, h richter Henrich Rijff, scheffen Arnd Braam und Peter Bless und meiner gerichtschreibers zu Meer erschienen, umb zu folg churf: befehls de dato de 1t aug: 1664 alle camminen Maltzeschen und brauhäuser auf zu nehmen und zu verzeichnen, und hat darauf glte Clemond und der h richter itztgltn beijden scheffen auf ihren eijdt gefraget, ob sie alle hauser so im dorf Meer wahren, sambt allen camminen ausswendig wusten, damit man nicht allenthalben und in allen hausern gehen dörffte, darauf sie selbiges auf ihren äijdt genommen, und alle hauser und camminen, auch der leute vermögen ad prothocollum dictirt, wie ich daruber eine specification gemacht, von Clemondten, richtern und scheffen, und mich unterschrieben worden, welche Clemond mir umb dem h ambtman zu zu stellen, abgefordert, und seindt laut specification gefunden worden 54 camminen.

2) 11.9.1664, aufnahm der camminen in Niell,

Ebenfalss seindt die camminen zu Niel aufgenommen allein in beij wesen des h richters, scheffen und meiner d 11 7bris 1664.

3) 11.11.1664, Gerrit Noij transportirt an Henrich Speedt die halbscheidt von ein stuk lants,

Am 11t 9bris hatt Gerrit Noij vor sich undt seinen erben mit handt halm und mundt vorm richteren Henrichen Rijff und zweijen scheffen nemblich Rijk Staijen und Rabeth Sehlen, auf seine halbscheidt des im kirspel Meer gelegenen stuk landes ungefehr 4½ morgen, iedoch so gross und klein wie dasselbe im kirspell Meer mit einer seiten an Joffer von Gents erb, mit der anderen seiten an freijhrn von Bijllandts erb, mit einem ende an h Dr Moetzfelts erb, mit dem anderen ende an Derrik Utzelmans erb gelegen, so Peter Bless und Gerrit Noij beijde zur halbscheidt haben, gleich wie in dem vorgezeigten auftrachts brief, worauf dieses prothocollirt benennet, renunciirt und dieselbe an Henrichen Speedt und dessen erben ubergetragen, und hat der h richter obglt: ihme Henrichen Speedt und dessen erben selbiges land zu besitzen und zu gebrauchen eingegeben, und haben beijde itzige einhabere umb den originalen auftrachts brief das lossgezogen, so ist Petern Bless das original gefallen, Henrichen Speedt aber ist eine gleichlautende copeij zu gestelt.

4) 20.11.1664, Evert von Bercheren lasset Gort Peters arrestiren,

20 9bris nachdeme Evert von Bercheren Görten Peters wegen einiger schultforderung, so Gört Peters im geringsten nicht gestendigt, alhir zu Niel durch dem h richtern hat lassen arrestiren, weilen aber Gört Peters sustimirt, dass seine persohn, wegen einer solchen unerwiesenen schultforderung nicht arrestabel seij, so hat er gleichwohl, weilen er nahmens sr: churf: dh arrestirt zubezeigung seines unter thanigsten gehorsambs vor solche ansprach coram Dno: judice wie auch Rijk Staijen und Rabeth Sehlen alss scheffen Louf Henrichs mit diesem vorbehalt zu burge gestellet dafern sich befinden würde, dass er nicht arrestabel seij dass alssdan solche burgschafft null und nichtig, und hier mit hien wiederumb aufgehoben sein solle.

Anno 1665

5) 17.1.1665, Wittib Jan Spronk bekennet Jan Janssen de Haert 400 gl: holl schuldig,

Am 17 jan: coram Henrich Speedt und Gerrit Noij hat die wittib Jan Spronk in beijwesen ihrer kinder vormunder Hermen und Rutt Sprunk verschrieben an Jan Janssen de Haert brauern binnen Nimwegen 400 gl: holl: in ihre zu Mehr gelegene hofstatt an dreijecken an die gemeine strass und an einem endt neben Henrich Speedten erb den Crus acker gnt: gelegen, und hat angelobt selbige ihar lichs gegen funf von hundert zu verpensioniren biss zur ablose zu, welche einer dem anderen ein viertheil ihar vorher verkündigen soll.

6) 20.1.1665, Derrik Reintjens bekennet Joffer Breijers 100 dhl schuldig,

d 20 jan: zu Meer coram Gerrit Noij und Peter Bless, hat Derrick Reintjens alss man und momber seiner haussfrauen Gerritjen Clostermans von Joffer Anna Maria Breijers empfangen 100 dhl Clev: und verschreibet selbige ihärlichs gegen 5 vom 100 zu verpensioniren, die erste pension soll verscheinen d 1 febr 1666 und soll die aufkündigung beijderseits freijstehen, iedoch wan sie ein viertheil ihars zu forn geschehen, und verschreibet Derrik Reintjens zu einer gewissen hijpothec und unterpfand alle seine itzige und zu kunfftige gereide und ungereide güter, und in specie sein antheil an der zu Meer gelegenen hofstatt, welche er an itzo bewohnet, und dafern dies unterpfand nicht solvent, (eijn) verschreibt er gleichfalss seine 125 dhl so er auf des probsten von Cleve weide alhir im kirpsel gelegen stehende hat.

6a) 1.2.1666, Diese 100 dhl hat h Kruthof, prediger am 1 febr 1666 an Joffer Breijers hierwiederumb abgeleget und verschreibet Derrik Reintjens h Kruthoffen wiederumb in seine hofstatt.

7) 5.5.1665, Vollmachtiger h von Groen und Eill trägt Evert Everwin und Wilhelm Vermoelen die perts kampe auf,

d 5 maij coram Dno: judice Henrichen Rijff und scheffen Henrich Speedt und Gerrit Noij hat Friederich Lippits nahmens des hochwohlgebohrnen herren Johannen von Eijkell herren zu Groen und Eijll, kraft habender vollmacht welche er auch im originali uberliefert auftgetragen und ubergeben zum erblichen behuef Evert Everwin undt Wilhelm Vermoelen, eine weide unter dem kirspell Meer gelegen die Perdtskamp gnt: in vier nachfolgende bloken, alss den kampf negst die Cranenburgische landt scheiding den Ravenstein, den Wessell (of: Vossell) kamp, It den hoij kamp und den kleinen aerdtacker, und hat darauf vor sich und dessen erben renunciirt, laut und einhalt dieser weiden perfectirter charts bestehend ungefehr in 18 morgen gross, iedoch so gros und klein dieselbe in ihrer alter vor= und pahlung alda gelegen, alss ein allerdings biss anhero gewesenes schatz freijes allodial unbeschwertes erb, auch von deichlasten exempt, ausserhalb was auf den erbentagen zu deichlasten darauf gesetzet und gewilliget werden mögte, alles inhalts der an 14 9bris des 1664t ihars daruber aufgerichteter kaufzettul.

8) 17.6.1665, Jan Arnts bekent von h Osten ferner 600 dhrl aufgenommen zu haben,

am 17 junij coram Dno judice Rijff und scheffen Peter Bless und Raeb Sehlen, hat Jan Arnts zu Niel wohnhaft bekant von h Georg Osten chuf: postmeistern in Cleve empfangen zu haben, ausserhalb der ienigen 300 rxthlr: die er anno 1659 de 14 maij von ihme h Osten auch aufgenommen, und dohmahls deswegen gerichtlichen schein von sich gegeben, 600 Clevische dahler hat darbeij angelobt selbige ihärlichs mit 30 selbiger dahler zu verpensioniren, wovon die erste pension verscheinen soll auf d 1 maij 1666 und so fort ihärlichs biss zur ablöse welche an beijden seiten freijstehen soll, iedoch dass sie ¼ ihars zu forn geschehe, stellet zum hijpothec sowohl das zu Millingen gelegene land und wosonsten seine mittel anzutreffen, seine zu Meer gelegene weide die Burgers graef und Kleinen Ahlensen acker gnt.

9) 13.5.1665, Bevollmachtiger Johansen Gosemans wirt im Friesdonk immittirt,

Am 13 maij zu Niel coram Rijk Staijen und Rutt von Bercheren ist erschienen Johan Dieterich ten Ham, scheffen zu Cranenburg kraft habender vollmagt welche er in originali uberliefert das wohledtlen h Johansen Goseman beijder rechten licentaiten, und ist in einem guth den Friesdonk gnt: so weit sich dessen forderung erstreket immittirt, iedoch auf vorhergangener citaetion, welche laut producti gebuhrendt insinuirt worden.

10) 23.6.1665, Rutt Sprunk bekant Gerharden Schrifer 350 dhl schuldig,

Am 23 Junij coram schabinis Henrich Speedt und Arndt Braam, hat Rutt Sprunk bekant schuldig zu sein und geliehen zu haben am 17 maij 1662 zu bezahlung seiner kaetstett von h Gerhardten Schrifer scheffen zu Cleve die summa von 350 dhl Clev: und hat darbeij angelobt selbige 350 dhl von oblglte zeit ahn biss zur ablöse, welche ein viertheil ihars zu forn geschehen soll gegen funf vom hundert und also mit 17½ dhl ihärlichs zu verpensioniren, stellet zum hijpothec und unterpfand, seine zu Meer gelegene und theils von seinen eltern angeerbte theils aber von seinem brudern angekaufte kaetstet, wie die selbe daselbst mit einem endt auf die Meersche strass, mit dem anderen endt aber auf die Cranenburgische landscheidung, mit einer seiten neben Henrich Speedten mit der anderen seiten aber neben Joncker Garnirs, probsten von Cleve, und blauferfers von Cleve erb gelegen, gestalt beim unverhofften mis zahlungsfall sich daran zu erhohlen habendt.

11) 26.6.1665, Rein von Ophausen und Hernsken von Hoen disponiren,

Am 29 junij zu Mehr coram Henrich Speedt und Peter Bless haben Reijn von Ophuisen und Hernsken von Höen, ehelaut beijde annoch beij gutem vernunfftigen verstandt wesende, eine disposition wie es nemblich nach tödtlichen hintriet ihrer beijden, mit der verlassenschafft gehalten werden solte gemacht, wie sie dan beijderseits selbsten mündtlich aussgesagt und mit handtastung angelobt, dass ihr beijder ausserster will und meinung seij, dass der letztlebende alles erben, und zu seinem besten gebrauchen solle, dieser gestalt dass wan auch der letztlebende kahme abzusterben, alss dan dessen freunde oder die negste erben allein die ubrigbleibende erbschafft geniessen und erben sollen.

12) 23.9.1665, Erbge Weijers nehmen von h Justitz rhadt Lamers 1000 rx auf,

Am 23 7bris in Meer coram Dno judice Henrich Rijff und Gerrit Noij und Peter Bless scheffen seindt erschienen Joffer Angnes Weijer wittib von Matties Dahlen, wie auch Franss, Johan und vor Adrian vorglte wittib von Dahlen alss gevollmachtigte, laut unss vorgezeigter underkanter gnugsahmer vollmacht alle bruder und schwester und erb gelieden ieden vor einem kindtstheil ihres vatters shl h capitain Johan Henrich Weijers nachgelassenen bauhof zu Meer worauf Gerhardt Speedt alss pfachter wohnhafft ist und vor einem sechstentheil joffer Weijers zu Rees darin berechtigt ist, wo von uns gleichsahm anstatt magescheidts, eine von scheffen zu Cleve gnugsahm passirte attestation von den andern mit erbge: vorgelesen worden, zu erkennen gebent, welcher gestalt sie sambt undt sonders, in einer ahlinger unzertheilter summ zu ihrer un umb ganglicher notrufft und nutzen von dem wohledtlen und sachgelehrten h Lamberten Lammers von Eijkel der rechten doctorn sr: churf: dh: zu Brandenburg justitz und hofgerichts rhadt und frau Elisabeth Christina von Goer eheleut entliehen und empfangen hatten; wa von sie zugleich hiermit quitiren thun; ein tausend reichs thlr: in harden und guten silbernen muntzsorten, gelobent und versprechend diese capital sum mit 5 vom hundert auss gltn: ihrem guth vor iedes kindts theil perse von den zeitlichen pfachter ohne einige unkosten an seiten der creditorn zu tragen, in der statt Cleve biss zur ablöse zu empfangen, also dass sie debitores hiermit erwehnte glaubigere und deren erben zum besitzern des guths constituiren und machen, dergestalt iedoch dass sie das ienige was die iharliche pfachte mehr alss die pension ausstragen ihnen schuldigern auss folgen lassen sollen, welche einer dem anderen aber ¼ ihar vorhien verkundigen lassen, und so wohl die haubt gelter alss verlauffenes interesse hienwiederumb in einer unzertheilter sum, und gleichen muntzen alss ihnen creditorn abgelegt werden sollen und zu dessen mehrer versicherung pro speciali hijpotheca stellen thäten ihren mehrbesagten bauhof zu Meer, so weit ein ieder darin berechtiget ist, fort alle gereide und ungereide gütere, und ihre auf den Spik an Klaes Peters (Kosers?) und (witt) Peters hof sr: churf: dh: zu Brandenburg habenden pfandschaffts gerechtigkeit, umb sich ferners daran im misbezahlungs fall zu erholen, gestalt auch glaubigere auss dem guth zu Meer und anderen mittelen ihre bezahlung so wohl der pension alss capitalis nicht völlig erhalten würden per viam paratie executionis zu erholen ita ut specialitas non noccat generalitati neg generalitas specialitati, vor welche besagte capital sum und pension sie mehrbesagte debitores nicht allein ihre besagte güter, sondern auch ihre persohnen quilibet insolidum darfur verbinden thaten gestalt in allen gerichtern, wo sie anzutreffen wahren durch arresten oder sonsten durch die gereideste executions mittele darauf zu verfahren, mit begebung aller darwieder gereichten dan behaltlichen mittelen und privilegien, concordaten, reichs= landts oder statts gewohnheiten oder privilegien prima instantie, appellationis, revisionis, reductionis et arbitrium boni viri, caesionis jcti vellejani, non numerata pecuniae, doli, rei aliter gestae quam scripta, und wie die in rechten bekant sein, oder noch werden können, oder mögen den debitorn zum besten expraeticirt werden.

13) 3.10.1665, h zu Sehlem bekent richtern Jhew 800 rx: schuldig,

D 3 8bris coram Dno judice Henrich Rijff und scheffen Gerhard Noij und Arndt Braam ist erschienen der wohlgebohrner h Elbert Tengnagell herr zu Sehlem und hat fur sich und seinen erben bekant, dass zu seiner vorhabender perigrination und reise nacher Franckreich, mit gut achten recht und consent seiner beijder hhn: oheimen, benentlich des wohlgebohrenen hn Alexandern Tingnagel h zu Gelicom, wie dan des auch wohlgebohrnen h Gerhardten Jan von Eijkel herrn zu Eijll und Groen, alss von vatter und mutterlichen seiten negsten an verwanten und angebohrnen vormündern; allermassen er desfalss beijder wohler wehnter herren schrifftlichen consent, so wie fur gnugsahm und sufficient erkant, unss in originali vorbracht hatt; von h Johan Dieterichen Jhew der rechten don: churf: Brand: rhadt advocato fisei und richtern zu Cleve die summam von 500 rxthlr silbernen ducatons guldenen souvereinen und ducaten zu seinem volligen begnügen heut dato, sich desfalss guter bezahlung bedanket und exception non numerata pecuniae, sich austruklich und wohl wissentlich begebent, bahr in einer unzertheilter summen empfangen habe, angelobent solche gelder, so viel das capital anbelanget heut uber 5/4 ihars in dergleichen speciebis, die interesse aber heut uber ein ihar ad 5 vom 100 ad 40 rxthlr ihärlichs in dergleichen speciebis und so fort biss zur ablöse unsehlbahr in oblgltn dris: Jhew und dessen erben halt und gewalt auf seine kosten, entweeder in Cleve oder Emmerich nach seinem oder rechtmassigen haltern dieses briefs belieben, zu sicheren handen zu liefern und damit er dessen allerdings möge versichert sein, so hat er ihme zuforderst sein in der Duiffelt vorm hause Sehlem gelegenes eigenthumbliches freij allodial guth bestehend in einem stuk weidelants gross 11½ morgen Vossekamp gnt: so von der Mijlen itzo in pfachtung hatt, und iharlichs 11 rxthlr von ieden morgen zu pfacht giebt, zum wirklichen und angreiflichen unterpfand, fort alle seine andere haab und guter, an welchem ohrt und in was herrenland dieselbe gelegen so viel deren zu abstattung dieser summen, sambt verlaufsamen interessen und aufgangenen so zehrungs alss andern kosten vonnöhten ferners inhalts.

14) 22.20.1665, Rutt Sprunk bekent von Jacob Mejer empfang zu haben 57 dhl,

Am 22 8bris zu Meer coram Dno jud: Henrich Rijff und scheffen Peter Bless und Arnd Braam hat Rutt Sprunk bekant von Jacob Mejer empfangen zu haben 57 dhl, dagegen er ihme ein gemeintjen gegen den Crus acker uber gelegen zu gebrauchen ingegeben und gltr Rutt Sprunk darbeij angelobt selbige 57 dhl ihme auf negst künfftigen frühling zu restituiren und sein unterpfand ein zu lösen.

Anno 1666

15) 5.2.1666, Hen: Verwaijen von Millingen, stellet d h von Oij warburg fur den pfacht des hofs zu Kekerdom,

Am 5 febr: coram Dno: judice Rijff und scheffen Rijk Staijen und Rutt van Bercheren ist kommen Henrich Verwaijen von Millingen und hat bekant, dass er von Jr Geh: freijher: von Oij, eijnen sicheren bauhof zu Kekerdom gepfachtet worauf vor diesem Henrich Bolk gewohnet ihärlichs vor die summa von 450 gl: holl: welcher pfacht praecise auf martini oder christmes iharlichs bezahlt und der erste pfacht auf martini 1666 verscheinen soll und hat zu mehrer versicherung zu unterpfand und warburg gestellet ein stuk landes zu Niel gelegen das Hegstük und die Pick gnt: gros 1¼ morgen noch zu Loot ½ morgen den Dungelen gnt: welches zu sahmen von deponent auf 500 gl: holl: aestimirt wirt, iedoch vor freij erb da nichts mehr aussgehen solle alss ihärlichs an h geh: von Wachtendonk 8 stuber und ein capaun.

16) 12.2.1666, Jr. Adrian Weijer losset 1/8 theil eines hofs in Mehr an Jr. Maria Weijers auftragen,

Am 12 febr coram Dno jud H Rijff und scheffen Rutt von Bercheren und Peter Bless seindt erschienen der wohledler h Adam Ising sr churf dhl zu Brandenburg geheimer regierungs rhadt wie auch der wohledtler h Gerhard Ising s: furstl: geh zu Nassau rhadt, und haben nahmens jr Adrian Weijers kraft unss vorbrachter gnugsahmer vollmacht cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Johannen churf: hofgerichts procuratorn zu Cleve alss bevollmachtigten Joffer Maria Weijers und zu deren erblichen behuef eine rechte 8te part des hofs so den sambtlichen gebrudern und geschwistern Weijers zu stendig und zu Meer gelegen ist worauf anitzo Gerhardt Speedt wohnhafft, und haben demnach die transportantes wie recht und gewöhnlich ist, darauf verziegen.

17) 20.3.1666, Derrik Reintjens cedirt Arnd Braam 250 dhl Clev: so er auf die probstej Cleve hat,

Am 20 martij 1666 in Meer coram Gerrit Noij und Peter Bless hat Derrik Reintjens an Arnd Braam dem jüngern, gegen darvor gehabte bezahlung und andere satisfaction cedirt und uberlassen seine an part geldes, so er in der probsteij zu Cleve unter hiesigem kirspell Meer gelgenes land stehende hat die summa van 250 dhl Clev: wehrung krafft von Sr: churf: dhl am 28 maij 1660 der aufnehmung halber gegebenen ggten consensum ihalts dass Gerhardt Noij, Ruttger Sprunk und Ruttger Braam, zum behuef obgltr: landerijen verschossen hatten 600 rxthlr in welcher sum Ruttger Sprunks antheil sich erträgt 500 dhl welche 500 dhl gltr: Derrik Reintjens zur halbscheit durch heijrath an sich bracht, hat also darauf resignirt und selbige angltm: Arnd Braam dem jüngern und dessen erben ubergetragen.

18) 4.7.1666, Jan Gijssen disponirt,

D 4 julij haben Arnd und Gerrit Noij hierhien referirt, dass sie am verwiesenen 14 aprilis beij Jan Gijssen, auf seinem siegbet liegend gefordert worden, da er diese disposition gemacht dass nach seinem absterben seine tochter Derrisken Gijssen vorerst ihr mutterlich anpart in der erbschafft geniessen, von sein vatters wegen aber 125 dhl Clevisch eins vor all zuforderen und zu geniessen haben solte.

19) 5.7.1666, H von Groen, nimpt possession im hause Sehlem,

D 5 julij coram domino judice et schabinis zu Meer hat der wohlgebohrner h Johan Gerhardt von Eijkell h zu Groen Eijll und Huiswerden, churf: Brandenb: geheimer regierungs rhadt und ambts cammer president fur sich und seines bruder auch schwestern von Palandts wegen, alss negst benachtbahrtem gericht vorbracht, was gestalt er gestrigestages nacherfahrung dass der letzter herr und besitzer von Sehlem h Elbert freijh: von Tingnagel in Parris königreichs Frankreich todts verfahren alss proximi haredes ab intestato zu forderst desselben nachgelassenes, und abdenen von Paland hero mutterlicher seiten besessenes lehen erb, dan auch dasselben ubrige hinter lassene allodial guter coram notario et testibis in possession genommen, mit bitt wir richter und scheffen mögten auch seiner wiederholten heutiger apprehension in possession so er nicht nur animo sondern auch corpore nicht weniger fur uns, alss auch fur notario unndt gezeugen, so durch sich selbsten alss mir richtern bewurket hatt gerichtliche kundtschafft geben, und publica documenta darab ertheilen so geschehen und findet sich doer instrumentum notariatis hirbeij.

20) 15.11.1666, Vollmachtiger erbge: von Sehlem bekant richtern Jhew 500 rx schuldig,

Am 15 9bris coram Dno judice Henrich Rijff et schabinis Gerhardt Noij undt Peter Bless ist erschienen Friederich Lippitz notaris publicis und burger zu Cleve, und hat in kraft in originali vorgezeigter von richter und scheffen fur gnugsahm erkanter und diesem prothocollo copeijlich beij gefugter vollmacht von denen respee: wohlgebohrnen herrn frauen und fräulein Angnes Maria freijdochter von Paland zu Sehlem, Erimgardt wittibe von Eijkell gebohrene von Paland, frau zu Eijll undt Groen, Sophia freijdochter von Paland zu Sehlem und h Johan Herman freijh von Wijllich und zu Diesfort bekant nahmens und von wegen ober wehnter herrn frauen und fraulein constituente als sämbliche erbge: und interessirte zu dem hause und ahlingen gutern zu Sehlem aufgenommen zu haben von h Johan Dieterich Jhew der rechten Drn churf: brand: rhadt advocato fisci und richtern zu Cleve die summa von 500 rxthlr in silbernen ducatonnen und specie reichs thler bestehen und zu seinem und seiner constituenten vollkommenen legungen bereits an 27 8bris negsthien bahr und in einer unzertheilter sum empfangen zu haben angelobent solche gelter heut uber ein ihar in dergleichen speciebis sambt interessen ad 5 vom hundert nemblich 25 rxthlr iharlichs auch in der gleichen speciebis, und so fort biss zur ablöse un sehlbahrlich in gltn: Dris: Jhew und dessen erben halt und gewalt auf der constituenten kosten entweder in Cleve oder in Emmerich nach seinem oder rechtmassiger haltern des briefs belieben zu sicheren handen zu liefern, und damit er dessen allerdings möge versichert sein, so hat constituirter Lijppitz ihme h Drr Jhew und dessen erben in obigem nahm und kraft vollmacht, das in der Duiffelt vorm hause Sehlem gelegenes eigenthumbliches freij und allodial guth bestehend in einem stuk weidelants gross 11½ morgen Vossekamp gnt: an itzo 11 rxthlr ihärlichs an ieden morgen zu pfacht gebent, so allerdings freij und unbeschwert, ausserhalb dassen vor bltm: hn Dri: Jhew fur noch eine sum ad 800 rxthlr capital unterm 3 8bris 1665 gerichtlich verschrieben und verunterpfandet ist, zum würklichen angreiflichen unterpfand, fort alle andere beij dem hause Sehlem gelegene allodial guter, wie dan nicht weiniger die ihärliche aufkumbsten und gefälle der lehenguter, so viel zu abstattung dieser summen sambt verlauffenen interessen, und aufgangenen so zehr ungs alss anderen kosten von nohten, ebenfalss zum würklichen unterpfand hiermit aufs krefftigst verschrieben alles mehrern inhalts hierbeij gehanden concepts der verschreibung sambt darbeij gefugter vollmacht.

Anno 1667

21) 8.1.1667, Frau von Groens bevollmachtiger tragt postmeister Osten eine weide auf,

166 7 d 8 jan coram Dno judice H. Rijff und scheffen Gerhard Noij und Peter Bless, hat der wohledtler und hochgelehrter h Jacob Muntz beijder rechten doctor churf Brand: richter in Cleverham alss gevollmachtigter der wohlgebohrnen frauen Erimgard freijfrauen von Palandt wittibe von Eijkel frau zu Groen, mit authorität rhadt und belieben des auch wohlgebohrnen h Alexandern freijhern von Spaen hn: zu Ringelberg Boullion und Moijlandt, churf: Brandenb: geheimbten, auch Clev: und Märkischen regierungs rhadts, general wachtmeisters cämmerers Clevischen landtrostens obristen zu ross und fues und ober commendanten der churf: vestungen in Clev= und Mark dan auch des wohlgebohrnen h Johan Arnolt freijhn: von Quadt von Wijkrath zu Apelthorn, Nieder Mörmter und Hönnepell, churf: Brand: Clev= und Märkischen geheimbten regierungs rhadts und ambts cammer praesidenten alss hierzu erkohrner man= und mombern, kraft unss in originali vorgezeigter kaufzettul, und darin inserirter fur sufficeent erkanter vollmacht cedirt und ubergetragen, zum erblichen behuef des wohlehrentvesten und hochachtbahren herren Georgen Osten churf: Brandenb: postmeistern zu Cleven wie auch dessen hausfrau und erben ihre weiden zu Meer die Spiksche weiden gnt, eine das Kleine Manten kampgen gnt: in der Maas vor 4 morgen 433½ ruthe in seinen vor= und pahlung heggen und graben, wie auch mit den darzu mit berechtigten aussweg, einerseits neben der frauen gewalt geberin grosse Spik ander seits langs Arnd Braamen vorhien Sehlems erb, und forte wass neben den grossen Herbärts acker, auch frau gewaltgeberin erb gelegen, mit dem einen endt auf den aussweg zwischen diesen und den grossen Manten kamp, mit dem anderen endt auf die grosse wetering zu gltn: Meer schiessend, fur ein freij allodial anhero schatzfreijes flochländich unbeschwertes erb, von allen lasten, auch von deichen wie es nahmen haben mag befreijet, ausserhalb was auf den erbentagen zu morgengelt gewilliget wirt, gestalt nach seinem belieben damit zu schalten und zu walten.

22) 8.2.1667, Bernd Henrich Holle bekent Gerrit Noij 50 dhl schuldig,

Den 8 febr: coram Dno judice Rijff und scheffen Arnd Braam umb an Peter Bless zu referiren hat Bernd Henrich Holle schuldig zu sein bekant und verschrieben an Gerrit Noij die summam von 50 dhl Clevischen wehrung, und hat darbeij angelobt selbige 50 dhl ihärlichs mit 2½ dhl zu verpensioniren biss zur ablöse, stellendt zum hijpothec und unterpfandt, sein zu Meer gelegenes stuk baulandts, an einem und auf Derrik Utzelmans erb mit dem anderen ende auf die pastoreij und vicarej von Meer mit einer seit neben Derrik von Fluren, anderer seit den pastorej und vicarei zu Meer gelegen.

23) 19.2.1667,

Eodem ao d 19 febr coram D: judice Henrich Rijff und scheffen Rabeth Sehlen und Gerrit Noij, hat Tiss Voss schuldig zu sein bekant und verschrieben an h Georg Osten churf: postmeistern in Cleve die summam von 100 rxthlr undt hat darbeij angelobt selbige jharlichs mit funf rxthlr zu verpensioniren biss zur ablose welche ein viertheil jhars vorherr geschehen soll, stellet zum hijpothec und unterpfand alle seine gereide und ungereide gutere, und in specie sein zu Niel gelegene hoffsteij Tollaers hofsteij gnt, gestalt beij misszahlungsfall so wohl des capitalh alss auch der interesse sich daran zu erholen habend.

23a) 13.4.1693,

Am 13 aprilis 1693 coram schabinis Wolter Mintjens und Derrik Koppers bekante der h waltschreiber von der Portzen alss erbg: von h Osten dass Klaes Peters ihn diese 100 rxthlr abgelegt.

24) 1.4.1667, Vollmachtiger der erbge: von Sehlem bekennet den h von Ziechelhem 1000 rx schuldig,

Eodem ao d 1 aprilis coram D: judice Henrichen Rijff undt scheffen Peter Bless und Jan Berns, hat der ehren vester Friederich Lippitz notaris publicis, alss vollmachtigter, welche vollmacht unss in originali vorgezeigter der wohlgebohrnen h: Johan Herman freijh von Wijllich undt zu Diesfort, Erimgard gebohrne von Paland wittibe von Eijkel frau zu Eijll undt Groen, wie auch Sophia freijdochter von Paland zu Sehlem schuldig zu sein bekant und verschrieben an dem wohlgebohrnen h Stefan Ludterich von Wahl herren zu Ziechelzum eintausendt reichsthaler in silbernen ducatons, am 27 t jan jungsthien schon empfangen, und zu behuef der aufm Sehlemschen sterbhauss stehender schulden angewendet, darbeij angelobend selbige sum uber ein ihar hienwieder zu erlegen undt gegen funf vom hundert zu verpensioniren, stellend zum hijpothec alle dero gereide und ungereide guter, und in specie den Bentering vor dem hause Sehlem gelegen alles mehrern inhalts hierbeij gehander verschreibung, so am 15 9bris 1666 h Jhew gegeben und mutatis mutandis auch an h von Wahl zu Zichelzum aussgefertigt.

25) 10.5.1667, Vollmachtiger der frauen von Groen und Eijll traget Evert Everwin und Huibert Vermoelen eine weide auf,

Eodem anno am 10 maij zu Meer, coram D judice Henrich Rijff et schabinis Gerhard Noij und Peter Bless hat der wohl edtler vest und hochgelehrter h Jacob Muntz beijder rechten doctor churf: Brand rhadt und richter in Cleverham nahmens und von wegen der wohlgebohrnen frauen Erimgardt wittiben von Eijkell gebohrne von Paland fraue zu Eill und Groen kraft habender unss in originali vorgezeigter und fur gnugsam erkanter vollmacht, cedirt und ubertragen zum erblichen behuef Huiberten Vermoelen und Eberhard Everwin eine zu Meer in die Spike gelegene weide die mittelste Spike genand ad 5 morgen 190 rhuten holländisch an beijden enden Jan Schrifers itzt gekauffte mittelste Spike, an einer seiten den groten Manten kamp an anderer seiten erbge: Weijers erb den Troch gnt gelegen, wie auch gleichfals den groten Manten kamp sechs morgen holländisch 408 rhuten gross an einer seiten obgltn mittelsten Spiken undt Jan Schrifers klein Spick, an anderer seiten Jacob Heggen erb, an einem ende h Georg Osten postmeisters zu Cleve am anderen ende auf die Kekensche wetering gelegen, vor freij allodial biss hierhien flochlandisch schatz freijes erb, aussgenommen wetering auch morgengelter, gestalt die mittelste Spick durch Jan Schrifers grote Spick, undt der grote Manten kamp durch den kleinen Manten kamp und so fort durch Jan Schrifers grote Spick ihren ausseres haben und behalten sollen, alles mehrern inhalts daruber aufgerichteter undt confirmirter vorwarden, stellendt loco evictionis dero der constituentin wittib von Eijkell zu Eijll und uberall erfintlich gutere.

26) 10.5.1667,

Eodem ao et die

27) op of voor 16.5.1667, Bevollmachtigter der frauen von Eijll und Groen tragt Jan Schrifer 2 weiden auf,

………..erkanter vollmacht, cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef h Johan Schrifers burgers und rentmeisters der statt Cleve zweij im krispell Meer in der Duiffelt gelegene kempe die grosse und kleine Spik gnt, die grosse Spik gross an massen funf hollandische morgen 560 rhuten mit einer seit der erbge: Weijers erb den Troch gnt mit ander seit des h Postmeisters Osten erb mit einem ende Huibert Vermoelen und Eberhard Everwins erb mit dem anderen ende auf der Meersche wetering gelegen, iedoch ohne wetering, die kleine Spick gross 3 morgen 86 rhuten mit einerseiten neben die mittel Spik mit ander seiten die Kekische wetering, mit einem ende an den grossen Manten kamp am anderen ende der erbge: Weijers Troch gelegen, vor freij allodial erb aussgenommen wetering undt morgengelt, alles mehrern inhalts daruber aufgerichteter vorwarden, stellend zur warburg dero der constituentin von Eijkell ubrige zu Eijll und uberall erfintliche gutere.

28) 16.5.1667, Gemeine zu Meer verpfanden die Lurixe strass am hause Sehlem,

Eod: ao am 16 maij in Merr haben richter scheffen und baurmeister folgend schein aussgegeben diese inhalts: Ich Henrich Rijff churf: Brand: richter in der Duiffelt, vort wir Gerhard Noij, Arnd Braam und Peter Bless scheffen der gerichtsbanck Meer und Niel ampts Duiffelts, It Rutt Braam alss baurmeister, Flor Janssen und Jan von Bercheren alss zeugen, bekennen und bezeugen hiermit offentlich, demnach der wohlgebohrnen freijh Johan Herman von Wijllich h zu Diersfort, wie dan auch die wohlgebohrne frau von Eijll sampt ihren geschwestern frauleins von Pallandt, als des hauses und herlichkeit Sehlem erbge: den gemeinen nachbahren zu Meer in ihrem nöthen hundert dahler Clevischer wehrung vorgestrecket, wofur vor diesem der Pass undt Lurixe strass verpfändet gewesen, krafft den von vor diesem gegebenen schein; welcher hier mit getödet sein sollen, dass nun mehr ihnen die Lurixe strass biss so weit itzunder das hecken gehangen, ohne den pass ad zehen jahren unlosbahr vor die iharliche pension verschrieben wirt, nach umbgang der zehen jharen aber solle diese verschreibung losbahr sein, wanmehr die löss ein viertheil jhars zu foren gebuhrend denuntijret wirt, sonsten solle diese verschreibung so lang und bis daran die denunciation vorgedachter massen continuiret werden, dessen in warheits urkund habe ich richter mein siegel vor, und wir scheffen obgltn unsen gemeinen scheffen ampts siegel nach unten an diesen brif gehangen geschehen zu Meer d 16 maj 1667.

29) 14.5.1667, Gemeine zu Meer verpfanden Jr Garnir die Hornriksche gemeine,

Eod: anno am 17 maij haben d h richter und samptliche scheffen zu Meer an Jr. Jacob Garnir folde verschreibung gegeben: Ich Henrich Rijff churf: Brand: richter, und wir Gerhardt Noij, Peter Bless, Arnd Braam undt Jan Berns samptliche scheffen zu Meer, thun kund zeugen und bekennen hiermit öffentlich vor jedermanniglichen dass wir, wie auch hiesige baurmeister und samptliche nachbahren auf heut unterschriebenen dato mit dem hochedelgebohrnen h Jacob Garnir und Joffer Anna Margaretha von Hoen eheleut dahien contrahiret und gehandelt haben, dass glte eheleut undt dero erben die bisshero in pfandschafft gehabte Hornrichsche gemeinte mit beijden seiten Coppers hofstej und Anners hofsteij, mit einem endt auf Schmitz kamp mit anderem end auf h Motzfelts erb gelegen vor die vorige summa von 100 dhl nachdeme dieselbe nunmehr mit 50 dhl vermehret und also vom hundert und funftzig Clevische dhlr von itzt an zwantzig statige und feste nach ein ander folgende jhar lang wovon das erste auf maij 1668 seinen anfang nimpt, an statt der pension geniessen, und nach dero nutzen unbehindert gebrauchen sollen und mögen, iedoch mit diesern anfang, dass nach umbgang der zwantzig jharen beijden theilen jharlichs die losskundigung, iedoch dass sie ein viertheil jhars zuforen geschehe, freijstehen solle, wahr mit des richters und allgemein scheffen siegell besiegelt.

30) 8.7.1667, Itgen Reintjens bekent h Osten 100 rx schuldig,

Eodem ao am 8 julij coram Rutt van Bercheren und Rabeth Sehlen hat Idtgen Reintjens wittib Herman Reintjens shl: h Georg Osten postmeister zu Cleve schuldich zu sein bekant und verschrieben die sum von hundert reichsthaler, hat darbeij angelobt selbige sum von nun an jhärlichs und alle jhar biss zur ablose, so ein viertheil jhars vorhero zu geschehen, mit funf rxthlr zu verpensioniren, stellend zum hijpothec der zu Niel gelegene zweij undt einen halben mergen landts die Giesselenburg gnt ad zweij morgen wie auch Piesen land ad 1½ morgen, und dafern dieses land verkauft werden solte, soll den postmeister Osten von er geben will wass andere thun den vor zug haben.

30a) Da mir den originale obligation, so unter 23 jan 1745 durch geheijme raht von Schaik quitiret, vor gemein so haben selbige dahler expungiret, Cranenburg am d 29 jan 1745. P. Felderhoff secret.

31) 10.9.1667, Vollmachtiger von Sehlem bekant h Copes 2000 rxthlr schuldig,

Eodem anno am 10 septembris coram D: judice Henrich Rijf et schabinis Gerhard Noij und Peter Bless ist erschienen der ehrenvester Friederich Lippitz Notaris publicis und burger zu Cleve, und hat in krafft in originali vorgezeigter von unss fur gnugsam erkanter undt diesem brief beijgefugter vollmacht von deme respee wohlgebohren h frauen und fraulein Angnes Maria frejdochter von Paland zu Sehlem, Erimgard wittibe von Eijkell gebohrene freijinne von Paland frau zu Eijll, Sophia freijdochter von Paland zu Sehlem und Johan Herman herr von Wijlich und zu Diesfort bekant nahmens und von wegen oberwehnt h frauen und frauleins constituenten alss samptlicher erbge: und interessirten zu dem hause und ahlingen gutern zu Sehlem, von weiland ihrem h vetteren dem auch wohlgebohrnen h Elberten von Tengnagell h zu Sehlem durch dessen absterben herruhrend, in massen auss einem unter ihnen aufgerichtetem vergleich de dato 18 8bris 1666 zu sehen, undt welcher in authentisirter abschrifft dem hieruber aussgefertigten brief mit beijgeleget ist zu bezahlung ihres vetteren shl: hinterlassener schulden aufgenommen zu haben von h Wilhelmen Copes in dienst der hochmogenden hh statten der vereinigten Niederlanden obristen lieutenand und majorn zu Weesell undt frauen Susannen ter Schmitten eheleuten die summan von zweijtausend reichsthaler in silbernen ducatons undt gevaluirten harten muntzsorten und seinem und seiner constitrienten voll kommen begnugen bereits am 29 aug: jungsthien, sich desfals guter entrichtung und uberzahlung bedanckent und der exception non numerata pecunia sich aussdruklich und wohlbedachtsam begebend, baar undt in einer unzertheilter summen empfangen zu haben, angelobent, solche gelter heut uber ein jhar in der gleichen speciebis sampt interessen ad funf vom hundert nemblich einhundert reichsthlr auch in dergleichen speciebis und so fort biss zur ablöse unsehlbahrlich in bemelten h obrist lieutenand Copes dessen haussfrau und ihren erben halt und gewalt aufder constituenten kosten, entweder in Cleve oder Weesell nach seinem oder rechtmessigen halteren dieses briefs belieben zu sicheren handen zu lieferen undt damit er dessen allerdings moge gesichert sein, so hat constituirter Lippitz ihme h obrist lieutenand Copes dessen haussfrau und ihren erben in obigen nahmen und krafft vollmacht die in der Duiffelt vor dem hause Sehlem gelegene eigenthumbliche freij und allodial stuke den Lorrik, it Hogen und Legen Lorrik genand, wie dan den uber die vorbeigehande strasse darangelegenen Gansacker, zu samen uber sechs zehen morgen hollandisch haltend so allerdings freij und unbeschwert seindt, zum wurklichen und ungreiflichen unterpfand fort alle andere beij dem hause Sehlem gelegene allodial guter, wie dan nicht weiniger die jharliche aufkumbsten undt gefelle der lehenguter, zo viel zu abstattung dieser summen sampt verlauffenen interessen und aufgangenen, so jahrungs weise alss anderen kosten von nöhten, ebenfals zum wurklichen unterpfand hiermit aufs krefftigst verschrieben, alles mehren inhalts hier beij gehander verschreibungen, vide bejlag unter fol 14 p 2.

31a) 29.4.1750, Auf vorzogung der quitirten original obligation alhier durch gestrichene, Cranenburg d 29 april 1750, P. Felderhof gerichtsschr.

32) 10.10.1667,

Eodem ao am 10 octobris coram judice et schab: supra scriptis hat vorgltn Lippitz an oblgltn Sehlemscher erbge: nahmen und krafft vollmacht uber obglte 2000 rxthld: noch 500 rxthlr creditirt und empfangen zu haben bekant, und hat der obglte unterpfandt obgltn massen gleichfals verschrieben, alles mehreren in halts vorgltn hierbej gehander verschreibung.

33) 6.12.1667,

Eodem ao am 6 xbris per Gerrit Noij undt Jan Berns hat Henrich Krebber Stefen Arndts beijgehande retorsion insiriiren lassen.

34) 7.12.1667,

Eod: anno am 7 xbris zu Meer coram D: judici H: Rijff und scheffen Gerhard Noij und Peter Bless haben Friederich Nass der alter und Engel Hermannis cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Rutt Braam ein hieselbst gelegenes stuk baulandts das Ever stuk gnt, mit einem end auf die strass, mit dem anderen end auf dem Kekeler, mit einer seiten der armen von Meer mit der anderen seit neben der foran von Gramsbergen erbe gelegen, for freij allodial unbeschwert erb.

Anno 1668

35) 17.2.1668,

D 17 febr: coram Gerrit Noij und Peter Bless, hatt Ruttger Sprunk sein in des Probsten von Cleve weide habendes capital von 250 dhl: an Arnd Braam den jungeren cedirt und aufgetragen.

36) 3.5.1668,

Eod: ao am 3 maj zu Meer, coram D: judici Rijff und scheffen Gerhard Noij und Peter Bless hat Friederich Nass zu Meer schuldig zu sein bekant und verschrieben an dem wohlehr wurdigen und hochgelehrten h Johan Kruthof predigern zu Cranenburg, die summam von hundert dahler Clevischer wehrung, und hat darbeij angelobt selbige summam jharlichs mit 5 dhl zu verpensioniren biss zur ablöse, welche bejden theilen nach vor hergangener viertheil jhäriger aufkundigung frejstehen solle, stellend zum hijpothec die zu Meer gelegene, und seiner mutter zustendige hofstatt, gestalt dan dessen mutter Helena von Benthum, dass sie damit zufrieden seije an obgltn richter und scheffen mit handtastung angelobt.

37) 11.5.1668,

Eod: anno am 11ten maij zu Meer coram D: judice Henrich Rijff und scheffen Gerhard Noij und Peter Bles haben Johan Wolters und Petr Gieben cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Everten Everwin und Wilhelm Vermoelen, beijder transportanten halbscheidt an den Ardt acker, unter hiesigem kirspell Meer gelegen zu vier morgen gross, mit einem end auf die Landtscheidung, mit dem anderen auf den Hogen weg, mit einer seit neben die Perts kamp so glte Everwin undt Vermoelen zu stendig, mit der anderen seiten neben Weijers ardt acker gelegen vor freij allodial bissherr floch landisch schatz freij unbeschwert erb, und haben mehrglte transportanten die beij der am 24ten jan 1662 beij kauffung dieses erbs zur warburg gestellete Herman Speedts hoffstatt in hiesige gemeinte gelegen, hienweiderumb zur warburg gestellet, iedoch mit deren anfang, dafern obglte Evert Everwin und Wilhelm Vermoelen sich hieran nicht gnugsam konten erholen, dass sie transportanten ein vor all ihre gereide und ungereide guter wosie gelegen zur warburg stellen.

38) 26.5.1668,

Eodem anno am 26 maij coram D: judice Henrich Rijff et schabinis Gerhard Noij und Jan Berns haben Joffer Dorothea Elting und h Dr. Gerhard Ising, cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Stefen Arnts zweij sichere stuken landts den hogen und lagen Eijken, wie auch einen baumgarten ad einen halben morgen gross zusamen neun holl: morgen gross, iedoch so gross und klein alss dasselbe alhir im kirspell Meer gelegen den baugarten einer seit Henrichen Speedts nachgelassener kind hoffsteij anderer seiten und beijden enden der gemeinen strass das ubrige land mit einen end und einerseit itztgltn Stefen Arndts erb mit andren ende und anderer seiten des frejfraulein von Palandt und Stiffts Bedburs erb gelegen, vor freij allodial erb, und haben darauf verziegen, vorbehaltlich des landes fursten undt jeder menniglich seines daran habenden guten rechtens; vide vollmacht und kauffzettul bij den prothocollatis.

39) 3.6.1668,

Eodem anno d 3 junij in Meer coram Arnd Braam und Peter Bless sein erschienen Gerrit Noij mit scheffen, wie auch Flor Janssen und Jan Speedt sämptliche respee nachste anverwanten und vormunder Derrik Reintjens shl: nachgelassenen minderjharigen kind, und haben dem wohledt: vest und vorachtbahren h Otto von Gruen, burgermeistern der statt Heerenberg uf dessen an weiland Derrik Reintjens nunmehr nachgelassenen minorennen, habender und beschrinigter schultforderung einiger rukstendiger pfachtgelder halber, nahmens vorgedachten unmundigen cedirt und uberlassen auch jure constituti eingeraumbt, ahlinge derselben grossvatterliche zu Niel vorhandene ingereidt oder ungereid bestehende noch zur zeit unaussgerichtete und unter der grossmutter residirende gutere und kintliches antheil cedirten und uberliessen auch hier mit undt dergestalt, dass gedachter h Otto von Groen und dessen erben gedachtes legitima also fort nach wohlgefallen vor oder nach des grossmutters todt zu dessen erb= und weiglichen behuef jura dominij vindiciren, einbohren auch eigenthumblich nutzen und geniessen solle, gleich wohl mit diesem anfang, wurde besagte legitima; waruber beijden theilen auferfordern die richtige liquidation gewerden solle; sich in pretio uber dessen von Groeners schultforderung ersteigeren, solchen fals das superplich denen minderjharigen oder anstatt derselben vormunderen gebuhren aussgerichtet werden solle, dahien gegen dan mehrglte vormunder und freunden nahmens ihren minderjharigen von der grossmutter zu Niel competirendes grosmutterliches guth und antheil de ducta rata et portione crediti und weiters nicht sich begeben und renunciiret haben.

40) 22.6.1668,

Eod: ao am 22 junij coram D; judice Henrich Rijff et schabinis Gerrit Noij und Jan Berns, seindt erschienen Johan Peckell und Stefen Brandts und haben sich wegen einiger am 18t dieses zwischen ihnen bij den vorgefallener zankereij und darauss entstandener in junosen scheltworten vergliechen, dieser gestalt dass Jan Pekell sicher klaret und freijheraussgesaget unbekanten dass er auf Stefen Brandts und die seinige nichts alss alles gutes ehr und tugend zusagen wisse, des gleichen hat Stefen Brandts auch bekant auf Jan Pekell und die seinige nichts zusagen zu wissen alss alles gutes ehr und tugend.

41) 11.10.1668,

Eodem ao am 11 8bris coram D: judice Rif et schabinis Gerhardt Noij und Jan Berns ist erschienen Friederich Lippitz notaris publicis und burger zu Cleve, und hat in krafft in originali vorgezeugter von richter und scheffen fur gnugsam erkanter undt diesem prothocollo beijgefugter vollmacht von denen respe wohlgebohrnen h frauen und fraulein, vorgltr sämptliche erbge undt interessirte zu dem hause und ahlingen gutern zu Sehlem von weiland ihrem h vetteren dem auch wohlgebohren h Elberten von Tengnagell h zu Sehlem durch dessen absterben herruhrende, zu bezahlung der aufm Sehlemschen sterbhause stehender schulden aufgenommen zu haben von der vielehr und tugend reichen frau Hester Kesselen wittiben provisoris Dieterichen von Stockum shl die summa von eintausend funfhundert reichsthlr in silbernen ducatonnen, undt dan von der frau Annen Catharinen Weijmans wittiben registratoris Kuchenbeckers funfhundert reichsthlr und also ins gesampt zweijtausend reichsthaler, sich desfals guter entrichtung undt uberzahlung bedankent und der exception non numerata pecunia sich aussdruklich und wohlbedachtsam begebent, darbeij angelobent solche gelder uber ein jhar, wan sie furher von einem oder anderen theil ein halb jhar zu vor wurden aufkundiget sein, in dergleichen speciebis sampt interesse ad funf pro cent oder sonst jharlichs und alle jhar biss zur ablöse unsehlbahrlich in der creditricen sicheren gehalt und gewalt auf der constituenten kosten zu liefern undt damit sie creditricen dessen allerdings versichert sein mögen, so hat constituirter Lippitz ihre creditrici et haeredibis in obigem nahm und krafft vollmacht das in der Duiffelt vorm hauss Sehlem gelegenes eigenthumbliches freij und allodial guth den Dassendonck in acht zehen morgen landts bestehendt, so allerdings freij und unbeschwert, zum wurklichen und angreiflichen unterpfand, fort alle andere beij dem hause Sehlem gelegene allodial guter, wie dan nicht weniger die jharliche aufkumbsten undt gefalle der lehenguter, so viel zu abstattung dieser summen sampt verlauffenen interessen, und aufgangenen so zehrungs reise, alss anderen kosten von nöhten ebenfals zum wurcklichen unterpfand hiermit aufs krafftigst verschrieben, mit diesem anhang, dass dafern obspecificirtes unterpfand den Dassendonck etwa anderwerts beschwert oder auch lehenunfreij; wie doch nicht; ubergethane versicherung zu sein sich befinden wurde, der creditricen freijstehen solle, das octroij oder consensum hieruber beij dem lehenherren zu suchen gestalt sie darzu bevollmachtigte, sie constituenten sampt und sonders zu mehrer ahrecuration der creditricen alle ihre haab und guter an welchem rhat und wassherren land derselbe gelegen hiermit und in krafft dieses ebenfals durch ihren constituirten Lippitz aufs bundigst verschreiben und verunterpfanden lassen, alles mehrern inhalts hierbeij gehanden verschreibung.

41a) 24.4.1750, Auf vorzeugung der quitirten original obligation alhier anstgestrichen Cranenburg d 29 april 1750, P. Felderhof gerichtschrbr.

42) 17.11.1668,

Eodem ao am 17 9bris in Meer coram Gerrit Noij undt Jan Berns hat Rutt Gerlichs bekant von Wilhelm Vermoelen empfangen und gelehent zu haben funftzig dahler Clevischer wehrung, mit ein viertheil jhars an bejden seiten auf zusagen, stellend zum hijpothec alle seine gereide und ungereide gutere, und in specie seine hofsteij zu Meer neben Peter Blessen hofsteij gelegen.

43) 11.12.1668,

Eodem anno am 11 xbris coram D: judice H: Rijff et schabinis Gerhard Noij und Arnd Braam seindt erschienen Stefen Arndts vor sich und seiner haussfrauen und Johan Kael vor sich und seiner haussfrauen anderen theils und haben sich gutlich durch zwischen handtlung wohlgltn richters undt scheffen erklaret, dass ob zwar zwischen beijderseits haussfrauen einige injuriose water heraussgestossen, dergestalt dass solches in weitlauffigkeit gerathen und von Stefan Arndts an Jan Kael eine retorsion zu gesandt worden, so hat sich Stefen Arndts erkleret dass solches durch missverstand geschehen, des gleichen sich auch Jan Kael erkleret, und haben sich beijde streitende partheijen verziehen und vergeben, und soll solches alles, alsswan es nicht geschehen und vergangen wehre, gehalten werden, und achten sich an bej den seiten vor ehrliche leut, also dass sie auf ein ander nichts alss alle ehr und tugend zu sagen weissen, auch alles passirte ein ander nimmermehr vorzuwerffen sub poena judicis arbitraria fur der man angelobet.

Anno 1669

44) 23.1.1669,

Ao 1669 d 23 jan hat Jr: Walburg von Vijtwich durch ihren bevollmachtigten Carl Clemond coram D: judice et schab: Rutt von Berchern und Rutt Arndts possession im Friesdonck zu Niel genomen vide prothocollum hier bejgehand.

45) 29.4.1669,

D 29 aprilis zu Meer praesente D: judice undt der anwesenden scheffen nemblich, Gerrit Noij, Arnd Braam, Peter Bless und Jan Berns und baurmeister Wilhelm Verheijen und Rutt Bless ist wegen des am Timmermans bungertgen itzo hangenden hecken eine besichtigung und zierung nachgenommener information und erhörung der scheffen kundtschafft gemacht, dieser gestalt dass hierfuhr gltr Turk den ausseres durch dem darneben wesenden stratgen vergunnet hergegen solle die gemeinte auss der gemeinen mittelen hier fuhr undt alle zeit das hecken machen und unterhalten und wahre unter diesen prothocol folgend geschrieben dass dieses obglte vor mir also pasiret zeuge hiermit Henrich Rijff, Gerhard Noij, Peter Bless, dit is Jan /\ Berns mit eigener hand gemachtes handmerk und wahr ferner von mir gerichtschreibern darunter geschrieben; am 28 aprilis 1670 in Meer bij der ban=gefrachtsschau, befohle der h richter der baurmeistern sub poena executionis schrifftlichen, innerhalb monatsfrist obglte hecken, damit hienfuhr kein schade dardurch geschehe entweeder zu repariren oder neu zu machen.

46) 9.5.1669,

Eod: anno 9 maij coram D: judice Henrich Rijff et schab: Raab Sehlen und Rutt van Bercheren ist erschienen h Wolter Gossman canonic zu Cranenburg und hat nahmens seines vatteren herren Johansen Gossman und krafft producirter vollmacht cedirt undt aufgetragen ein sicheres capital von hundert reichsthlr, welches Jr. Cornelis von Dongen am 3 maij ao 1653 von der wohlgebohrnen Annen gebohrne von Nesselrath frejfrau von Wachtendonck zu Germenseel und Hammert aufgenommen und am 19 julij 1662 von wohlgltn h Johan Gossman an sich brachter verschreibung, an Henrich Wilhelm von Vijtwich itzigen sohn Casparn von Vijtwich.

47) 5.6.1669,

Am 5 junij 1669 in Cleve coram D: judice Henrich Rijff et schabinis Gerhard Noij und Peter Bless haben cedirt und aufgetragen die wohlgebohren geferenis und veste h Conradt Philip von Romberg h zu Bladenhorst churf: Brand: hochverordtenter hofgerichts praesident vor sich und nahmens h Johan Walraven freijh von Genth und die der, krafft daruber exhibirter und diesem prothocollo beijgefugter vollmacht alss auch Conradt von der Reck h zur Wenge, sr: churf: dh: hochverordtneten hofgerichts rhadt gleichfals vor sich und nahmens der wohlgebohrnen freijfraulein Isabella Dorothea von Genth krafft daruber aussgelieferter diesem gerichtlichen prothocollo beijgefügter vollmacht, undt dan Jacob Boven alss vollmachtigter der wohlgebohrnen hh Wilhelm Vincent baronen von Wittenhorst undt Johan Walrafen baron de Gent alss vormundere der minderjhärigen von Wittenhorst zu Sonsfelt und haben also cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef der wohledtlen frauen Elisabethen Ritgens wittibe Dris: Schardij einen im kirspell Meer gelegenen bauhof den Marsdoncker hof gnt mit dem gehorigem wohn hause garten, baumgarten auch bau= und weidt landereijen, sampt allen darzu gehörigen recht und gerechtigkeiten, alss ein frejes allodial unbeschwertes erb, wie derselbe am 15 und 22 maj junsthien in der statt Cleve beij aussbrennender kertzen krafft hiesigem prothocollo beijgefugter copeijlicher vorwarden, gerichtlich verkauft worden.

48) 28.8.1669,

Eodem ao de 28 augusti in Meer coram D: judice Henrich Rijff undt scheffen Gerhard Noij und Peter Bless ist kommen und erschienen Rutt Sprunk und hat aufgetragen an Friederich Lippitz ein stuk land zu Meer gelegen gnt Geweseschaps diks landts ungefehr 400 rhuten gross iedoch so gross und klein dasselbe zwischen den Crussacker und ant binnefelt gelegen, welche cession und auftracht Arnd Cael alss vormunder seiner Rutt Sprunks kinder nach ants vor der scheffen auch ratificirt.

Am 28 aug: 1669 vide pag seg: ist per abus alhir ein zu schreiben versaumet.

49) 25.11.1669,

Eodem anno am 25 9bris in Cleve coram D: judice Henrich Rijff und scheffen Gerhard Noij und Peter Bless haben die erbge: von Serris Giessen shl: benentlich Johannes Frij und Johan Muller sichere kaufpfenninge eines zu Meer gelegenes und an dem wohledtlen und hochgelehrten h Henrichen von Diest beijder rechten Drn undt burgermeistern der stadt Cleve verkaufften und in den Rehendonck valerm kirspell Meer gelegenen freij allodial unbeschwertes stuk landts ungefehr 2½ holl: morgen gross, iedoch so gross und klein dasselbe an einem end an der landtscheidung am anderen end Flor Janssens erb, mit einer seiten Johan Speedt Schneiders, anderer seiten aber wittiben Henrich Nass erb gelegen, empfangen und sich dar von guter bezahlung bedancket, deme vorgangen haben obglte erbge: solches stuk erbs anhanden des h richters cedirt undt aufgetragen zum erblichen behuef wohlglts h Dris Diesten und dessen erben, und haben darauf mit hand und mundt verziegen, und haben obgemelte transportanten alle der gereide und ungereide guter zur warschafft gestellet.

Anno 1670

50) 19.3.1670,

Am 19 martij in Niel coram Rutt von Bercheren qui refert an Rutt Arnts hat die wittib Raab Sehlen shl: Bartjen von Hoen mit ihren mit Raab Sehlen shl: gezeugte zweij söhne benentlich Friederich und Herman wegen ihres vatterlichen versterbs abschnit gemachet in beijwesen der kinder blut momber benentlich Derrik Sehlen, Jan Sehlen und Bart Sehlen mehrern inhalts hier beijgehanden instrumenti.

51) 28.4.1670,

Eodem ao am 28 aprilis zu Meer hat der h richter Henrich Rijff den gerichts botten zu Meer mundtlich denen scheffen zu Meer beij straf von 25 ggl zu verbieten, dass sie keine attestationes, besichtigungen oder einige zeugnisse oder wasssonsten andere sachen so des richters und gerichtschreibers gegenwart erfordern, beijwohnen, verrichten noch besiegelen sollen, des gleichen hat der h richer der botten zu Niel befohlen denen scheffen solches anzusagen, wie dan der h richter solches Rutt Arndts scheffen zu Niel selbsten anbefohlen hat.

52) 28.8.1670,

Am 28 aug ao 1669 zu Meer coram D: judice Henrich Rijff undt scheffen Peter Bless qui refert an Gerrit Noij ist kommen und erschienen Friederich Lippitz notaris publicus und burger zu Cleve undt hatt krafft der am 13 aug 1669 an ihme ertheilter vollmacht nahmens der wohlgebohrnen h frauen und fraulein J: Herman frh von Wijllich und zu Diesfort und Agnes Maria freijdochter von Paland zu Sehlem, Erimgard gebohrne von Paland, wittib von Eijkell frau zu Eijll undt Huisswerden und von Sophia freijdochter von Paland frau zu Kervendonck schuldig zu sein bekant undt verschrieben an dem wohlgebohrnen h Friederichen Henrich von Rantwik h zu Rossum, Hessell und Gameren und dessen eheliebsten auch wohlgebohrnen frauen Stephania Torck frau von Rossum, Hessell und Gameren die summam von sechstausendt funfhundert gulden holländischer wehrung und hat darbeij angelobt solche sum der 6500 gl: von nun an jharlichs und alle jhar gegen funf von hundert nemblich mit 325 selbiger gulden zu verpensioniren biss zur ablöse, welche ein halb jhar zu foren an zukundigen auch in guten harten silbernen muntzsorten nach hollandischer valuation geschehen soll, stellend alle zu dem hause Sehlem gehörige gutere und in specie den Meerschen hof in den Lohrik gelegen an den hogen weg gnt in 32 morgen weidt= und bauland bestehend, worauf Johan Berns wohnhafft und einen hauss dies jhar gezimmert ist, Item die Bongerse kampf ad 8 morgen gross weidtland unter Niel gelegen, alles mehrern inhalts der an der wittiben Dieterichen von Stockum shl: und Kuchenbackers am 10 8bris 1668 aussgegebener verschreibung hierbej gehand: supra fol 14 p2 zu finden.

52a) 29.4.1750, Nachdeme den originale quitirten obligation vorgewiesen, ist selbiger alhier rasiret Cranenburg d 29 april 1750, P. Felderhof, gerichtschrbr.

53) 21.5.1670,

1670 am 21 maj in Meer coram Doctore Wilhelmen Rijff adjungirten richtern und scheffen Gerhard Noij und Arnd Braam seindt erschienen folgende geerbte benentlich Joffer Garnir, h Pastor in Meer Kerscherik, h prediger Kruthof nahmens der Meerschen vicari, Gerrit Noij und seine beijde söhne, Jan Speedt schneider undt die wittib Warner Baijen, undt haben sich alss interessenten undt auch vor die Clevische vicarej in abwesen des vicarij Bodden wegen des ant Enge hinten des h Pastoris hof hangenden hecken und gelochter dahran vergliechen, dass obglts hecken und gelochter von ihnen acht interessenten, allemahl wan es nötig, gemacht undt unterhalten werden soll, iedoch, dass Jr: Garnir zweij achtentheil, und ein ieder ein achtentheil in die kosten zu tragen haben sollen, gleichfals hat Gerrit Noij diese gelochter von beijden seiten dreij jhar vor einen dahler zu unterhalten uber sich genommen.

54) 17.6.1670,

Eodem anno am 17t junij in Meer coram D: judice H: Rijff et schab: Gerhard Noij undt Peter Bless haben Evert Gijssen und Görtjen Reintjens eheleut cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Evert Everwin undt Wilhelm Vermoelen, eine zu Meer einerseits negst Flor Janssens erb, ander seits negst dem beginnen kampgen situirte, mit einem endt auf die Meersche gemeint undt mit dem anderen ende auf das also genantes strassgen anschiessende, in hauss, garten, baumgarten, berg, mit einem kampgen landes bestehende kaetstatt, zweij morgen weiniger dreij und dreijssig ruthen gros, sampt einer gegen gemelten baumgarten uber, auf die gemeine gelegene paetstett undt gebrauch des gemeins gerechtigkeit fort mit allen ap= und dependentien, allein bau= undt mistgerechtigkeit und wasser und nagelfest ist, vor freij eigen allodial unbeschwert erb ausserhalb dass 6½ dhl: darauss ins geheel an h Motzfelt undt Lamers jharlichs auf martini bezahlet werden, undt haben darauf verziegen, stellend zum warburg der transportanten gerechtigkeit und antheil in ihrem elterlichen versterb.

55) 17.6.1670,

Eodem anno et die in Meer coram scheffen Gerhardt Noij und Peter Bles hat Friederich Nass schuldig zu sein bekant und verschrieben, an dem ehrenvesten Wilhelmen Vermöelen burgern in Cleve, die summam von einhundert dahler Clevischer wehrung, und hat darbeij angelobt solche sum der 100 dhl: von verwiechenen ersten maj ab jharlichs und alle jhar mit funf selbiger dahler zu verpensioniren biss zur ablöse, welche nach vorhergangener viertheil jhariger aufkundigung beijden theilen freijstehen solle, und soll die erste pension auf den ersten maij kunfftigen 1671ten jhars verscheinen stellend zum hijpothec alle seine gereide und ungereide gutere, und in specie seine hirselbst zu Meer gelegene hoffstatt, mit einem end auf die gemeine strass, mit dem anderen end auf den hogen weg scheissend, fort ein stuk bauland mit einen end auf die landtscheidung mit dem anderen end auf der Meerschen armen land schiessend.

56) 30.6.1670,

Eodem ao am 30 junij zu Meer coram Gerrit Noij und Arndt Braam, hat Berndt Henrich Holle schuldig zu sein bekant undt verschrieben an Warnern Noij die summam von einhundert dahler Clevischer wehrung, und hat darbeij angelobt solche sum d 100 dhl von nun an jharlichs und alle jhar zu verpensioniren biss zur ablose, welch nach vorhergangener viertheil jhariger aufkundigung beijden theilen freijstehen solle, stellend zum hijpothec und unterpfand sein hirselbst gelegenes parcel baulandt im Reendonck mit einem ende op Utzelmans mit dem anderen ende op Pastorijen land hirselbst, einer seits vicarien land anderer seits Gerrit Noijen und vicarien land gelegen.

57) 18.9.1670,

Eodem anno am 18 7bris in Meer coram D: judice Henrich Rijff undt scheffen Jan Berns qui refert an Peter Bless ist kommen und erschienen Evert Gijssen, undt ist ihme von h richtern auferlegt innerhalb 14 tagen von dem sterbhause seiner eltern rechnung und reliqua zu leisten, darbeij dan er und seines bruders Serris Gijssen undt schwester Willemken Gijssen momber benentlich obgltn scheffen Jan Berns und Jan Muller promittiret mit Gerhardten Noij als den vollkommene abrechnung zu halten, und nachgeschlossener abrechnung demselben etwan mit baarem gelt oder gerichtlicher verschreibung zu contentiren.

58) 4.11.1670,

Eodem anno am 4 9bris in Cleve vor dem h richtern Henrichen Rijff und scheffen Wilhelm Koppers, welche es an Rutt Arndts referiren soll, ist kommen und erschienen der h obrist lieutenand Dieterich von Ringelberg und hat also bekant schuldig zu sein, und von dem h Georg Osten creditirt und aufgenommen zu haben in verschiedenen ziehlen ins gesampt die summam von einhundert und sechszig reichsthlr und hat darbeij angelobt solche 160 rxthlr von nun an jharlichs undt alle jhar biss zur ablöse zu welche nach vorhergangener viertheil jhariger aufkundigung; iedoch die ablose in einer un zertheilter summen; beijde theilen freistehen solle, mit acht selbiger reichsthaler zu verpensioniren stellend pro hijpotheca alle sein des recognoscenten gereide und ungereide gutere, und in specie den Haefacker zu Niel gelegen, dieser gestalt dass so wohl der itzige pfachter Rulof Arndts alss auch kunfftige pfachtere, alss lange die 160 rxthlr unbezahlet werden stehen bleiben die jharliche pensiones an wohlgltn h Osten, dessen hausfrau erben oder rechten helteren dieses briefs perse fur bezahlung einiger pfachtgerechtig keit gegen quitung entrichten solten.

59) 17.11.1670,

Eodem ao am 17 9bris in Cleve coram Gerrit Noij qui refert an Jan Berndts ist kommen undt erschienen Rutt Gerlichs, und hat also schuldig zu sein bekant und verschrieben an Wilhelm Vermoelen die summam von hundert dahler, welche er in guten harten silbernen und guldenen muntzsorten empfangen, auch beij der ablegung, welche nach vorhergangener viertheil jhariger aufkundigung beijden theilen freijstehen solle, in dergleichen specibis hienwiederumb also zu erlegen, und hat darbeij angelobt solche sum von nun an jharlichs und alle jhar mit funf selbiger dahler zu verpensioniren, stellend pro hijpotheca seine recognoscenten zu Meer, mit einer seit Gerrit Noij anderer seiten Peter Bless, mit einem ende der gemeinen strass dem anderen ende den Hogen Weij gelegene kaetstett.

60) 26.11.1670,

Eodem anno am 26 9bris in Meer seindt scheffen Gerhard Noij und Arndt Braam zu Willem Gijssen gangen und haben ihme so nachdeme zu foren Daniel Bongers sich vor ihnen scheffen beruffen dass er umb keine zahlung angemahnet wehre; abgefragt ob er seine restirende kaufpfenningen von der angltn Daniel Bongers verkauften hoffsteij ad 150 dhl: forderen thate, welcher sich dieser gestalt erklaret das er beij itziger seiner krankheit also fort 25 dhl: hochnötig hatte, welche ihme entrichtet werden musten, von den ubrigen 125 dhl: begehrte, dass ihme von glten Bongers daruber gerichtliche verschreibung aussgehendiget werden mögten, womit gltr Bongers allerdings zufrieden gewesen.

Anno 1671

61) 6.3.1671,

Sabbatti am 6t martij in Cleve coram D: judice Dre: Wilhelmen Rijff et schabinis in Meer Gerrit Noij undt Peter Bless an der behausung h Dris: Wilhelmen Bachman churf: Brand: Clev= und Markischen regierungs rhadt erschien h: Christof Oijen secretaris der herlichkeit Halt und hat alss vollmachtiger des hochwohlgebohrnen h Johan Sigismund freijherren von Bijland; dasselben gnaden vollmacht verlesen und vorgezeigt auch vor guth erkant worden; in krafft dessen ihme freijherren, weilen ihm gemacht und fur gltm capital, interesse von wohlgltm h Bachman zwolfhundert reichsthaler vorgestrecket worden wahre, des wegen verbintlich zu wahren unterpfand gestellet einige obgltn scheffen aussage nach unbeschwerte und in Meer gelegene weide gnt Flieren weide, Prijen (of: Poijen) und Hasselts kampgen, gestalt dieselbe jure anti christos zu gebrauchen, wie dan der itzige pfachter Henrich Krebber stipulato appromittirt, so lang seine pfacht jharen wahren wurden alle jhar auf petri ad cathedram an wohlgltn h Bachman undt dessen erben sechszig reichsthlr vorab ehe und bevoren er einige bezahlung der pfacht halber an hochgltn freijh thun wurde, richtig zu bezahlen, alles nach inhalt obgltn vollmacht und hierbeij gehanden daruber aussgefertigter verschreibung.

62) 7.4.1671,

Eodem anno am 7 aprilis in Cranenburg coram D: judice Dre Wilhelmen Rijff und scheffen Arnd Braam qui refert an Gerrit Noij sein kommen und erschienen Arnd Braam der junger und Rutt von Hokelum beijde geschwägere, und haben also schuldig zu sein bekant und verschrieben an Johan Willemsen Kaeck, die summam von ein hundert reichsthlr haben ferner darbeij angelobt, alsolche sum von nun an jharlichs undt alle jhar biss zu ablöse zu welche beijden theilen, wan die loskundigung ein viertheil jhar vorherr geschehen, freijstehen solle, mit funf selbiger reichthlr zu verpensioniren stellend zu unterpfande alle der gereide und ungereide gutere, itzige und kunfftige, wo dieselbe an zu treffen, und in specie der kampf weidelants die Horst gnt und unter dem kirspell Meer an einer seiten auf der wesserung, anderer seiten Jacob Hegen erb, mit einem ende des h postmeisters Osten mit dem anderen ende der Weijerschen erbge: erb gelegen, wie auch der kampf baulandts den Meeselt gnt, mit einem ende op die wetering, mit dem anderen ende auf Stefen Arndts erb, mit einer seiten Johan von Bercheren, mit anderer seiten neben Derrik Speedt erb und probsten land gelegen alle bejde frej erb.

63) 26.4.1671,

Eodem anno am 26 aprilis in Cranenburg coram schabinis nilensis Rutt van Bercheren et Rutt Arndts sein kommen und erschienen Johan Copperath undt dessen itziger haussfrauen mit Rabeth shl: gezielter zweij söhne Friederich und Hermen blut mombere, benentlich Barth Sehlen und Derrik Sehlen, wie auch Jacob Mors, und haben also bekant, welcher gestalt sie Copperath und mombere mit Jacob Mors dahien contrahiret und folgenden tausch getroffen und geschlossen hatten dass nemblich Jacob Mors an ihme Johan Copperath und momberen transportiret und vor ihrm scheffen transportiret thate, seine rechte halbscheidt an Lucassen hofsteij in Niel ins gesampt gross 2 morgen 250 rhuten, hergegen transportirten Copperath und obglte mombere an Jacob Mors ihre rechte halbscheidt des parcelen landts zu Siffelich gnt die Funf morgen iedoch ungefehr 1½ morgen gross wie selbige in deme am 19 martij 1670 zwischen Bardtjen von Hoen und dero mit Rabeth Sehlen shl: gezielter kinder aufgerichteten magescheidt specificirt, und weilen Lucassen hofsteij ein ansehentliches im erbkauf besser wehre, so hatten Copperath und momber mit ihme Moors dahien gehandelt dass sie ihme noch daruber bezahlen solten 270 dhl: Clevisch, undt dan Rutt von Bercheren an ihnen Copperath und momberen 275 dhl capital schuldig, so hat gltr Rutt von Bercheren 270 dhl: zu solchem ende an Jacob Mors fort bezahlet, die ubrige 5 dhl seindt von Copperath und momberen zu unkosten verwendet gestalt dan Jacob Mors obglte contracth halber sich guter entrichtung undt bezahlung bedancken thate, gltr Copperath und mombere hiengegen thaten Rutt von Bercheren guter entrichtungnus bezahlung bedancken.

64) 30.4.1671,

Eodem anno am letzten aprilis in Meer coram D: judice Dre: Wilhelmen Rijff et schabinis Gerrit Noij, Arnd Braam, Peter Bless und Jan Berns ist comparirt und erschienen der wohlehrwurdiger und hochgelehrter h Christof Kerschwik pastor hirselbst und hat in handen gehabt ein verschlossen und mit dreij siegelen verpitschirt und sieben gezeugen unter schriebenes testamentum erklerend solches sein ausserster und letzter willens disposition, wie es nach seinem todt mit seiner nachlassenschafft gehalten werden solte, zu sein, mit bitt glts testamentum zu dessen mehrer krafft und bestendigkeit ad acta zu bringen, undt dass solches geschehe ihme darvon unterm ein des gerichtschreibers hand alles pro juribis mit zu theilen, welches dan der h richter und scheffen angenommen, und dasselbe ad judicii acta zu bringen auch gltn schein mit zu theilen versichert haben, wie geschehen.

65) 19.5.1671,

Eodem anno am 19 maij in Cranenburg coram D: judice Dre: Wilhelmen Rijff et schab: Gerrit Noij qui refert Peter Bless, ist kommen undt erschienen Johan Arndts, undt hat also schuldig zu sein bekant und verschrieben an dem ehren vesten h Johan Willemsen Kaeck die summam von einhundert reichsthlr, und hat darbeij angelobt all solche sum der hundert rxthlr von nun an jharlichs und alle jhar mit funf selbiger reichsthlr zu verpensioniren, biss zur ablöse, deren aufkundigung beij den theilen ein viertheils jhars vorher zu verkundigen, stellend pro hijpotheca alle seines recognoscenten gereide und ungereide gutere, itzige und kunfftige und in specie ein stuk weidelandts unter Meer gelegen den Borgers graf gnt ungefehr 3 holl: morgen gross, mit einem ende an den Clevischen diek, mit dem anderen ende an den Arndts acker, mit einer seiten den Troch, mit der anderen seiten neben der wessering gelegen, alss ein freijes unbeschwertes unterpfand.

66) 26.6.1671,

Eodem anno veneris 26 junij in Cleve, ist von h obrist lieutenand Dieterich Ringelberg ingegenwarth des richters und zweijer scheffen von Niel Rutt von Bercheren und Rutt Arndts durch dem h richtern Rijff an h Dieterichen Eijlers vor eine summa von 200 rxthlr; welche wohlgltn h obrister berurtem Eijlers schuldig gewesen; aufgetragen ein stuk baulandts in besagtem Niel der Langerede geheissen ungefehr einen holl: morgen, iedoch so gros undt klein es daselbst gelegen westerwarts gegen regenhövell ostwerts erbens Stiffts Bedtburs erb die Ankeren gnt, sudtwardts gleichfals neben Stifft Bedtbur erb, und also mitten im Stifft Bedtburs erb gelegen, alles freij erb mit seinem gewöhnlichen ausseres, stellete wohlgltn h obrist lieutenand zur eviction seine in Niel gelegene ubrige landerijen Lisskens kampken und Bill gnt.

67) 12.10.1671,

Eodem anno am 12 8bris in Meer coram D: judice Dre Wilhelmen Rijff et schabinis Gerrit Noij undt Peter Bless ist kommen und erschienen der ehrenvest und wohlgelehrter Friederich Lippitz notaris publ: und hatt krafft unterm 8ten dieses monats und jhars passirter unss in originali vorgezeigter und diesem prothocollo beijbehaltener authentisirter copeijlicher vollmacht, nahmens und von wegen der wohlgebohrnen Angnes Maria Freidochter von Paland zu Sehlem, Erimgard gebohrne von Paland wittibe von Eikell zu Eijll und Huiswerden, alss auch des wohlgebohrnen h: Steffan von Wijllich zu Kervenheim undt dan Johan Herman freijh von Wijllich undt zu Diesfort, schuldig zu sein bekant dem wohlgebohrnen h: Henrichen Dieterichen freijh: von Merode unter ihr hochmogenden h: Staaten der vereinigten Niederlanden respee capitain die summam von eintausend reichsthlr welche sie in guten silbernen ducatonnen ieden ducaton zu einen reichs thlr 16 stuber gerechnet und sie constituenten zu ihrer unumbgenislicher nohtwendigkeit des Sehlemschen sterbhauses und rettung ihres h Vetters shl: guten nahmens empfangen hatten, darbej angelobend dieselbe biss zur ablöse, welche nach vorhergangener halb jhariger aufkundigung, so bejden theilen freijstehen solle, mit funfzig selbiger reichsthlr zu verpensioniren, war von die erste pension auf martini 1672 jhars verscheinen solle, stellend pro speciali hijpotheca das Muhlen stuk unter dem hause Sehlem gelegen ad vier morgen gross, fort in generealle unter dem hauss Sehlem gehörende landerijen keine aussgesundert, mit begebung aller und jeder beneficien und vortheil rechtens, so diesem zu wieder lauffen mögten alles mehrern inhalts obgltn unterm 10 8bris 1668 an der wittiben von Stockum und Kuchenbeckers aussgehandigter hierbeijgehande verschreibung, deren eine gleichlautende mutatis mutandis dem h von Merode zugestellet. Vide supra fol 13 p 2.

Anno 1672

68) 5.1.1672,

D 5 januarij in Cranenburg coram D: judice Dre Wilhelmen Rijff et schab: Jan Berns qui refert an Peter Bless ist kommen und erschienen h Adolf Weijer lieutenand unter die hh: staad general der vereinigten Niederlanden und hat also schuldig zu sein bekant und empfangen zu haben von h Gerhardt Schreibern scheffen zu Cleve die summam von 200 rxthlr welche er in guten harten silbernen ducatonnen empfangen hatte, hat darbeij angelobt selbige summ der 200 rxthld von nun an jharlichs und alle jhar mit zehen selbiger rxthlr zu verpensioniren, biss zur ablöse zu, welche nach vorher gangener viertheil jhariger aufkundigung beij den theilen freijstehen solle, iedoch dass die ablöse hien wiederumb in silbernen ducatonnen, oder harten gang bahren silbernen muntzsorten geschehe, stellend pro hijpotheca sein antheil an sein guth zu Meer worauf Gerhard Speedt wohnet, Weijers hof gnt, undt wurde von wohlgltn h lieutenand Weijer die jharliche pension ad zehen reichsthaler beij itzigen pfachtern Gerhardten Speedt, und folgenden anderen pfachteren jharlichs per se zu empfangen ohrignirt, welches pfachter Gerhard Speedt also nach zu kommen stipulato angelobt hatt.

69) 2.5.1672,

Eod: anno am 2ten maij in Meer coram D: judice Dre Wilhelmen Rijff et schab: Gerhard Noij und Wilhelm Koppers ist kommen und erschienen Friederich Nass, und hat anhanden des h richters cedirt und aufgetragen zum erblichen behuef Johannen Speedt ist stuk baulandts mit einer seiten h burgemeisters Diesten, ander seiten Peter Bless, mit einem ende der landtscheidung mit dem anderen ende Adolfen Torks erb alhir gelegen, vor freij eigen erb.

70) 2.5.1672,

Eodem ao et die haben die scheffen dem botten Derrik Gerlichs zu Meer zum schanter (of: spanter) angenommen dieser gestalt, dass er von iedes beest von ein wohnern dreij stuber und von aussheimischen sechs stuber negst jharlichs 4 dhl auss des gemeints mittelen zu geniesen haben solle.

71) 23.5.1672,

Eodem anno 23t maij in Cleve coram judice Rijff et schab: auss Niel Rutt von Bercheren und Rutt Arndts erschien der wohlehrenvester Wolter de Greve zu erkennen gebenten welcher gestalt nachdem sein vatter shl: Jaco de Greve weiland burgermeister der statt Cleve todts verbliechen, ein capital auf Godtfrieden Ebben und ein unterpfand der Essepas gnt, schlagend ad dreij hundert rxthlr beijscheidt= und theilung mit seiner schwestern ihme zu gefallen, und er selbiges capital beij Wilhelmen Coppers, alss gevollmachtigten von gltn Godtfriedt Ebben aufgekundigt auch h Georg Osten keijserlicher und chur Brandenburgischer postmeister allsolches capital zu erlegen erbietig wehre, fals er de Greve ihn Osten die verschreibung cediren und darvon renunciiren wolte, dass er derentwegen nach dem er glte 300 rxthlr von wohlgltm h Osten empfangen, ihme angeregte verschreibung cediren und darvon renunciiren thate, darbeij den itztwohlgedachter h Osten ersucht auf bemelter verschreibung wie dieses alles gerichtlich passiret ein documentum factu solutionis et cessionis aussfertigen zu lassen, so richter und scheffen zu thun angenommen und verfertigen lassen.

72) 2.6.1672,

Eod: ao am 2t junij in Meer in der Meern coram D: judice et schab: Gerrit Noij, Peter Bless, Jan Berns und Arnd Braam ist das beij den gerichtlichen acten von shl: abgelebten h pastorn Kerschwik uberliebertes und registrirtes testamentum, anwesenden h Gerhard Kerschwik canonico in Cleve, und dessen beijden schwestern Christina und Catharina verschlossen, und die uberschrifften siegell und pitschaffte ad agnoscendum vorgezeiget worden Christina Kerschwik agnoscirte sigilla und batt erofnung und copiarn, auch rusige possesionem dessen so ihr etwa im testament vermacht sein mögte, Chatarina Kerschwik batt gleichfals eröfnung testamenti und dessen copiam, agnoscend bona fide, undt fals dasselbe ihr etwan zu wiedergesetzet, oder gegen recht eingestellet sein solte, so protestirte dagegen und behalte sich alle gedejende rechtsmittele dagegen bevor, demnagst ist gedachtes testamentum eröfnet und abgelesen werden und partheijn copiarn gewilligt, vide testamentum hierbeij.

73) 15.12.1672,

Eod: anno am 15 decembris in Meer coram D: judice Wilhelmen Rijff et schab: Gerrit Noij und Peter Bless hat der ehren vester Friederich Lippitz hiesiger gemeinte rentmeister und alss vollmachtigter, dar von die vollmacht diesem prothocollo beijgeleget und von obgltn scheffen fur gnugsam erkant worden, das wohlgebohrnen h Steffan freijh von Wijllich zu Kervenheim, nahmens der erbge: von Sehlem, wie auch der wohlgeb: Anton: von Cortenbach frauen von Bedtbure und burgermeisters zu Cleve Dr: Henrichen von Diest alss geerbte zu Meer nahmens der Meerschen gemeinte von Derrik Speedt durch dieses dorfs scheffen, krafft untern 6t dieses daruber gegebener quitung zum gemeinen besten empfangen und aufgenommen zu haben bekant und verschrieben die summam von siebenhundert dahler Clevischer wehrung hat darbeij angelobt allsolche sum der 700 dhlr von nun an jharlichs und alle jhar mit funf und dreissig dahler zu verpensioniren biss zur ablöse zu, deren aufkundingung beijden theilen ¼ jhar zuforen freijstehen soll, stellend prohijpotheca die ahlinge Meersche hh geerbte gemeinte.

Anno 1673

74) 7.3.1672, Herman Ebben bekant h Osten 200 reichsthaler schuldig,

7 martij in Cleve coram D: judice Dre: Wilhelmen Rijff et schabino Wilhelm Koppers qui id retulit Rutt Arndts erschien Herman Ebben und bekante von h Georgen Osten in seiner höchsten angelegenheit aufgenommen und empfangen zu haben die sum von 200 rxthlr in harten silbernen muntzsorten angelobendt alle jhar biss zur ablöse; welche ein viertheil jhar zuforen angekundiget werden solte; so thanes capital mit funf von jedem hundert zu verpensioniren und stellete zu versicherung des h glaubigers zu wahrem unterpfand sein viertentheil des zu Niel gelegenen bauhofes; worauf Wilhelm Koppers itzo alss pfachter

75) 17.5.1673, scheffen zu Meer verpfanden an Everwein und Vermoelen ein stuk gemeints,

Eodem anno am 17 maij in Niel coram D: judice Dre Wilhelmen Rijff seind erschienen Gerrit Noij, Peter Bless, Jan Berns, scheffen, und Arnd Braam alss scheffen und baur meister zu Meer und haben bekant, dass sie zu der gemeinte nutzen vor diesem zweij kleine gemeintjens an Peter Bless und Jacob Meijers frau vor einhundert und vier zehen dahler verpfandet gehabt, woruntern ungefehr ½ morgen morgengelt freij ist, welche 114 dhl Evert Everwin und Wilhelm Vermoelen ihnen abgeleget und bezahlet und glte sum mit 87 dhl vermehret machend zusamen zwejhundert und einen dhlr welchen rest sie zu bezahlung der frantzösischen kriegs kosten angewendet, wo vor ihnen noch ein stuksgen Gilden land negst obglte beijde gemeintjens neben der strass nach Peter Blessen behausung einerseits und am ende auf selbige strass mit anderen end auf Utzelmans erb mit der anderen seiten den Crusacker, Finken (Pinken) hoffsteij und Arnd Braamen erb gelegen, jure anti chreseos auf 12 stetige nach ein ander folgende jharen itzo anfangend, nach vorhergangener kirchen proclamation beij aussbrennender kertz dem meist bietende und also obglte Everwin und Vermoelen eingethan hatten, dieser gestalt dass nach umbgang der zwolf jharen die ablöse, wan sie ein viertheil jhar zuforen verkundiget sein wirt, bejden theilen frejstehen, welche jedoch in silbernen ducatonnen geschehen soll.

76) 17.7.1673, Stefan Arndts bekant Adam von Morbek 550 dhl schuldig,

Am 17 julij coram D: judice Dre Rijff et schabinis Gerrit Noij und Jan Berns ist erschienen Stefan Arndts, und hat recognoscirt zweij obligationes die eine in dato d 20 maj 1668 von 400 thlr capital, die andere in dato 1t maj 1669 von 150 dhl capital zusamen 550 dhl: capital Clevischer wehrung so ihme Adam von Morbeek burger und kaufhandler in Cleve respective in selbigen datis baar hatte gelehnet und vorgestreket sampt aufgeschwollenen pensionibis a dictis datis und rukstandigen weidepfacht, und weilen er solche schuldigkeiten biss dahero sein creditori Morbeken nicht abstatten konnen, undt dahero beij der churf: Clev= und Markischen regierung suppliciret, aucherlanget hatte, dass gltn sein creditor in gedult so lange zustehen beliebens tragen wolle und solle, bis er seine fet gehande beesten, gegen anstehenden herbst, und vorher dene fruchten gegen den winter wurde verkauft haben, unter dessen aber und damit sein creditor desswegen nicht vernachtheilet, und des juris preferentcie versichert bleiben möge, dass er ihme die im obligationibis verschriebene stuke worin Morbek hatte immittirt werden sollen, vermög desfals dem h richtern abgelassenen gntn befehls sub dato 15 julij dieses 73ten jhars gerichtlich verschreiben und versichten solle, so hat diesem nach Stefn Arndts mehrgltn Adam von Morbeeck vor allsolche capitalien d 400 dhl und 150 dhl an versessenen pensionen weidepfacht und alle speciale unterpfande verschrieben hat 2 sichere stuker landes den Hogen und Lagen Eichen gnt zusamen zu 9 holl: morgen gross im kirspell Meer gelegen, forts in genere alle seine gereide und ungereide erb=haab und guter beij misszahlungs fall sich davon wie obn vice executiva bezahlt zu machen.

76a) 17.10.1680, Am 17t 8bris 1680 coram schab: Gerrit Noij und Jan Berns hatt Morbek bekant von dieser obligation vothan zu sein und sich guter bezahlung bedanket.

77) 10.9.1673, Rentner von Sehlem bekennet dass die frau von Diesforth 1000 rxthlr aufm hause Sehlem verschossen,

D 10 7bris coram D: judice Dre Wilhelm Riff et schabinis Gerrit Noij und Arnd Braam erschiene h Hanss Henrichsen rentmeister des hauses Sehlem und bekante krafft ubergebener und gnt erkanter vollmacht unterm dato 5t dieses dass den samptlichen erbge: weilandt h Elberten von Tingnagell h zu Sehlem und interessirten zudem hause, herlichkeit und gutern zu Sehlem von der wohlgebohrnen Margaretha freijinne von Wijlich zu Kervenheim frau zu Diesfort zu abtilgung einiger ingedachter vollmacht angeregter obligationen 1000 rxthlr am 25 febr: dieses lauffenden jhars aufgebuhrliche interesse ad 5 per cento uberzahlt furgestreckt und geliehen seije darfur verbindend ein stuk landes das Ruije (of: Raije) gnt gross 8 holl: morgen unter Meer gelegen, fort in genere unter dem hause Sehlem gehörige landerijen keine dar von aussgesondert und die bezahlung des ersten jhars interesse am 25 febr 1674 und so fort alle jhar biss zur ablöse; welche ein halb jhar zu vor beijderseits zu verkundigen; geschehen solle.

Anno 1674

78) 15.1.1674, Mattias und Johannes Voss gebrudere verschreiben ihre land zu Mehr dem churf. fisio , weg. Clemondten proces,

Am 15 hab: 1674 in Nutterden coram schabinis in Meer Gerrit Noij qui referet Arnd Braam seindt erschienen h Mattias und Johannes Wahr gebrudere und haben den scheffen ersuchet sie mögten das ihre undt dern schwagern Clemond und dessen kinderen zu stendiges im dorf Meer gelegenes land auf bestem wissen taxiren welches sie ungefehr auf 900 dhl taxiret, welches land ihres wissens niemandten gerichtlich verbund, demnegst haben obgltn gebrudere Voss vor sich und nahmens ihres schwagers Carlen Clemond; darvon dessen eigenhandige vollmacht vorgezeiget worden; itztglts land sr: churf. dh zu Brandenburg unsers gngstn h Fisio wegen der wieder ihme Clemond angestelter inquisitions sache pro cautione einsgestellet gestalt bej endigung gltn inquisitions sache sich daran zu erholen.

79) 12.11.1674, Richter und scheffen zu Meer geben attestation von Jacob Mejers und Nissken Braams guten lebens,

Am 12ten 9bris coram D: jud: Dre Rijff et schabinis Gerhard Noij, Peter Bless, Jan Berns und Arnd Bram samptliche scheffen in Meer seindt erschienen Michell und Gerritjen Mejers vor sich und nahmens ihrer schwestern Nissken, Marij, Jenneken und Catharin und haben begehret, die h scheffen Woltn ihnen nicht allein ein zeugens ihrer elteren Jacoben Mejers und Nissken Braams tochter von Henrichen Braam und Leenen Martens shl: sondern auch ihrer selbsten getragenen ehrlichen lebens hand als und wand als mittheilen welches sie nicht verweigern wollen sondern attestirten, dass alle vorermelte persohnen sich im kirspell Meer numerhin from ehrlich und nachbahrlich corportiret, dass niemand das geringste mit wohl wieder dieselbe an den scheffen vorgebracht hatten noch konnen.

Anno 1675

80) 28.1.1675, Rutt von Bercheren und seine frau verschreiben h Osten 500 rxthlr,

Den 28 jan: coram D: judice dre Rijff et schab: Rutt Arnts und Willem Koppers seind erschienen Rutt von Bercheren und dessen haussfrau Gortjen Evers und haben vor sich und ihren erben bekant von h Georgen Osten churf: brand: postmeistern in Cleve aufgenommen zu haben eine capital sum von 500 rxthlr welche sie in baaren silbernen ducatonnen nach hollandischer valuation empfangen hatten derwegen sie auf die exception nicht gezahlten geldes ausstruklich renunciirend obgedachte 500 rxthlr biss zur ablöse; so beiderseits auf eines viertheil jhars den verscheins tag vor hergehende auf= und losskundigung vorbehalten sein und in dergleichen ducatonnen nach holland: wehrung (geschehen soll is doorgehaald) in einer unzertheilten summen geschehen sol; mit 25 rxthlr jharlichs und eines jeden jhars zu verpensioniren, und glte pension intermino binnen der statt Cleve in guten harten gelde kost= und schadloss zu lieferen versprochen und wohlgltn h Osten dessen haussfrau und erben zu mehrer versicherung gebent generaler verpfandung aller ihrer gereidt= und ungereider itziger und kunfftiger haab und guter nichts uberall aussgesondert ihren im dorf Niel wissentlich gelegenen halben bauhof den Spicker gnt in specie krafft dieses der gestalt verhijpotheciret und verbunden haben, dass nicht allein recognoscenten diesen halben hof ohne die h creditoris wissen und consent nicht mehr beschweren mogen sondern aufm fall der missbezahlung h creditorn und dessen erben, alss wan mit uhrtheil und recht uber und eingewonnen executabel derselben ohne einige vorhergehande immission von capital interesse, kosten und schaden gerichtlich verkauffen zu lassen frejstellend, wogegen weder ihnen noch ihren erben einigerleij exceptien, alss wasser schaden, feuersbrant, durchbruch der deichen kriegs verderb, oder wie die mehr nahmen haben underdacht werden mogen vorträglich sein sollen.

80a) 28.4.1700, Coram scabinis Derck Koppers undt Claes Peters referiren von Nicolas Osten postmeister der stadt Cleve ad 500 rx wiederum empfang gehaben, Cranenburg d 28 april 1700; Wilh. Raab secret.

81) 6.3.1675, Willem Koppers und Gerrit Noij bekennen den h waltschreibern von der Portzen 400 rxthlr schuldig,

Am 6 martij coram D: judice Dre Rijff et schabinis Peter Bless und Arnd Braam seindt kommen und erschienen Gerrit Noij und Wilhelm Koppers beijde mitscheffen und haben vor sich und ihren erben bekant von h Johan Henrich von der Portzen churf: Brandenb: waltschreibern aufgenommen zu haben eine capital sum von 400 reichsthlr welche sie in guten harten silbernen ducatonnen ieden ad 1 rxthlr 16 st Clevisch empfangen hatten, der wegen sie auf die exception nicht gezahlten geldes ausstruklich renunciirend obgedachte 400 rxthlr biss zur ablöse; so bejderseits auf eines viertheil jhars den verscheinstag vorher gehande auf= und losskundigung vorbehalten sein undentweeder in specie rxthlr oder ducaton geschehen soll; mit 20 rxthlr jharlichs und eines ieden jhars zu verpensioniren und glte pension intermino binnen der statt Cleve in guten harten gelde kost= und schadtloss zu lieferen versprochen, und wohlgltn h von der Portzen, dessen haussfrau und erben zu mehrer versicherung nebenst generaler verpfandung aller ihrer gereidt= und ungereidter itziger und kunfftiger haab und guter nichts uber all aussgesondert sein des Wilhelmen Koppers zu Niel gelegenes stuk landes des Turks nest gnt und Gerrit Noij sein hauss und hoffsteij sampt alle seine in Meer gelegene landereijen in specie aber dass das special dem general unterpfand et vice versa nichts praejudiciren solle hiermit undt krafft dieses unus insolidum verhijpotheciret und verbunden haben, dass aufm unverhofften misszahlungs fall h creditorn undt dessen erben freijstehen soll, so wohl der debitorn persohnen haab und guter, in wass herren landen die an zutreffen, alss auch eins oder mehr dieser unterpfande und stuker nach seinem belieben zu besprechen und ohne einige vorher gehande immission vor capital interesse kosten und schad gerichtlich verkauffen zu lassen auch in h creditori macht stehen solle, welchen von bejden recognoscenten der jharlichen zinse halber ansprechen wolle, wogegen weder ihnen noch ihren erben einigerleij privilegien beneficien noch exceptiones welche den effect obiger conditionen einiger massen instringiren konten, noch auch wasserschade, feuers brunst durchbruch der deichen, kriegs verderb, oder wie die mehr nahmen haben und erdacht werden mögen, vorträglich sein sollen, von welchem sie wohlwissentlich renunciirt haben.

81a) 3.3.1690, Am 3 martij 1690 referirten scheffen Klaes Peters und Wolter Mintjens dass der h waltschreiber von der Portzen vor ihnen bekant dass diese obligation ihn abgelöst und cancellirt seij.

82) 30.3.1675, Gerrit Noij stellet sich fur seinem bruder vor 200 dhl zur warburg,

Am 30 martij coram D: judice Dre: Rijff et schab: Wilhelm Koppers und Arndt Braam ist kommen und erschienen Gerrit Noij mitscheffen, und hat zu erkennen gegeben, dass er wegen eines von seinem brudern shl: Jan Noij an Adamen von Morbeek verkaufften stuk landes die Kleijen gnt zu vorgedachten verkauffers vertrettung, wieder manniglichen, so darauf einige ansprach, unter welchem vorwandes auchwehre moviren mögten, frejwillig, hoher aber nicht alss fur 200 thlr; welche er Morbek vor diesem beij Jan ten Haef wegen besorglicher eviction mit arrest belegen lassen und Johan Noijen shl kinder zugehörig, aber gltn scheffen Noij sub cautione gestalt diese wahrschafft zu leisten erhaben hatt; zu wahr und wahrschafft gestellet hatte seine im besagten kirspel Meer gelegene katstatt der Wilde Poll gnt, gleich er dan dieselbe hiermit und krafft dieses darvor pro evictione stellete mit handtastlicher angelobung, dass dieselbe nun und zu ewigen tagen verbunden verhafft und verpflichtet bleiben solle gestalt dass seine erbfolgere oder (hauefrdren) dar wieder einige exception zu moviren nicht bemacht sein sollen, in deme er darauf vollkomentlich renuntiirt hatte und krafft dieses renunciirte.

83) 2.4.1675, Wilhelm Koppers bekennet secret: Rejman 400 rxthlr schuldig,

Am 2t april in Cranenburg coram Dno: Judice Dre: Rijff et schabinis Gerrit Noij und Rutt von Bercheren hat Willem Koppers bekant h secretario Petern Rejman schuldig zu sein 400 rxthlr in harten muntzsorten, hat darbej angelobt solche sum von nun an jharlichs und alle jhar mit 20 selbiger rxthlr zu verpensioniren bis zu ablöse welche gleichfalss in harten muntzsorten nach vorhergangener viertheil jhäriger aufkundigung geschehen soll, stellet pro hijpotheca alle seine gereide und ungereide guter in specie aber sein Turksnest zu Niel und ist die obligation mutatis mutandis nach der form alss supra am 28 jan: dieses jhars Rutt von Bercheren an h Osten sich verschrieben, aussgefertiget.

84) 18.4.1675, Scheffen und provisorn in Meer accordiren mit Evert Gijssen uber 3 jhar kostgelt von ein arm kindt,

Am 18 aprilis coram D: judice, schab: omnibis und provisorn wurde mit Evert Gijssen wegen eines armen kindes dreij jhärigen kostgeldes von ungefehr den jharn 1663, 64 und 65 dieser gestalt accordiret, dass gltn Evert Gijssen darfur auss den armen mittelen 20 thlr bezahlt undt dass solche bezahlung geschehen solle alle jhar mit 5 dhlr: doch and cost nicht alss ad mortificationem gltn 20 thlr auch dass die zahlung der ersten 5 dhlr: kunfftigen martini und so fort dan negst folgenden jharen ein anfang nehmen und wie erwehnet ad mortificationem continuiren solle, iedoch dass dieses dem h drosten frejh: von Wachtendonk zeitlichen pastorn zu Meer bekant zu machen und derselben gutfinden daruber ein zu holen.

85) 3.5.1675, Rulof Arnts undt dessen haussfrau verschreiben h Osten 400 rxthlr,

Am 3 maij coram D: judice Dre Rijff et schab: Rutt von Bercheren undt Rutt Arndts, seindt erschienen Ruloff Arndts undt dessen haussfrau Derris Staijen und haben also erscheinend vor sich und ihren erben bekant von h Georg Osten churf: postmeistern in Cleve aufgenommen zu haben eine capital summ von 400 rxthlr, welche sie in baarn silbernen ducatonnen nach hollandischer valuation empfangen hatten der wegen sie auf die exception nicht gezahlten geldes aussdruklich renunciirend obgedachte 400 rxthlr biss zur ablose; so bejderseits auf ein viertheil jhars den verscheins tag vorher gehande auf= und losskundigung vorbehalten sein und in dergleichen silbernen ducatonnen nach hollandischer wahrung in einer unzertheilten sum geschehen soll; mit 20 selbiger reichsthlr jharlichs und eines jeden jhars zu verpensioniren, und glte pension intermino binnen der statt Cleve in gutem harten gelde kost= und schadtloss zu liefern versprochen und wohlglten h Osten dessen haussfrau und erben zu mehrer versicherung nebenst generaler verpfandung aller ihrer gereidt= und ungereidter itziger und kunfftiger haab= und guter, in welchem lande dieselbe gelegen nichts uber all aussgesondert, in specie ihr im dorf Niel nahe beij Jan Arntz gelegene Cranen hoffsteij, gleichfals eine hofstatt negst Tiss Voss gelegen der gestalt verhijpotheciret und verbunden dass aufm un verhofften misszahlungsfall alsswan mit uhrtheil und recht uber und eingewonnen executabel und dieselbe ohne einige vorhergehande immission vor capital interesse kosten undt schad gerichtlich verkauffen zu lassen, frejstellend, wogegen weder ihnen nach ihren erben einigerleij exception alss wasserschade, feursbruss durchbruch der deichen, kriegsverderb oder wie die mehr nahmen haben oder erdacht werden mögen, vorträglich sein sollen, wofur undt dass obigen allem also nachgelebet werden solle, sie scheffen ein vor all alss ihre eigene schult dem h Osten undt dessen erben sich verburget haben, und krafft dieses dergestalt verburgen thun, dass beim unverhofften misszahlungsfall, unsere persohnen haab und guter darvor responsabel und executabel sein sollen und wollen.

85a) ..6.1681, Diese 400 rxthlr seindt abgeleget in jun: 1681 inhalts wie vorgezeigte obligation und Nicolaus Osten quitung.

Anno 1676

86) 2.3.1676, Scheffen zu Niel bekennen den h von Loe 446 rxthlr 50 st schuldig,

Am 2 martij haben die scheffen von Niel, folgende verschreibung andem h von Loe gegeben; Demnach die in vorgangenem 1675t jhar gewilligte frantzösische brandschatzung beij zu bringen den geerbten und eingesessenen des kirspels Niel zu mahlen beschwerlich gefallen, auch in so kurtzer zeit alss dieselbe gefordert worden beij zu treiben unmuglich gewesen, itzunder aber wiederumb so grosse contributiones gefordert werden dass darauss schlach angeregter frantzösischer brandschatzung noch eine zeitlang wirt differirt werden mussen, alss haben wir scheffen zu Niel den wohlgebohrnen h Johan von Coenen h zu Segewert und Loe belanget, dass doch Sr: wohlgeb: beliebig sein mögte zu behuef berurter geerbten und eingesessenen ihr antheil der frantzösischer brandschatzung ad 446 rxthlr 50 stv: vorzustreken, welches von ged: Sr: wohlgeb: auch wurklich beschehen, des wegen auf der exception nicht gezahlten geldes renunciiret wirt, und wir scheffen dagegen all solche capital summam alle jhar biss zur ablöse; so bejderseits ein viertheil jhar vor dem verscheins tag an zu kundigen mit funf von hundert zu verzinsen versprechen, zugleich auch damit der h creditor und seine erben, so wohl des capitalh alss interesse gesichert sein und bleiben mögen, thun wir mit bewilligung des freijh: von Wachtendonck und Dris: Wilhelmen Rijff unsers respee drosten und richtern; welche post causa cognitionem zu gleich nebst unser gemein scheffenthumbssiegell ihre ampts siegele hierunter getruket; unsere gemeinheit verschreiben und darfur ver unterpfanden, gestalt im unverhofften misszahlungsfall dieselbe via paratisima executionis et distractionis abhgz pracedenti immisione anzugreiffen, wie dan auch sich Arnolt frejh: von Wachtendonk mich in specie darfur zum burgen stelle, und wir demnagst von allen rechtlichen exceptionibis, wiesie nahmen haben mögen verziegen ohne arglist und in urkundt gltr vorgetrukten insiegelen, und meines freijh: von Wachtendonks eigenhandiger unterschrifft geschehen Niel den 2 martij 1676.

87) 7.3.1676, Adolf Turk bekant h waltschreibern von der Portzen 600 rxthlr schuldig,

Am 7 martij coram D: judice Dre: Rijff et schab: Peter Bless undt Jan Berns ist erschienen Adolf Turk burger und rhadts verwanter zu Cranenburg, und hat bekant von dem wohledtlen und hochgelehrten h: Johan Henrichen von der Portzen churf: Brand: waltschreibern ein capital von 600 rxthlr creditirt und aufgenommen und bahr in guten harten silbernen ducatonnen ieden ad einen reichsthlr 16 stv: Clevisch gerechnet empfangen zu haben derwegen der exception non numerata pecunia renunciirend, und hat darbeij angelobt alsolche sum von nun an jharlichs undt alle jhar mit funf vom hundert und also mit dreissig selbiger rxthlr, biss zur ablöse, deren aufkundigung beijdentheilen ein viertheil jhar vor dem verscheinstag zu thun freijstehen solte, zu ver pensioniren und beijder ablösung in eben solchen speciebis ducatons zu erstatten undt damit itztgltn h: von der Portzen, dessen haussfrau und erben, so wohl des obbeschriebenen capitalh alss auch der interessen desto besser versichert sein und bleiben möge, so hatt recognoscent Adolf Turk alle seine gereide und ungereide gutere, und in specie seinen bauhof zu Meer mit allen darzu gehörigen so bau= alss weidtlandereijen, welchen Flor Jansen itzo in pfachtung hatt zum wahren an gerichtlichen unterpfand in specie iedoch dergestalt dass das special dem generalen unterpfand et vice versa nicht praejudicirlich sein solle, dargestellet und gesetzet, dass auf den unverhofften misszahlungsfall mehrgltn h von der Portzen sich daran per viam paratissima executionis sollen können und mögen erholen, wogegen weeder ihren noch seinen erben einigerleij privilegien beneficien noch exceptionen, welche den effect obiger conditionen einiger massen intringiren konnen oder mögen, noch auch wasserschade, feursbruust duchbruch der deichen, kriegsverderb, oder wie es nahmen haben und erdacht werden konte vorträglich sein sollen von welchen erwohl wissentlich renunciirt.

Anno 1677

88) 31.3.1677, Willem Koppers und Rutt von Bercheren attestiren wegen Gerrit Arnts,

Am letzten martij 77 schabini Willem Koppers und Rutt von Bercheren attestiren, dass Gerrit Arnts und Gortjen Arnts von Stefen Arndts und Marij Vossberg ehrlich gezeuget und gebohren und sich wohlgetragen.

89) 16.5.1677, Pastor in Niel bringt eine schrifft umb bej dem prothocollo zu legen,

Am 16 maj hat der pastor in Niel Johannes Thoma mir bejgehandes gebracht umb im prothocollo hin zulegen.

90) 28.5.1677, Accord zwischen Derrik von Bercheren und seine kinder,

Niel d 28 maj coram D: judice Dre: Rijff et schab: Willem Koppers, Rutt Arndts und Gerrit Noij; referirten ad prothocollum Derrik von Bercheren vor sich und dan Flor Derriks alss vormunder der vorgltn Derrik von Bercheren mit Beeltjen Derriks gezielter annoch unmundiger kinder benentlich Jantjen und Hernsken, so dan Willem von Bercheren alss sohn der gltn Derrik von Bercheren, wie dan ferner Henrich Warners alss man und momber seiner haussfrauen Derrisken von Bercheren, Tiss Henrichs alss man und momber seiner haussfrauen Gritgen von Bercheren, Peter Croes alss man und momber seiner haussfrauen Marij von Bercheren welche ins gesampt vor Jan Muisskens und seiner haussfrauen Fijken von Bercheren, alss auch vor die obglten 2 annoch unmundige schwestern Jantjen und Hernsken cavirten, dass sie wegen ihrer mutter shl versterb und nachlassenschafft mit ihrem obgltn vatteren; welches derselbe auch bejahrte; folgendes erb magescheidt aufgerichtet und gemacht hatten, dass sie nemblich die gereide güter alle ohne unterscheidt getheilet, und die darabgekommene gelter zu abzahlung der gewesenen schulden angewendet worden wahren, die unbewegliche erb= undt guter betreffend, alss den Backenacker ungefehr 3 morgen gross und Wellens land ungefehr 3½ morgen gross, darvon solte der vatter vor seine halbscheidt den Backen acker, und die kinder Wellens land erblich haben und behalten, und nachdeme Wellens land besser alss der Backen acker, und der brauer Henrich Peters vom gemeinen sterbhauss annoch 1100 gl holl: zuforderen hatte, so solten die kinder solcher besserung halber an gltn Henrich Peters 1000 gl: allein undt der vatter die ubrige 100 gl: zahlen und abtragen, vide hierbeij die beijlage darbeij continuatio prothocolli vom 14t junij 1677.

91) 11.5.1677, h Rolnixwerth lasset an h Hovelich auftrag 2½ morgen lants,

Am 11 maej coram Dno judice Dre: Rijff et schab: Rutt von Bercheren und Willem Koppers hat der wohledtler und hochgelehrter h Johan Caspar von Steinberg beijder rechten doctor und scheffen der stadt Cleve nahmens undt von wegen seines h oheimen des auch wohledtlen und hochgelehrten h: Dieterichen von Rolinxwehrt beijder rechten Drn und richtern zu Weesell krafft untern dritten dieses ertheilter eigenhandig unterschriebener und mit dem pitschafft bekrefftigter von richter und scheffen fur gnugsam erkanter vollmacht vor eine sichere ihme wohlbezahlte summa, daruber er sich bedanken thate, anhanden des h richters zum erblichen behuef des wohlgebohrnen h Dieterichen von der Hövelich zu Bimmen cedirt und aufgetragen ein sicher stuk weidelants alhir in der Duiffelt unter dem kirspell Niel gelegen Gochs kampgen gnt, ungefehr 2½ morgen gross, iedoch so gross und klein dasselbe alhir Oost und Noortseit des Stiffts Bedtbur, Sudt seit der wessering und westseit des Gochschen straetgen schiessendt an der Gochschen brugge gelegen, sampt deich undt wessering, imfall zugedachten aufgetragenen parceel eins derselben von alters hero dar zu gehörig gewesen wehre vor freij allodial unbeschwertes erb, aussgenommen ordinari schatzung dar von verkauffer den vor kummer abzumachen gehalten sein soll, nahmens seines h Oheims krafft obangezogener vollmacht pro evictione cavirend.

92) 9.6.1677, h richter und scheffen thun eine besichtigung,

Am 9 junij versigten sich der h richter und scheffen Rutt Arndts, Rutt von Bercheren und Wilhelm Koppers nach Paul Croesz und Jan von Benthumbs erb und thun eine besichtigung inhalts bejlage.

93) 14.7.1677, Pastor in Keppelen stellet h Dr Muntz warburg,

Am 14 julij in Meer coram schabinis Gerrit Noij und Johan Berns und nachdeme der h richter Dr Rijff mir vorhien geschrieben dass folgende bekantnus vor ihme geschehen seij, ist kommen und erschienen der wohlehrwurdiger und hochgelehrter h Johan von Vorst pastor zu Keppelen zu erkennen gebent, dass er unterm 28t april dieses lauffenden 1677 t jhars den wohledtlen und hochgelehrten h Jacob Muntz der rechten Drn und Sr: churf: dh: zu Brandenburg rhadt und richter zu Cleverham undt Huiswerden erblich verkauft habe zweij holl: morgen baulandt zu Warbeijen unter dem ampt Emmerich, mit einer seiten nebens Jonkeren Peilen anderer seiten gltn kauffers Knipsten guth, mit einem ende nebens Marig Janssen erb die Paeps hofsdelle gnt: darvon diese 2 morgen abgemessen seindt mit dem anderen ende ebenmassig an h kauffers erb gelegen, fur frej allodial unbeschwertes erb verkauft hatte, alles mehrern inhalts unter oblgltm dato daruber aufgerichteter kaufzettul, und nachdeme obgltn h recognoscent in itztgltm kaufzettul unter anderen gnugsame wahrschafft zu mehr wohlgltn h kauffers und der seinigen vollige indemnisation wird allen und ieden so einige an sprach oder hijpothec auf den grundt oder abnutzung schier oder morgen zu pratendiren haben wolten beij zu bringen versprochen, so hat mehr obngltr h pastor zu Keppelen Johan Vorst zu solchem ende und zu volln ziehung solchen kaufzettuls sein habendes neuntetheil in den alhir zu Meer ins geheel 40 holl: morgen gross gelegenen bauhof den Korten Busch gnt worauf itzo Rutt Janssen wohnet, welcher auch dass obgltn h pastor in solchem 9t theil erblich besitzer seije vor unss scheffen deponiret mehr wohlged: h Dr: Muntz und seiner erben zur wahren angreiflichen wahr= und wahrschafft vor unss scheffen gerichtlich gesetzet und verbunden.

94) 11.8.1677, Corneliss Verborg bekent Dr. Portzen 100 rxthlr schuldig,

Am 11 aug: in Niel coram Dno judice Dre: Rijff et schabinis Willem Koppers und Rutt Arnts ist kommen und erschienen Corneliss Verburg und hat bekant von dem wohledtlen und hochgelehrten h Arnolt Herman von der Portzen beijder rechten doctorn vor ungefehr 14 tagen creditirt und aufgenommen zu habn die summam von 100 rxthlr, hat darbeij versprochen solche 100 rxthlr auf kunfftigen martini mit denen a dato der entleihung verflossenen interessen ad 5 pro cento zu restituiren stellend pro hijpotheca alle seine gereide und ungereide gutere, in specia aber seine im kirspell Meer gelegene hofstatt worauf Klaes Pekel wohnet.

95) 14.10.1677, Herman Ebben bekant h Osten 400 gl holl: schuldig,

Am 14 8bris coram D: judice Dre: Rijff und scheffen Wilhelm Koppers welcher diesen actum Rutt Arnts referiren und ubergichten wirt, erschien h Herman Ebben und bekante von h Postmeistern Georgen Osten vierhundert gulden holl: an silbernen ducatons ieden ducaton zu 3 gl 3 st holl: gerechnet aufgenommen und baar empfangen zu haben derentwegen er ab exceptione non numerata pecunia et omnibis juris beneficiis renunciirt hat, gestalt solch capital alle jhar mit 5 vom hundert biss zur ablöse, so ein viertheil jhar zu vor verkundigt und in dergleichen muntz restituirt werden soll zu verpensioniren, fur welcher aufgenommen summa und interesse gedachter h Ebben gerichtlich verbunden hatt sein viertentheil des hofes zu Niell der Essenpass gnt dar von obgltn scheffen Wilhelm Koppers itzo pfachter ist, dass in misszahlungsfall mehrgltn h Osten via paratissima executionis, ohne vorhergangener gerichtlicher immision glts unterpfand ergreiffen, undt dasselbe abhgz ullo strepitu judicii vormehr glts capital und interesse verkauffen lassen und sich darauss bezahlt machen mögen, wiedan mehrgltn scheffen Coppers stipuliret und angelobt jharlichs praecise auf den verscheinstag auss seinen schuldigen pfachtgelter vorerst und vor allendingen obglte pension mehrwohl gedachten h Osten zu Cleve zu zahlen und ab zu tragen.

96) 27.10.1677, h Steinberg trägt nahmens h Rolinxwerth den pastorn zu Niel ein stuk landes auf,

Am 27 8bris in Niel coram Dno judice Dre Wilhelmen Rijff et schab: Wilhelm Koppers und Rutt Arndts ist kommen und erschienen h Johan Caspar von Steinberg beijder rechten doctor und scheffen der stadt Cleve und hat also nahmens und von wegen seines h Oheim des auch wohledtlen und hochgelehrten h Dieterichen von Rolinxwerhrt beijder rechtenz doctorn und richtern zu Weesell krafft unterm 22t dieses ertheilter eigenhandig unterschriebener verpitschirter undt von unss fur gnugsam erkanter vollmacht, und hat also krafft der selben anhanden des h richers zum erblichen behuef des wohl ehrwurdig und hochgelehrten h Johannis Thoma canonici zu Elten und pastoris in Niel cedirt und aufgetragen sicheres unterhiesigem kirspell gelegenes stuk landes die Bill gnt zu ungefehr 2½ morgen gross iedoch so gross und klein dasselbe Ostwarts an den Regenacker an der Kekischen gemeint ander ubrigen seiten und ende des stiffts Bedtburs erb gelegen, und hat darauf verziegen, hat gleichfals krafft obgltn vollmacht nahmens seines h Oheims zur wehr und warschafft gestellet alle seines h Oheimes haab und guter so viel deren hier zu nötig.

Anno 1678

97) 15.9.1678, Herman Ebben cassirt wegen obligationes und bekant h Osten 800 rxthlr schuldig,

Am 15 7bris coram Dno judice Dre: Rijff et schab: Wilhelm Koppers; welcher diesen actum Johannen Copraij seinen mitscheffen referiren wirt; erschien Herman Ebben, und bekante von dem h postmeistern Osten in unterschiedtlichen capitalien dar von die gerichtliche obligationes cancellirt und zuruk gegeben wurden und eine obligation gemacht werden solte; aufgenommen und empfangen zu haben 800 rxthlr in silbernen ducatonnen dar von 160 rxthlr nach hollandischer und die ubrige nach Clevischer valuation gezahlt sein, deswegen von der exception nichtgezahlten geldes renunciirend und angelobent dieselbe á dato dieses glte capital mit funf vom hundert alle jhar biss zur ablöse; welche beijderseits ein vier theil jhar einer dem anderen verkundigen und recognoscenten frejstehen solte glts caepital iedes mahl mit 200 rxthlr in gedachter mutz abzulegen; zu verzinsen, und hat gltn recognoscent fur gedachtes capitall um richtiger bezahlung des interesse verbunden, sein viertentheil des hofes zu Niel der Essenpass gnt, dar von obgltn Wilhelm Koppers pfachter ist, welcher auch alle jhar das interesse auss seinen pfachtgeltern perse zu zahlen angelobt hatt, und gab h recognoscent wohlgltm h Osten macht und gewalt in unverhoffter misszahlungsfall auf gedachtes sein viertentheil via paratissima executionis und mit distraction dasselben zu verfahren verbunde auch deswegen seine persohn und alle seine gereide und ungereide gutere, dieselbe allen h höfen richtern und gerichteren submitterend cum renunciatione omnium juris beneficiorum in specie dass gltn h Osten wegen kriegs gefahr undt wasserschadens nicht gekurtzet, noch einige vorige oder kunfftige edicta der ewigkeit dem selben dagegen zu wieder sein sollen.

98) 24.9.1678, Corneliss Verburg verbindet den rentmeistern von Bedtbur alle seine guter,

D 24 7bris 78 in Cleve coram D: jud: Rijff et schab: Rutt Arnts und Braam erschien Corneliss Verburg pfachter aufm Creutzweg zu Niel und verbunde seine persohn und alle seine gereide und ungereide guter habende und zukunfftige in wass fur herren landen dieselbe anzutreffen fur schuldigen und nach lauffenden pfachtgeltern so er an h Ludtwichen Wachtendorp alss rentmeistern des frejweltadelichen Stiffts Bedtbur zu bezahlen verpflichtet ist, diesen gestalt dass er Verburg keine macht haben solle dieselbe zu aliemiren, zu vertauschen undt zu verbringen ohne wohlgltn h rentmeisters wissen undt belieben und solle demselben freijstehen, so offt er in misszahlungsfall gltn pfachtgelter wolle alle gereide undt ungereide guter mit der gereidesten execution an zu greiffen undt dieselbe zu verkauffen.

99) 4.10.1678, Die haussfrau von Jan Copraij machet ihr testamentu,

Am 4 8bris seindt der h richter Dr: Rijff wie auch Rutt von Bercheren, Rutt Arndts und Wilhelm Koppers an ihres respee mitscheffen Johannen Copraijs hauss gefordert worden undt desselben ehefrau Bartjen von Hoen zwar schach am leibe aber gesundt am verstande zu bette leigend gefunden und dieselbe ihre ausserste willens meinung und testamentarische disposition uber ihre zeitliche guter so sie nach sich verlassen wurde, zwischen ihren auss dreijer ehe zur welt gebohrnen kinder benentlich Jan und Naleken Meurs, Friederich und Herman Sehlen, Geesken, Henrich, Hilleken und Derrisken Copraij folgender gestalt mundtlich erklarend angehöret haben, zum ersten dass sie glter letzter ehe vier kinder auss gedachter ihrer verlassenschafft insgesampt 400 rxthlr privlegirte und vorab vermachet, in erwegung vorgedachte letzte vier kinder annoch klein und dieselbe viel kosten wurde ehe sie zu der ubrigen vorkinder alter auferzogen werden könten, zum anderen, dass sie demnagst obglte ihre gesampte vor und nachkinder zu ihre erben eingesetzet, gestalt zusamen ihre ubrige zeitliche guter, rechtlicher gebuhr nach, gleich unter sich zu theilen und dieselbe also ererben, und zum dritten dass bemelte ihre vier tochter alle ihre kleider leinen zeug und sonsten, so zu ihrem leibe gehörig allein geniessen, ihnen aussgefolgt, und in gleichen theilen unter sie dividirt werden solle, ohne dass sie ehtwass ihren brudern darfur ausszurichten angehalten werden mögen.

Anno 1679

100) 15.1.1679, Carl von der Mark streket die Meersche gemeine 400 rxthlr vor,

Am 15 jan: ist Carln von der Mark folgende verschreibung gegeben; Ich Wilhelm Rijff der rechten doctor churf: brand: richter in der Duiffelt undt wir samptliche scheffen des kirspels Meer thun kundt und bezeugen hier mit offentlich, nachdeme die gantze gemeine des kirspels Meer so wohl die geerbten alss pfachter und einwohner daselbsten zu abwendung der bedreunten frantzösischen kriegs invasion und rettung des landes von gantzlicher verhergung genötigt gewesen, eine grosse summa gelt zu ihrem antheil beij zu bringen, undt weil es eine pur lautere unmuglichkeit gewesen dieselbe beij sich selbsten durch die ordinar umblag beij diesem lang wahrendem kriegsjammer undt dardurch aussert erschöpften und ermangelenden gelt mittelen zu erzwingen und aufzubringen, die selbe auss der Clev= und Märkischen regierung unterm 29 jan 1679 gnadigst aussgelassener verordtnung und landtsfurstlicher bewilligung zufolg unter darin vermelter verbindtnus der eigner so wohl alss pfachter beij anderen auf interesse aufgenommen werden mussen, dass deme gemaas oberwehntes kirspel Meer mit unserm und der geerbten so wohl alss kirspels vorsteher undt eingesessenen alden vorwissen bewilligung und gutheissen auch dankbarlicher erkentnus dardurch empfangenen vorschubs und beijstandts von dem wohl ehren versten Carlen von der Mark, und seiner eheleibsten Ahltjen Schrifers zu obgltm ende und bezahlung des Meerschen contingenth in einer unzertheilten sum entliehen aufgenommen und baar zugezahlet wohl empfangen haben die sum von vierhundert reichsthlr theils in silbernen ducatons undt anderer harten hollandischer muntz zu fallend: valeur der ducaton zu 3 gl 3 st holl: gerechnet gestalt dieselbe alle jahr biss zur ablöse; welche beijderseits ein viertheil jhar vordem verscheinstag verkundiget und in selbiger muntz und valore geschehen soll; mit funf von hundert an gltm creditorn dessen haussfrau und erben, oder trauen haltern dieses briefs zu verzinsen, und fals in 6 wochen nach gltm verscheins tag das interesse nicht bezahlt werden solte loco poenae 6 vom hundert zu bezahlen, welches einem zeitlichen receptori der Meerschen gemeinheit hiermit dergestalt injungirt wirt, dass derselbe dieses interesse perse alle jhar vor allen anderen lasten bezahlen solle; und damit mehrgltn creditor sein haussfrau und erben wegen capitalh und interesse versichert sein und bleiben mögen, so werden denselben hiermit undt krafft dieses zu einem wahren specialen unterpfand verschrieben und verbunden alle in Meer gelegene gemeinheiten so wohl den nachbahren oder eingesessenen alss den geerbten zu stendig gestalt beij misszahlung sich daran pratissima executione et distractione aebhgz praecedenti immissione vel strepitu judicii zu mögen erhohlen, undt dagegen wegen kriegsverderb wasserschadens oder herren gebots nimmermehr excipiirt werden möge, sondern des wegen hiermit austruklich renunciirt wirt, wiedan auch auf die exception nicht gezahlten geldes, caesionis qualiscung, restitutionis integrum ex quocung capite, undt alle andere einreden und behelst rechtens undt der geschicht, wie dieselbe einiger massen erdacht werden mögen insonderheit auf den aufzug, dass kein gemeiner verzig ohne sonderbahrn gultig, uber welches alles Sr: Churf: dh gnädigste confirmation unterthanigst gebetten und den creditori geliefert werden soll.

101) 4.2.1679, h Haesenbarth streket die Meersche gemeine 300 rxthlr vor,

Am 4ten febr in Meer coram Dno: judice et schab: omnibis in Meer seindt zu abwendung der bedreueten frantzösischen kriegs invasion zu behuef des dorfs Meer von h Drn: Haesenbarth aufgenommen 300 rxthlr zur halbscheidt an silbernen ducatonnen und anderen holl: gelde und zur anderen halbscheidt an chur brand: drittel reichsthlr oder gulden stuken, welche beij der ablöse also restituirt werden sollen, darvor ist ihme zu einem selbst besitzlichen unterpfand verschrieben undt an statt der pension jure antichreseos) zu seinem lesten nutzen und unberechnet 12 nach ein ander folgende jhar un ablösslich und folgendts biss zur ablöse und aufkundigung, welche nach der ersten 12 jharen umblauf ieden theil ein halb jhar vorhien zu thun frej stehen soll, ein theil der Meerschen gemeint Schreven gemeinde zu ungefehr 4 morgen gross, zu gebrauchen vide anlage ad fol: 32 p 1.

102) 20.2.1679, Stefan Arnd streket die Meersche gemeine 350 rxthlr vor,

Am 20 febr: coram d judice et schab: onmibis in Meer ist von Stefan Arnts zu gleichmassiger abwendung bedraueter frantzosischer kriegs invasion zubezahlung der dreij ersten terminen der frantzösischer brandschatzung des kirspels Meer aufgenommen 350 rxthlr theils in silbernen ducatonnen und anderen harten silbernen muntzsorten zu holl: valuation der ducaton zu 3 gl 3 st: holl: gerechnet vor welche sum ihn zu einem gewissen selbst besitzlichen unterpfand umb an statt der interesse jure antichreseos zu seinem besten nutzen unberechnet dreij nach ein ander folgende jhar unablösslich, undt folgendts biss zur ablöse und aufkundigung; so ein halb jhar vorhien nach grendigsten zersten jharen beijden theilen freijstehen soll; freij und unbekummert zur pfandschafft wurklich eingeraumbt ein theil der Meerschen gemeinen strasse Makenblik gnt:

103) 20.2.1679, Warner Noij streket dem dorf Meer 100 ducatons vor,

Eod: coram D: judice et omnibis schabinis in Meer, ist gleichen inhalts Warnern Noij vor eine summa von 100 silberne ducaton in specia ein stuk von der gemeinen strass zu Mer aller negst dem hause Sehlem gelegen den Pass gnt verschrieben darbeij bedung dass das hauss Sehlem den daruber habenden aussweg ungehindert gebrauchen und er Noij das gefracht unterhalten solle. Vide von vorstand bejden positionibis anlage ad fol 32 p 2.

104) 22.4.1679, Barth Bless streket die Meersche gemeinheit 80 ducatons vor,

Am 22 aprilis coram D: jud: et schab omnibis in Meer hat Barth Bless gegen 6 procento 80 ducatons auf die Meersche gemeine verschossen selbigen inhalts alss Carl von der Mark obgltn massen die 400 rxthlr verschossen.

105) 18.5.1679, Der h richter hat vor Meer aufgenommen 1400 gl: holl:,

Am 18 maj hat der h richter Dr: Wilhelm Rijff wegen täglich geforderten rations fourage fur ein regiment cavallerie unter monsr: de Lorriere vor dem kirspell Meer zu Nimwegen beij joffer Susanna Smetig 1000 gl: hollandisch beij Elisabeth von Elburg wittib Johannen von Wassenberg 400 gl: holl: darfur Johan Willemsen Kaek sich verburget aufgenommen, gegen 6 procento, darfur dem selben h richtern hien wiederumb verbunden alle in Meer gelegene gemeinheiten, so wohl den nachbahren und eingesessenen alss geerbten zustendig mit ein viertheil jhar vorhien aufzukundigen und haben die hh geerbte dem h richtern einen guarand brief gegeben. Vide die anlage sub fol 35 p 1.

106) 1.6.1679, h Dr: Portzen streket dem dorf Meer 400 rxthlr vor,

Am 1 junij seindt von h Dr: Portzen aufgenommen 400 rxthlr ieden zu 60 Clev: stuber in corant gelt: welche jharlichs auf den 1t junij mit 5 oder dreij wochen hernach mit 6 vom hundert sollen verpensioniret werden biss zur ablöse deren aufkundigung ein vier theil jhar vorhien geschehen solle, dar vor die hh: unterschriebene geerbte alle so wohl in= und ausser landes habende und uberkommende fahrende und liegende guter verbunden, dergestalt dass er sie wegens die gantze sum in solidum abhgz ulteriori strepitu judicii auss denen ihme am besten gelegenen gutern besprechen möge. Vide anlage sub fol: 33 p 1. N.B.: dies beforet vor obstehende position zu stehen ist per abus nach gesetzt.

107) 17.5.1679, Jan Rejmer und seine haussfrau bekennen mit dieser letzten 6 vorkind magescheidt gemacht zu haben,

Am 17 maj coram Dno judice Dre Rijff et schab: Gerrit Noij und Rutt Braam erscheine Jan Rejmers und seine haussfrau Elisabeth Segers, welche letzte vor diesem an Rutt Bless gehejrathet gewesen, und mit demselben 6 kindere geziehlet, benentlich Marij, Henrich, Jenneken, Jan, Barth und Derrisken und gaben in beijwesen und consens gltr kinder blutvormunder und ohmen alss Jan Berns, Jan Bless und Barth Bless zu erkennen, dass zwischen ihnen eheleuten und vormundere folgender magescheidt getroffen worden, dass nemblich obglte eheleute vorgltn 6 kinderen vor ihres vatters shl: versterb wan sie 18 jharen werden erreichet haben einem ieden aussrichten sollen 73 dhl: 10 st: und einen ieden sohn ein fullen oder 10 rxthlr darfur alss auch ieder tochter ein bett mit seinem zu behoer oder 10 rxthlr an dessen statt, darbeij haben auch obglte eheleute versprochen diese 6 kinder wohl auf zu erziehen, lesen und schreiben lehren zu lassen und in kleidung zu unterhalten, und wan sie von ihnen gehen werden mit einer guten kleidung zu versehen.

108) 19.6.1679, Rentmer von Sehlem hat Derrik Janssen korngewachs ad distrahendum aufruffen lassen,

Am 19 junij in Meer coram Dno judice Dre: Rijff et schabinis Gerrit Noij qui referet Jan Berns, nachdeme der h rentmeister zu Sehlem Jan Henrich Son alss receptor zu Meer Derriken Janssen korngewachs auf seiner hofstede gestern in der kirchen vor die restirende schatzung zu 8 gl holl: umb an heute zu distrahiren proclamiren lassen und dan gltm Derrik Janssen nicht erschienen, so hat gegen wertiger scheffen Braam sich erbotten die restirende schatzung ad 8 gl: mit der condition zu verschiessen dass demselben gedachtes korngewachs nicht allein verbunden, sondern auch, im fall ihm Braam vor der ernte berurte ad summam currenten verkauffen lassen moge cum exspensis quod placuit.

109) 27.8.1679, Evert Gijssen und seine frau testiren,

Am 27 aug in Meer nachdeme Evert Gijssen undt dessen haussfrau Gortjen Reintjens dem h richtern und gericht ersuchen lassen sie beleiberstragen wolten fur die gebuhr zu ihnen weilen er Evert Gijssen betlegerig krank wahre, zu kommen, gestalt sie ihnen ihre letzte willens meinung bekant machen und sie darbeij ersuchen wolten dasselbe ad prothocollum bringen zu lassen so seind daselbst erschienen scheffen und statthalter Gerrit Noij, Rutt Braam und Jan Berns, undt haben Evert Gijssen zwar schwach am leibe aber gesundt am vestande, die haussfrau aber gesund am leibe und verstande befunden, welche dan gltn statthaltern und scheffen bekant gemacht, dass ihre ausserste willens meinung wehre dass nach einer des andern todtlichen hientrit der letztlebende die nachlassende bewegliche guter zeit ihres lebens nach seinem oder ihren belieben, wan auch sich wieder verhejrathen wurde gebrauchen, auch die itzo darauf stehende gereide schulden bezahlen, nach dessen absterben aber, von dem jenigen so ubrig bleiben wirt, unter ihren frau den theil bahr sein soll. Von den unbeweglichen gutern sollen vorerst die pensiones von denen darauf stehend capitaln vom letztlebenden bezahlt, auch zeit seines oder ihres lebens gebraucht und genossen, nach des letztlebend tode aber unter bejderseits erbge nach landts rechten getheilet werden, wovon sein bruder Serris Gijssen wegen seiner an ihme geleistete traue dienste 100 sage hundert dahler, wan als dan annoch so viel ubrig sein wirt vorauss haben, und soll derselbe als dan gehalten sein, seiner schwester Willemken silber und golt auss zu richten.

110) 11.9.1679, Paul Croes bekennet Derrik Koppers 100 dhl schuldig,

Am 11 7bris in Niel coram Dno judice Dre Rijff et schabino Rutt Arnts qui referet Rutt von Bercheren, ist erschienen Paul Croes und hatt bekant an Derrik Koppers schuldig zu sein die summa von 100 dhl Clev: wehrung herkommend von verschossene schatzung, hat darbej angelobt solche summa von nun an jharlichs und alle jhar mit 5 selbiger dhl zu verpensioniren biss zur ablose deren aufkundigung bej den theilen ein viertheil jhars vorhin zu thun frejstehen solte, verbunde darvor alle seine gereide und ungereide guter in specie seine zu Niel mit einem ende der gemeinen strass mit dem anderen ende das kampgen, mit einer seiten Jan von Benthums, anderer seits gleichfals der gemeinen strass gelegene hofsteij.

111) 5.10.1679, Jan Arndts bekennet Wolter Korwinkel 3 capitalien schuldig,

Am 5 8bris 1679 in Meer coram Dre judice Dre Rijff et schab: auss Kekerdom Jan von Oij qui referet Gort Kirssellman et schab: in Meer Jan Berns und Rutt Braam ist kommen undt erschienen Jan Arndts itzo zu Genth wohnhafft und hat bekant am 1t maj 1675 von Wolter Korwinkel aufgenommen zu haben die summa von 200 caroligulden ieden zu 20 stuber holl: und am 24t 9bris gltn 75t jhars 100 gltr caroligulden, wie dan ebenfals an 14 junij 1676 von den wittiben Barth Hess shl: Erntjen de Wahl 250 selbiger gulden, dar von diesem 3 handschrifften gegeben, welche mit dieser gerichtlichen recognition aufgehoben und annullirt worden, hat darbeij versprochen solche summen á dato der aufnahm jharlichs gegen funf vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse, welcher aufkundigung bejden theilen ein vier theil jhar vorhien zu thun frejstehen sollen, stellend negst generaler verbindung seiner guter seine zu Kekerdom gelegene hoffstatt Rischlack alss auch den Dunen und sein antheil an sein erbschafft zu Kekerdom, und die halbscheidt von seiner zu Meer gelegener weide Trommeters Horst gnt.

111a) Ist abgelöst und die obligation cancellirt worden.

112) 11.8.1679, Dahm Hejmen verspricht vor Derrik von Berchern an pastorn in Niel zu bezahlen 100 rxthlr,

Cranenburg den 11 8bris referirte Rutt Arndts scheffen in Niel, dass vor ihme und Rutt von Bercheren erschienen seije Daam Heijmen und hatte mit handtastung angelobt an dem h pastorn in Niel Johannen Thoma vor Derrik von Bercheren als seine eigene schult zu bezahlen die summa von 100 rxthlr.

113) 13.10.1679, Corneliss Verburg und Henrich Verharen trag Barth Bless eine hofstat auf,

Am 13 8bris in Meer coram Dno judice Dre Rijff et schab: Jan Berns und Rutt Braam, haben Corneliss Verburg und Henrich Verharn sich stark machend und cavirend fur Jan Croes an Barth Bless cedirt und aufgetragen ein alhir in Meer gelegenes hauss und hofstatt ungefehr 2 holl: morgen gross iedoch so gross und klein dieselbe alhir einer seits des h Probsten zu Cleve anderseits Speedten hofsteij mit einem ende wohlgltn h Probsten zu Cleve erb und mit dem anderen ende der gemeinen strass gelegen vor frej eigen erb aussgenommen, dass darauss jharlichs am hause Halt ein pfundt pfeffer und ein schepel rogge an die Meersche armen zu bezahlen, dar von obgltn Barth Bless die kaufpfenning im gericht deponiret undt ihn desfals quitung ertheilt worden ist, auch zu seiner securitat und wahrschafft alle ihre gereide und ungereide guter in welche h lande dieselbe an zu treffen gesetzet.

114) 13.10.1679, Corneliss Verburg und Henrich von Haren tragen Jan Speedt den halben Meseler auf,

Eodem coram Dno judice et schab: supra scriptis seindt erschienen Henrich Verharn und Corneliss Verburg, sich stark machend und cavirend fur Jan Croes und haben an handes des h richters zum erblichen behuef Johannen Speed cedirt und aufgetrag den halben Meseler und die halbscheidt von Sellen hoffsteij, vor frej eigen erb aussgenommen dass auss der geheelen Sellen hofsteij jharlichs 2 huner und eine halbe franse kroon welche biss hierhin mit 7 schillingen bezahlt worden an Wilhelm Haagen stats secretario zu Cleve bezahlt werden muss, und haben sie alle ihre gereide und ungereide guter in wass herren landen dieselbe gelegen zur wahr und wahrschafft gestellet.

115) 18.10.1679, Erbge Ess Verburg trag h Dr Portzen Sehlen Drejers kampg auf,

Am 18 8bris in Meer coram Dno judice Dre: Rijff et schab: Gerrit Noij und Jan Berns seindt erschienen die erbge: Essen Verborg shl:, alss Corneliss Verburg, Henrich Verharn und Jan Croes, alss vatter und vormunder seiner unmundigen kinder und haben an hand des h richters zum erblichen behuef des wohledtlen und hochgelehrten h Arnolt Herman von der Portzen beijder rechten Drn: aufgetragen ein alhir im kirspel Meer gelegenes stuk weilandts Sehlen Dreijers kampgen gnt, mit einem ende der Gauschen strass mit dem anderen ende auf joffer Elisabeth Moetzfelts, mit einer seiten der Probstejen land mit anderer seiten gltn Gauschen strass gelegen vor frej flochland und schatzfrej erb, wie sie dan auch darauf verziegen, haben demnagst auch obglte recognoscenten alle ins gesampt und ein ieder vorhaupts ihre persohn undt guter wo und an welchem ohrt dieselbe gelegen, dergestalt zur warburg gestellet, alss wan selbige per mod um specialis hijpotheca am kräfstigsten dar vor verburget und verbunden wahre mit begebung aller exceptionen und in specie divisionis ordinis execusionis, dar von sie wohl unterrichtet gewesen.

116) 18.10.1679, Dieterich Arburg wirt in der erbge: Weijers antheil in den hof zu Meer immittirt,

Am 18 8bris coram Dno judice Dre Rijf et schabinis Gerrit Noij, Jan Berns, Rutt Braam und Jan Copraij ist Dieterich Arburg zu Meer in Frantzen, Johannen, Adrianen und Adolffen Weijers antheil in ihrem hof in Meer worauf Gerrit Speedt wohnet immittiret vide dar von den verfolg ad fol 35 p 1.

117) 18.10.1679, ist vorhin prothocollirt -> akte nr. 113 wordt hier (per ongeluk) herhaald.

118) 18.8.1679, Evert Geijssen und sein bruder bekennen Warner Noij 304 dhl 15 st schuldig,

Mer d 18 8bris coram Dno judice et schabinis Jan Berns und Rutt Braam seindt erschienen Evert und Serris Giessen gebrudere sich verbindent und stark machend vor ihre schwester Willemken Gijssen und bekanten einhalts bejgehander obligation sub fol 35 nummerirt shon langst schuldig gewesen zu sein an Warner Noij 304 dhl 15 st und verbunden und verunterpfandeten die darin benente parcellen mit versprechen selbige jharlichs und zwarn auf mart 1675 am ersten mahl und so fort jharlichs und alle jhar gegen 5 vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse.

Anno 1680

119) 2.5.1680, Wolter Korwinkel streket den frau von Kervendonck 300 dhl vor,

Am 2t maij in Cleve coram Dno judice Dre Rijff et schab: Rutt Arndts qui referet an Willem Koppers ist erschienen der wohlgebohrner frejh: Stepfan freijh von Wijllich zu Kervenheim in ehevogts nahmen der auch wohlgebohrnen frauen Sopfia frejinne von Paland und hat bekant zu bezahl= und ablegung der geschwisteren Stratmans, aus denen hh erbge: von Sehlem erahltenen judicati von Wolter Korwinkell creditirt undt aufgenommen zu haben die summa von 300 dhl: Clev: wehrung darbeij angelobent, dieselbe biss zur ablose welche bejden theilen ein viertheil jhar vorhien zu thun frejstehen solle mit 5 vom hundert und also mit 15 selbiger dahler zu verpensioniren stellend pro hijpotheca den in Niel mit einem ende an die Bosse brug mit dem andern ende aen den Umbheck von die schlachboom, mit einer seiten der wetering mit der anderen seiten der Bossen strass gelegene also gnte weide den grossen Schlachbaum.

120) 16.5.1680, Wilhelm Verheijen bekant Flor Jansen 300 dhl schuldig,

Am 16 maij in Meer coram Dno judice et schabinis Gerrit Noij und Rutt Arndts ist erschienen Wilhelm Verheijen und hat bekant an Flor Janssen schuldig zu sein die summa von 300 dhl Clev= wehrung und hat darbej angelobt allsolche sum von nun an jharlichs und alle jhar mit 15 selbiger dhl zu verpensioniren biss zur albosen so ein viertheil jhar vorhin zu verkundigen dar vor verbindend seine persohn haab und guter und in specie seine halbscheidt einer alhir mit einem ende secretarij Wassen shl: mit dem anderen ende und mit einer seiten der gemeinen strass mit anderer seiten das Gulde land und gemeinerstrass gelegene hofsteij.

121) 7.6.1680, Marten Bernts bekennet h Steinhof 100 rxthlr schuldig,

Am 7 junij in Cranenburg coram schabino Gerrit Noij qui referet Rutt Braam ist kommen und erschienen Marten Berns und hat bekant von dem wohlehr wurdigen undt hochgelehrten h: Jacobo Steinhof pastore in Meer et vicano hieselbst creditirt und aufgenommen zu haben die summa von einhundert rxthlr welche er in specie Spanischen ducatonnen empfangen hatte, hat darbej versprochen solche 100 rxthlr heute uber ein jhar in dergleichen harten Spanischen ducatonnen negst 5 rxthlr anstatt der interesse hienwiederumb zu erlegen und abzustatten, dar vor er seine persohn haab und guter, wie dieselbe gelegen undt an zu treffen, in specie uber sein zu Niel gelegenes bauland das Hegstuk dieser gestalt verbunden, dass auf den unverhofften misszahlungs fall wohlgltn h Steinhof sich daran per viam paratissima executionis et distractionis ohne vorher gehande immission sollen kommen und mögen erholen, hat auch auf allen exceptionen renunciirt.

122) 23.7.1680, h prediger Neuspitzer leget den h von Sehlem 1000 rxthlr auf sichere obligation,

Am 23 julij in Cleve coram Dno: judice Dre: Rijff et schabinis Gerhardt Noij und Rutt Braam erschien der wohlehrwurdiger und hochgelehrter h Johan Moelendik prediger zu Diesfort alss gevollmachtigter des frejh: herren Dieterichen von Wijllich h zu Sehlem, dessen vor gnugsam erkante vollmacht verzeigend und ad prothocollum bringend und hat in krafft besagter vollmacht gegen eine von dem auch wohlehrwurdigen und hochgelehrten h Johan Alexandro Neuspitzer prediger zu Cleve in reichsthlr und ducatons iede ducaton zu 1 rxthlr 16 st gerechnet uberzahlte summa von eintausendt reichsthlr cum renunciatione exceptionis non numerata pecunia cedirt und ubergeben sichere obligation de dato 1 aprilis des 1667t jhars; wie dar von das instrumentum unter berurter obligation geschrieben werden soll; von eintausend rxthlr auf das unter dem hause Sehlem gehoriges bauland der Bentering gnt befestigt, auch dar von der gestalt renunciirt, dass wohlgltn freijh von Wijllich kein recht und gerechtigkeit mehr an bemelter obligation haben noch behalten, sondern vorgedachter h prediger Neuspitzer macht haben solle, mit mehr gedachter obligation nach seinem wohlgefallen zu schalten und walten, undt dieselbe fur sein eigen proper schult zu nutzen und nach allen ihren clausulen das capital undt interesse zu exigiren, und wofern oberwehntes land der Bentering gnt mit andern ältern obligationen oder sonsten beschwert sein mögte, so hat obengltn h bevollmachtigter pro securitate capitalis et interesse alle seines h: prabn gereide und ungereide undt ungereide guther in wass fur h landen dieselbe an zu treffen krafft besagter vollmacht verbunden.

123) 9.11.1680, Die Clevische wäise cammer tragt Stefan Arndts eine kaet auf,

Am 9 9bris in Cleve coram Dno jud: Jhew et schab: Rutt Braam und Rutt Bless seindt erschienen h Frantz von Sehnem und h Dr Johan Dieterich Schmitz alss deputirte zur Clevischen weise cammer und ober vormunder der erbge: weiland scheffen zu Cleve Dieterichen Toehus (of: Foehus) und haben an Stefan Arndts aufgetragen eine in Meer gelegene kaet die Lejgraf gnt, noort seit negst des frejh von Loenen, oost seit richtern Muntz, suder seit auf glts Stefan Arnts erb, den Hogen und Legen Eiken gnt, west seit der gemeinen strass gelegen.

124) 23.11.1680, Substituirter vollmachter von die fr frau von Eill trägt richtern Muntz die Geer undt den Kleinen Schlachbaum auf,

Am 23 9bris in Cleve coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Berns und Jan Copraij erschienen Johan Mussfelt gerichtschreiber von Cleverham, alss substituirter vollmachtiger das von der freijfrauen von Eijll cum potestate substituendi gestelten vollmachtigers sr: churf: dh: rhadt und rechenmeisters Nicolassen de Pöttere und hat nomine wohlgltr freijfrauen von Eijll an handen des h: richters zum erblichen behuef sr: churf: dh: rhadts und richters in Cleverham Jacoben Muntz cedirt und aufgetragen, zweij in Niel gelegene stuksger weidelandts benentlich die Geer undt der Kleine Schlachbaum zu samen eilf morgen wovon die Geer gelegen einerseits neben den Grossen und Kleine Schlachbaum, anderer seits das amptmans von Millingen erbge: Schlachbaum, mit einem ende auf die gemeine wetering, mit dem anderen ende auf des pastors hufe anschiessend, der Kleiner Schlachbaum einer seits nebens vorgltn Geer, anderer seits nebens die strass, mit einem ende auf den Grossen Schlachbaum dem hln: von Kervendonk zu stendig mit dem anderen ende auf vorgltn: pastors hufe vor freij allodial unbeschwert erb, stellende zur wahr und warschafft alle seiner pralinnen am lesten gelegene haab und guter.

125) 4.12.1680, Klaes Peters wirt zum scheffen zu Niel angestellet, und machet Margaretha Pass ein testament,

D 4 xbris 1680 ist Klaes Peters zu Niel zum scheffen angestelt und hat den gewönlichen eijdt abgelegt darauf der h richter die bank gespannen zum aufgerichtstag und haben sich keine partheijen angegeben, und nachdeme Margaretha Pass an ein L: gericht ersuchen lassen, ob sie auf dem hause Sehlem vor die gebuhr wolten beij ihr kommen, gestalt sie ihnen ihre letztere willens meinung bekant zu machen gesinnet wehre, hat sich der h richter Johan Warner Jhew mit denen darzu exjudicio deputirten scheffen Rutt Braam und Klassen Peters nacher dem hause Sehlem verfuget, woselbst gltr joffer Pass auf ihrer schlafkammer aufm bette liegend krank iedoch beij gutem verstande angetroffen, welche dan obigen gerichts persohnen mit deutlichen worten ihre letztere willens meinung freijwillig und auss eigener bewegens von niemandten darumb gefraget oder angesprochen wie folgt zu verstehen gegeben, dass nach ihrem absterben ihre schwester Maria Pass ehehaus frau des rentmeisters zu Sehlem Hans Henrichen Sonn, aller ihrer nachlassenschafft nichts darvon aussgeschlossen erb folgerin sein solle, mit angehangter ihrer erklarung, dass nach ihrer instituirten erbinnen tödtlichen hientritt von derselben solche nachlassenschafft auf ihre tochter Johanna Catharina Sonn, und daselbe ohne hinterlassung leibes erben vor ihrem vattern obglt ableibig werden mögte, dass als dan solche erbschafft auf denselben ihren vattern verfallen soll, und dass, wan von ihren oben geinstituirten erben den ubrigen ihren negsten anverwanten so ab intestato zu denselben succesion einig recht wurden haben konnen, golt und silber aussgerichtet wurde, sie damit zu frieden sein sollen.

Anno 1681

126) 30.1.1681, Wittiben Braam testamentum wirt eröfnet,

Am 30 jan ist zu Niel coram Dno: jud: et schab: der Meerschen und Nielschen gerichtsbank beijgehandes testamentum nach deme es auss der Meerschen kirchen kisten von denen darzu deputirten respee scheffen undt Nielschen botten Barthen Bless undt Derrik Wellens gehoben mit zweijen un verletzten siegeln verschlossen und mit schwartzen und weissen seiden fadenen umbnähet befunden eröfnet und den testatricen negstentheils ad videndum aperiri et audiendum publicari abgeladen, theils von sich selbst enscheinenden negsten erbge: vorgelesen worden.

127) 20.3.1681, Willem Koppers bekennet den cantzelisten von den Berg 400 rx: schuldig,

Am 20 martij in Niel coram Dno: jud: Jhew et schabinis Jan Copraij und Klaes Peters hat Wilhelm Koppers bekant an den cantzelisten Dieterichen von Bergen eine summa von vierhundert reichsthaler an 315 guten harten silbernen ducatonnen schuldig zu sein, undt darvor in specie sein Torksnest und in genere alle seine gereide und ungereide gutere verschrieben inhalts copejlich hierbeij gehander verschreibung.

128) 1.5.1681, Rutt Braam bekent h land rentmeister Moetzfelt 100 dhl schuldig,

Am 1t maij in Meer coram Dno: jud: et schab: Jan Berns und Rutt Bless ist erschienen Rutt Braam mitscheffen und hatt bekant von h Friederich Wilhelm Moetzfelt churf: brand: ampts cammer rhadt und landt rentmeistern am 27 aprilis negsthien creditirt und aufgenommen zu haben die summa hundert dahler Clevischer wehrung, so er in guten silbernen ducatonnen empfangen hat darbeij angelobt solche 100 dhl von nun an jharlichs und alle ihar mit 5 dhl zu verpensioniren biss zur ablose zu deren aufkundigung beijden theilen ¼ jhar vor her zu thun freijstehen, iedoch dass die ablöse hien wiederumb in ducatonnen geschehen solle, stellete zum unterpfand alle seine gereide und ungereide gutere und in specie ein stuk bauland in Meer gelegen das Everstuk gnt: zu ungefehr 2 holl: morgen gross.

129) 29.5.1681, Rulof Arnts trägt an Barth Arnts die halbscheidt von Ringelbergs land auf,

D 29 maij in Cranenburg seindt vorm h richtern und zweijen Nielschen scheffen Wilhelm Koppers und Klaes Peters erschienen Rulof Arndts und dessen haussfrau Derrisken Staijen, und haben an Barthen Arndts die halbscheidt vom also genanten Ringelbergs landt ungefehr 1½ morgen, doch so gross und klein alss es in seiner vor= und paling annoch un vertheilet sich befindet vor frej allodial erb aufgetragen oost= und nordtwarts an die gemeine strass, west= undt sudtwarts an der erbge Henrichen Reintjens land gelegen.

130) 29.5.1681, Rulof Arndts tragt Wolter Mintjens 2 hofstede auf,

Eodem coram eisdem haben obglte: eheleute an Wolter Mintjens aufgetragen eine hofstatt ungefehr ½ morgen nebens Tiss Vossen hoffstatt mit seinem beschwer an frau Lamers nemblich einen Tins auf martini 2 paar huner und an gelt 36 stuber, welche allein aufs dritte jhar von dieser hofstatt bezahlt werden, und dan eine so genate Cranen hofstatt zwischen Jan Arnts undt der wittiben Versteegen hofstatt beijde vor freij allodial erb aussgenommen dass auss der Cranen hofstatt auch ihärlichs an der kirchen zu Niel 29 stuber gehen.

131) 29.5.1681, Ruloff Arndts und seine frau bekennen Woltern Corwinkel 150 rxthlr schuldig,

Eodem haben obglte: eheleute bekant von Woltern Corwinkell aufgenommen zu haben, die summa von 150 rxthlr nach hollandischer valuation undt haben darbeij angelobt solche gegen 5 vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse, welche ¼ jhar vorhien verkundigen beij den theilen freijstehen solle, Barth Arndts, Jan Arndts undt Henrich Heijmen respee: brudere und schwager obglte debitorn, haben sich vor solche pfenningen alss burge insolidum praesentiret, stellende zu unterpfanden, Jan Arndts sein hauss und hofstatt Henrich Heijmen und Barth Arnts Ringelbergs land ins geheell, und zwarn solcher gestalt dass dem creditorn freijstehen solle, nach seinem wohlgefallen einen vor allen zu besprechen und so wohl wegen capital alss interesse per viam paratissima executionis sich erholen.

131a) 28.12.1683, Anno 1683 d 28 xbris in Cranenb. coram schab: Wolter Mintjes qui referet Klaes Peters hat Wolter Corwinkell schriftlich bekant dass von nebenstehender summa ihme Jan Arntz 50 und Barth Arnts 100 rx: in obgltn: holl: valuation wieder abgeleget hatten weshalben sich guter bezahlung bedanket, er das an dieser obligation habender recht an glte: Jan und Barth Arnts gebrudern ieder pro quota glter: massen zu ihrem behuef transportiren und ubertrag thate.

132) 12.6.1681, Henrich Reintjens bekennet Christina Kerschwik 150 dhl schuldig,

Am 12 junij vor h: richtern und scheffen Wilhelm Koppers und Wernern Noij bekante Henrich Reintjens und Anna Arnts gltn Reintjens frauen schwester, dass sie von Christinen Kerschwiks aufgenommen der summa von 150 dhl: Clevisch nach Clevischer valuation gegen 5 pro cento, und stelleten zum specialen unterpfand neben ihrer beijder haab und guter ihre im dorf Niel gelegene hofstatt, einer seiten Henrichen Peters des Nimwegischen brauers hofstatt, anderer seiten an der gemeinen strass gelegen, iedoch beijden theilen ¼ jhar vorhin die loskundigung freijstehend.

132a) 8.9.1699, Am 8 7bris 1699 praesentirte scheffen Wolter Mintjens qui referet Derrik Coppers, diese orginal cancellirte obligation mit der darunter von Henrich Lengel in Jr. Kersswiks nahmen gesetzter quitung.

133) 19.7.1681, Henrich Speet und vormunder tragen Drn: Portzen den Botter kampf auf,

Am 19 julij in Meer coram loco tenente Jan Bernts et schab: Rutt Braam und Werner Noij, seindt erschienen Henrich Speedt vor sich und sein mit Lissbeth Speedt gezieltes tochterlein Bartjen, in bejwesen und bewilligung glts tochterlein ohmen blutsverwanten alss vormünder benentlich Jacob Moors und Derrik Speedt, und haben also an handen des h richters zum erblichen behuef h Doctoris Arnolt Herman von der Portzen cedirt undt aufgetragen einen alhir gelegenen weide kampf den Botten kamp gnt: ungefehr zu 2 morgen 400 rhuten gross iedoch so gross und klein denselbe mit einem ende der Goischen strass mit dem anderen ende der wittiben Schardii mit einer seiten Jr. Garnir, mit der anderen seiten des h land rentmeisters Moetzfelts und des stiffts Bedtburs erb gelegen vor freij allodial flochländisch unbeschwert erb und haben darauf verziegen.

134) 25.9.1681, Dr: Elsswik bekennet h postmeistern Osten 1200 gl: holl: schuldig,

Am 25 september in Cleve coram loco tenente Wilhelmen Coppers und scheffen in Niel Claes Peters qui referet Jan Copraij ist kommen und erschienen h Johan von Elsswik medicinae doctor und hatt bekant dass er inhalts unterm 29 8bris 1672 heraussgegebenen handschrifft von weiland h: Georgen Osten gewesenen churf: postmeistern auf sein anpart seines hofs zu Niell 250 gulden und am 4t junij 1677 150 gl undt am 2t julij itzt gltn 1677 ihars 100 gl it an einen misrechneten posten 200 gl und heute baar von h Nicolas Osten churf: postmeistern und secretario 500 gl: und also zu samen zwolffhundert alle hollandische gulden in guten harten silbernen ducatonnen creditirt und aufgenommen hatte, und hat darbeij versprochen itztglte sum der 1200 gl: holl: von nun an iharlichs und alle ihar mit 60 selbiger gulden zu verpensioniren, darvon die erste pension auf martini 1682 verscheinen soll, biss zur ablöse, deren aufkundigung beijden theilen ein viertheil ihar vorhien zu thun frejstehen, iedoch dass die ablöse hienwiederumb, in guten harten silbernen ducatonnen geschehen solle, stellend zum unterpfand alle seine gereide und ungereide gütere itzige und kunfftige und in specie sein antheil an seinem hof zu Niel worauf obgltn Willem Koppers wohnet, gestalt dan dieser alss pfachter dieses hofs versprach ihärlichs praecise auf martini auss seinen schuldigen pfacht vor allen dingen diese interessee der 60 gl: holl: mehr wohlgltn h Osten in Cleve zu bezahlen.

134a) 25.8.1709, Nachdehm der h Doctor Elswick vor mir erschienen, und hat mir diese obligation vorgezeiget…………solche attestire hirmit Cleve d 25 aug 1709, Wilh. Raab secret.

135) 25.9.1681, Postmr und Osten bekennet von allen capitalien von Dr. Elswik und erbge Ebben bezahlt zu sein aussgenommen hierin gemelte,

Am 25 septembr: in Cleve coram schabinis Willem Koppers und Klaes Peters ist erschienen h Nicolass Osten churf: brand: secretaris und postmeister zu Cleve alss erbge: weiland seines h: vattern shl: und cavirend vor seinen mit erbge: und hat bekant alle von h Drn Johan von Elsswik und den Ebbischen erbge: auf ihren hof zu Niel, worauf Willem Koppers wohnet aufgenommene capitalia und daruber aussgefertigten verschreibung ihme abgelegt und restituirt zu sein aussgenommen von ein capital von 1000 rxthlr so am 1t aprilis 1658 aufgenommen darvon 440 rxthlr restituiret und abgeleget wahren und nur 1400 gl: holl: restiren thaten, item eine obligation vom 15 7bris 1678 so Herman Ebben aufgenommen 800 rxthlr und dan an heute 1200 gl: holl: welche 3 annoch restiren thaten mit ersuchen solches diesem prothocollo zu inseriren.

Anno 1682

136) 18.1.1682, Wittib Friederich Nass und ihre kindern bekennen an Warner Noij ein stuk landes verkauft zu haben,

D 18 januarij in Meer coram schabinis Jan Berns und Rutt Braam ist erschienen Hernsken Reintjens wittib Friederich Nass mit ihrem hier zu erwohlten vorstand Sanris Giessen, so dan auch ihre söhne Henrich und Jan Nass sich stark machend vor ihre andere schwester und bruder und bekanten, dass sie an Warnern Noij vor eine summa von 40 rxthlr daruber sie sich guten bezahlung bedanken thaten erblich verkauft hatten ein in Meer im Reendonck mit einer seiten der vicarien zu Meer, mit der anderen seiten kauffers also genantes Raijland mit einem ende Gijssen land mit dem anderen ende der landtscheidung gelegenes stuk bauland zu ungefehr 200 rhuten gross, iedoch so gros und klein dasselbe alda gelegen vor freij eigen erb.

137) 18.1.1682, Serris Gissen und wittib Evert Gijsen bekennen Warnern Noij 91 dhl 16 st schuldig,

Eodem in Meer coram schab: Jan Berns und Rutt Braam seindt erscheinen Seris Gijssen und dessen schwägerin Görtien Reintjens wittib Evert Gijssen mit ihrem hierzu erwohltem vormunder Henrich Nass und bekanten dass sie an Warnern Noij ferner schuldig wahren die summa von 91 dhl 16 st: Clev: und versprachen darbeij selbige summa ihme innerhalb dreij monath zu bezahlen, und dafern sie alss dan solche zahlung nicht leisten wurden, dass sie beij dem fall biss zur abzahlung nachbetrag der zeit gegen funf vom hundert solche ein und neuntzig dahler 16 st: verpensioniren wolten, verschrieben darvor ihre persohnen gereide und ungereide gütere, und in specie ihr zu Meer aufm Reendonk gelegenes stuk baulants, welches sie schon vorhien am 18 8bris 1679 angltn Warnern Noij vor eine summa von dreijhundert vier dahler 15 st verschrieben hatten.

138) 13.2.1682, Jan Arndts und sein sohn Theodorus tragen an waltschreibern von der Portzen eine weide auf,

Am 13 febr: in Cranenb: coram Dno: Jhew et schabinis Jan Berns und Warner Noij seindt erschienen Johan Arndts und dessen sohn Theodorus Arnts vicarius hieselbst anhaben also anhanden des h richters zum erblichen behuef des wohledtlen und hochgelehrten h Johan Henrich von der Portzen churf: waltschreibern eine im kirspel Meer gelegene weide den Kleinen Arntz acker gnt zu ungefehr 5 holl: morgen gross iedoch so gros und klein derselbe mit einer seiten dem Sehlischen grossen Arnts acker mit der anderen seiten und einem end den hof ingen hof anderen ende der wetering gegen uberden Trach gelegen mit seinen behorlichen ausweg, so uber den Sehlemschen grossen Arntz acker und die Borchergraf, oblgltn transportanten zu gehörig bis an die strass gehen soll for freij allodial und schatzfreij auch mit keinen anderen lasten beschwertes erb alss gemein morgengelt, alles mehren inhalts unterm 1 april 1669 zwischen dem shl: abgelebten churf: postmeistern Georg Osten und obgltn: transportanten und ihren respee: dahmahls annoch lebenden zweijen söhnen und brudern Rulof Arnts so nunmehr verstorben und obgltn: Jan Arnts aufgerichteter kaufzettull, und haben darauf verziegen stellend pro evietione alle der gereide und ungereide gütere und in specie obglts kampgen die Bochergraf gnt: ungefehr dreij holl: morgen gross.

139) 13.4.1682, Herman Ebben bekant postmeistern Osten 100 rxthlr schuldig,

D 13 aprilis in Cranenburg coram Dno jud: Jhew et schab: Rutt Braam qui referet Willem Koppers ist erschienen Herman Ebben und hat bekant, dass er von sr: churf: dh: secretario und postmeistern in Cleve h Nicolass Osten creditirt und aufgenommen habe die summa von hundert reichsthlr, welche er in guten harten silbernen ducatonnen und anderen harten hollandischen muntzsorten empfangen, deswegen auf der exception non nummerata pecuniae renunciirend, mit versprechen, solche sum von nun an jharlichs und alle jhar mit funf selbiger reichsthlr zu verpensioniren bis zur ablöse, so gleichfals in gleicher muntz geschehen und deren aufkundigung ein viertheil jhars vorhien verrichtet werden soll, stellend zum hijpothec negst generaler verbindung seiner persohn haab und güter, in was herren landen dieselbe an zu treffen, in specie sein viertentheil an seinem zu Niel gelegenem bauhof worauf itzo Wilhelm Koppers wohnet.

140) 10.6.1682, Die erbge: von Jan Baijen tragen Jan Enning eine hofstatt und rossmuhlen auf,

Am 10 junij in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis von Mer Jan Berns und Warner Noij seind erschienen die erbge: von Jan Baijen shl: benentlich Jan Falk, Rutt Seebuss, Jan Seebuss und Gert Reintiens haussfrau von Henrich Cornelissen und haben also an handen des h richters zum erblichen behuef Johannen Enning cedirt und aufgetragen einen zu Meer rings umb in der gemeine gegen den erbge: Gerrit Noijen haus und hofstatt uber gelegenes haus und hofstatt sampt darzu gehöriger rossmuhl vor freij eigen erb, aussgenommen dass solches jharlichs mit zweij paar huner zins an den erbge: Lamers, und an die Meersche kirch einen dahler 25 stuber, Item an dem hause Sehlem einen dhlr 16 stuber, Item an die Meersche armen 37½ stuber, Noch an zins an h von Diest vier paar huner und ein dahler 3 stuber verhafftet, und haben darauf verziegen.

141) 15.9.1682, Jan Copraij bekant den waltschreibern von der Portzen 200 rxthlr schuldig,

Am 18 7bris coram Dno: jud: Jhew et schab: Wilhelm Koppers und Klaes Peters ist erschienen Johan Copraij, auch scheffen zu Niel, und hat also erscheinend fur sich und seinen erben bekant dass er in ao 1679 d 4 febr: zweij hundert reichsthaler haubtsummen von dem postmeistern h Georg Osten shl: aufgenommen, und baar zu seinen handen empfangen hatte, und des wegen der exception non numerata pecuniae nachmahlen renuntciirend und selbige 200 rxthlr jhärlichs und alle jhar mit funf vom hundert zu verpensioniren, und in h: creditoris oder dessen erben handen in Cleve freij zu lieferen sich verbunden, nach deme aber beij gehaltener erbtheilung ged: h: postmeisters Ostens nachlassenschafft dieses capitall dessen schwieger sohn dem churf: waltschreibern Johan Henrich von der Portzen undt dessen erben zu gefallen, selbiger aber zu seiner besserer versicherung eine gerichtliche obligation desideriret, dass dannen hero gedachter Johan Copraij gedachten waltschreibern von der Portzen zu einem jure corstituti possessorij und selbst besitzlichen specialen unterpfand sein des Copraij eigenthumlich zu gehöriger halbscheidt an einer zu Niel gelegener also genanter Bercherens hofstatt, wie dan auch die halbscheidt an der also genanten Lucassen hofstatt und forts generaliter alle seine gereide und ungereide ietzt und kunfftige güter hic tamen ut specialitas generalitati et vice versa nit quidquam derogat dargestellet und verbunden, dergestalt dass h creditori, und dessen erben freij stehen solle auf den miszahlungs fall, oder dahr das eine jhar ins andern lauffen solle gedachtes unterpfand obhgz strepitu judicii und ohne vorhergehande immission verkauffen und distrahiren zu lassen und daran sich so wohl alss an des debitoris persohn und andere haab und guter, des capitalh interesse alss auch schadens und kosten zu erholen und vollkomentlich bezahlt zu machen dagegen ihme debitorn nichts schutzen nachhelffen sollen einigerleij geistliche oder weltliche rechten, keijserliche satzungen, privilegien und landtsbrauchen, edicta ponicipum, rescripta, kriegsverderb, wasserschaden, feursbrunst oder iehtwas anders schon erdacht oder ferner durch menschlichen sie erdacht werden mögte, gleicher dan in sonderheit des beneficii, dass kein gemeiner verzieg gultig es seije dan ein sonderlicher vorher gangen wohlwissentlich und mit gutem vorbedacht sich begeben auch auf allen privilegien und exceptionen so einiger massen dem effect obiger conditionen intringiren mögten renuntiiret hatte.

141a) 24.3.1699, Am 24 martij 1699 referirten scheffen Derrik Koppers und Klaes Peters dass vor sie der h waltschreiber von der Portzen bekant diese 200 rx wieder an ihn alss mit erbge: von den postmeistern Osten abgelegt zu sein, und hat auch die quitirte obligation zu Copraij frau gezeiget.

142) 31.12.1682, Gerrit Speedt vertauscht an den rentmeistern von Sehlem eine hofstatt,

Am letzten xbris in Meer coram schabinis Jan Berns und Warner Noij ist erschienen Gerrit Speedt und hat bekand dass er inhalts unterm 1t martij nagsthien mit h Hans Henrichen Sonn rentmeistern zu Sehlem die alhir mit einem ende an der gemeinen strass mit dem anderen ende auf dem erbstrassgen anschiessend, einer seits Sijmon Loppej erbge: anderer seits Daensers hofsteij, welche Wilhelm Vermoelen den armen alhir legiret gegen seine alhir mitten in der gemeine also genante Herman Speedten hofstatt vertauscht und darbeij versprochen hatte die in letztgltn an benanten rentmeistern vertauschte hofsteij stehende capitalia ab zu machen und selbige den rentmeistern freij zu liefern, nachdeme aber ihme einiege andern nötige aussgaben vorkommen, dass er die nahmens der kirch zu Meer darauf verschossener achtzig dahler nicht ablegen können, so hatte die vorgltm rentmeistern angetauschte hofstatt vor diese 80 dhl und was ferners angezogener contract vom 1t martij nach sich fuhret, verbunden, und ihme rentmeistern die desfals vorhandene siegel und briefe anstatt eigenthumbs so lange in händen gestellet.

Anno 1683

143) 2.4.1683, Ruttger Janssen und Gissberth Gijltjens contrahiren,

D 2 aprilis in Meer coram schabinis Rutt Braam und Warner Noij seindt erschienen Ruttger Janssen, und Gissbert Giltjens und hat iener Ruttger Janssen zu erkennen gegeben, dass er wegen seines magescheidts an diesen Gissbert Giltjens hundert funf und zwantzig Clevische dahler, die verschlossene interesse inclusive vermög desfals gehaltener liquidation und vergleich schuldig seije, er aber selbige itzo baar zu erlagen unvermögendt, so hatte er ihme Giltjens vor solche summa verkauft und wurklich ubergeben, wie er dan krafft dieses wurklich ubergeben thate seine itzo habende zweij witter pferdt sampt karr undt pferdts gezeug, demnagst hat der kauffer selbige pferdt karr und gezeug ihme Ruttgern Janssen hienwiederumb, seine arbeit damit zu verrichten ein ihar lang iedoch vor die summa von 6 dhl 7½ st: geliehen, denselben auch darbeij freijgestelt selbige inner dieser frist mit 125 dhl: wieder zu kaufffen und ein zulösen, dafern auch dieser Rutt Janssen eines von diesen pferden innerhalb obgltn ihars frist nutzlich verkauffen könte, selbiges hat mehrglte: Giltjens, iedoch dass iener ein anders so guth in dessen stelle liefern, ihme vergönnet und zugestanden, dahien gegen dieser Janssen auch versprochen wan eins oder beijde pferde innerhalb jahrsfrist hier sterben wurden selbige an ihme Giltjens zu bezahlen und guth zu machen.

144) 26.4.1683, Jan Croes zu Frist bekennet h postmeistern Osten 200 dhl schuldig,

D 26 aprilis in Meer coram schabinis Jan Berns qui referet Jan Copraij ist erschienen Jan Croes zu Frist wohnhafft und hat bekant von h Nicolas Osten churf: brand: postmeistern in Cleve creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 200 dhl Clev: wahrung hat darbeij angelobt solche summa von nun an jharlichs und alle jhar praecise auf den verscheinstag mit zehen selbiger dahler, dafern aber selbiger damit eine monat seumhafft sein würde alss dan loco poenae mit 12 selbiger dahler zu verpensioniren biss zur ablöse, deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen solle, stellend zum unterpfandt alle seine gereide und ungereide gutere undt in specie sein zu Niell gelegenes bauland das Hegstuk gnt: wie dasselbe mit einem ende auf die gemeine strass, mit dem anderen ende auf des freiherren von Wachtendonks Hegstuk einer seits negst den Haefacker anderer seits des Spikerschen Hegstuk gelegen.

145) 1.5.1683, Jan Arnts verkauft Derrik Koppers eine hofstatt,

Am 1t maij in Niel coram schabinis Willem Koppers und Jan Copraij erscheine Jan Arndts und gabe zu erkennen dass er an Derrik Koppers verkauft habe sein alhir zu Niel gelegenes haus und hofstatt, welche er von seinem vattern Rutt Arnts geerbet wie dieselbe einer seits Lucassen hofsteij anderer seiten das armen land, mit beijden enden der gemeinen strass gelegen vor freij allodial unbeschwert erb aussgenommen die churf: schatzung und herren zehend vor die summa von 275 ducatons in dreijen terminen zu bezahlen die erste nemblich an heute, die zweijte auf negst kunfftigen Jacobi und die dritte auf den ersten maij kunfftig 1684 t jhars in speciebis ducatons, gestalt beij zahlung des letzten termins kauffern gebuhrende cession undt auftracht, auch warburg geleistet werden solle.

145a) 1.5.1683, Eodem bekante obgltn Jan Arntz coram schab: supra scriptis aufden ersten termin, empfangen zu haben 92 ducatons.

146) 9.5.1683, Peter Croes bekennet Johan Bonenberg und Catharina Kerschwik 200 dhl schuldig,

D 8 maij coram schabinis Klaes Peters und Jan Copraij erschiene Peter Croes von Niell und bekante h Johan Bonenberg und Jr: Catharina Kerschwik eheleut creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 200 dhl Clev: wehrung, hat darbeij angelobt solche sum von nun an iharlichs und alle jhar mit 5 vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen solle, stellend zu unterpfandt seine gereide und ungereide gutere und in specie sein haus und hofstatt in Niel, mit einer seiten den Haefaker anderer seiten Jan van Benthum, mit einem ende der gemeinen strass mit dem anderen ende Paul Croesen kinder erb gelegen.

146a) 13.9.1696, Den 13 9bris 1696 referirten scheffen Wolter Mintjens und Klaes Peters dass diese obligation abgelegt gestalt die original cancellirte obligation sambt darunter gesetzter quitung mir gezeiget worden.

147) 13.9.1683, Jan Arnts quitirt Derrik Koppers uber 108 ducatons,

Am 13 7bris in Niel coram schab: Copraij qui referet Willem Koppers bekante Jan Arnts ferner auf abschlach seines kaufschillings vom 1t meij negsthien von haus und hofstatt uber die 92 ducatons ferner empfangen zu haben 108 ducatons.

148) 16.12.1683, Wittib von Dongen bekant Abraham Wolssing 1000 dhl schuldig,

Am 16 xbris coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Copraij und Wolter Mintjens bekante Jr. Catharina Vollers wittib von Jr: Corneliss von Dongen, mit ihrem assistirenden bruder Johannen Voller von Abraham Wolssing burgern in Cleve creditirt zu haben die summa von 1000 dhl Clev: wehrung versprach darbeij selbige alle jhar biss zur ablose zu ¼ ihar vorhin zu verkündigen mit 50 dhl zu verpensioniren zum unterpfand stellend den hof den Friesdonk, alles mehrern inhalts der anlage.

148a) Ist durch dem frejh: Wachtendonk restituiret undt abgethan.

Anno 1684

149) 19.1.1684, Wittib Schut vergiebt ihre güter,

D 19 jan: in Meer coram schab: Barth Bless undt Warner Noij erschiene die ersahme Geerdrut Moors wittib Henrichen Schutt daselbst wohnhafft, und hat zwar schwach am leibe aber gesundt am verstande freijwillig recognoscirt und bekant, dass sie gewisser ursachen halber an ihren sohn Dieterich Schut, und an ihr sohn und tochter Johan und Sibill de Wahl und zu deren ewig undt erblichen behuef donirt transportirt und ubergeben habe, wie sie dan solches vor obbenanten scheffen thate folgend, alss von der kaetstat zu Keken sampt deme darzu gehörigen lande an obgltn: ihren sohn Dieterich ein sechste theil, und an ihren sohn und tochter Johan und Sibill de Wahl die ubrige funf sechste theile, und zweijtens itztgltne ihren sohn Johan und Sijbill de Wahl und zu ihrem erblichen behuef das erb so in Keken gerichtlich verkauft ist, sampt einem bett und alles darzu gehörig, alss 2 paar lakens und 2 gardinen, die ubrige lakens soll Dieterich Schut geniessen, von den zweijen kisten mit leinen und wullen sollen wan obglte: Jan undt Sijbill de Wahl die zweij stuker leinentuch und alles wullen so darin liegt erstlich gleichfals zum dritten theil vorab darauss haben, Dieterich alss ein kindt mit participiren gestalt sie Dieterichen auch eine kiste gegeben und zugelegt.

150) 10.2.1684, Derrik Berns trägt seiner mutter seine güter auf,

Am 10 febr: vor scheffen zu Meer Barth Bless qui referet Warner Noij erschiene Derrik Berns und gabe zu erkennen, nachdeme sein vatter Jan Berns shl: von ihn wegen seines in die Bettau zu Valburg gepfachteten guts burg worden, und desfalss seine mutter itzo besprochen und ein ansehenliches vor ihm bezahlen muste, dass er hier gegen itztgltn seiner mutter alle seine haab und gutere auch seines vatters shl: versterb cediret und ubertragen und vor obgltn: scheffen selbiges also cediren thate.

151) 23.5.1684, Jan Peters undt Enneken Steenhuisen machen ehepacten,

Am 23 maij in Cranenburg coram schab: Barth Bless qui referet Rutt von Hökelum erschienen Jan Peters undt dessen itzige haussfrau Enneken Steenhuisen zu Meer wohnhafft undt gaben zu erkennen, dass nachdeme sie sich mit ein ander un heil: ehestande begaben ohne ehe pacten auf zu richten, folgendes anstatt gltr: ehe pacten unter sich einig worden, dass nemblich er der eheman innerhalb ihars und sechs wochenzeit vor seiner ehefrau ableibig wurde, glte seine ehe frau an stat einer morgengabe auss dem seinigen negst dem ienigen so sie beij ihme eingebracht zu geniessen haben solle 25 dhl: eine kuhe und ein bett, und wan sie die frau vor ihrem ehe man in gltn: frist ableibig wurde er negst dem seinigen von dem ihrigen an statt der morgengabe 20 dhl zu geniessen haben sollen, dafern sie beijde aber uber ihars und sechs wochen zeit beim leben bleiben wurden solle es nacher landes rechten gehalten werden.

152) 25.5.1684, Gerrit Janssen bekannet Jan Bless 200 dhl schuldig,

Am 25 maij coram Dno: jud: Jhew et schab: Barth Bless undt Rutt van Hökelum erschiene Gerrit Janssen und bekante dass er von Jan Bless creditirt undt aufgenommen habe die summa von 200 dhl: undt versprach selbige von non an ihärlichs und alle ihar biss zur ablöse gegen 5 vom hundert zu verpensioniren, stellete und ubergabe an statt versicherung eine unterm 14t martij 1673 ertheilte auf ihn gerichtete und auf die Meersche gemeine das Gildenland und sumpen schlagende zu 300 dhl sich erstrekende verschreibung.

153) 25.5.1684, Gebrudere Bless und Jan Arndts tragen Willem Frerix Trommeters horst auf,

Am 25 maij in Meer coram Dno: jud: Jhew et schab: Rutt van Hökelum qui referet Warner Noij seindt erschienen Jan Bless undt Barth Bless gebrüdere zu einer helffte und Derrik Speedt alss gevollmachtigter seines schwagern Jan Arnts, dessen vollmacht in originali fur gezeigt, fur gnugsam erkant und diesem prothocollo beijgefuget ist zur anderen helffte und haben also an handen des h richters zum erblichen behuef Wilhelmen Frerix burgern und kaufmans in Cleve transportirt und aufgetragen eine alhir in Meer mit einer seiten der erbge: wittiben Schardij mit der anderen seiten des h grafen von den Billands erb mit einem ende des h ampts cammer rhadts und landt rentmeisters Moetzfelts mit dem anderen ende obgltn: Wilhelmen Frerix erb gelegene weide Trommeters horst gnt zu ungefehr 4½ morgen gross, alss freij allodial unbeschwert flochlandisch erb und haben demnagst darauf renuntiiret und haben obglte transportanten ihre respee eigene alss pren: persohnen, gereide und ungereide gutere wo dieselbe gelegen und an zu treffen zur wahr und warschafft gestellet.

154) 17.7.1684, Arnd Janssen und Enneken Koppers testiren,

Am 17 julij hat der h richter in Niel mit zuziehung scheffen Copraij, Klaes Peters und Wolter Mintjens die bank gespannen und hat Arnd Janssen das gericht zu sich forderen lassen undt hat der h richter mit scheffen Peters und Mintjens, sich zu ihme in seiner wohnbehausung verfüget und denselben zwar schwach am leibe aber gesundt am verstande befunden welcher folgendes testamentum ad prothocollum dictiret, dass er nemblich wolte dass seine hausfrau Enneken Koppers nach seinem tödtlichen hientritt, wan sie seinen negsten freunden golt, und silber aussgerichtet seine eintzige erbinne sein, und ihme in gereidt und ungereider nachlassenschafft succediren solte, hier gegen hatt obglte Enneken Koppers ihren vorgltn eheman gleich falss, wan er ihren negsten freunden golt und silber aussgerichtet haben wirt zum erben ihrer nachlassenschafft im fall sie vor ihme ableibig würde benennet, demnagst haben den h richter und scheffen dieses adjudicium referirt und hat den h richter die bank entspannen.

155) 17.7.1684, Jan Arndts undt seiner kinder vormunder tragen Derrik Koppers ein haus und hofstatt auf,

Am 17 julij in Niel coram Dno: jud: Jhew et schab: Klaes Peters und Jan Copraij ist erschienen Jan Arnts undt dessen mit Hester Gibgens gezielter kinder blut momber alss Jelis Feltfenger und Derrik Puttman undt haben anhanden des h richters zum erblichen behuef Derriken Koppers cedirt und aufgetragen ihr alhir in Niel gelegenes haus und hofstatt welche er von seinem vatteren Rutt Arndts shl: geerbet und solche einerseits Lucassen hofsteij; iedoch dass die halbe grabe mit der patereij von einem ende biss ans andere zu dieser hofsteij inhalts unterm 25 octobris 1654 aufgerichtete kaufbriefs gehorig; anderer seiten das armen landt und mit beijden enden der gemeinen strass gelegen vor freij allodial unbeschwert erb aussgenommen die churf: schatzung undt des herren zehenden und haben dmenagst darauf verziegen, und nachdeme gltr: Jan Arnts an itzo alhir keine warburg stellen kan, so hat er an statt der warburg Derrik Koppers zu behuef seiner dreijen vorkindern inhalts magescheidts vom 2t maij dieses jhars hundert reichsthlr einbehalten lassen, gestalt selbige so lang bis ihme warburg gestellet, mit 5 selbiger reichsthlr zu verpensioniren.

156) 17.7.1684, Derrik Koppers bekant Jan Arnts 100 rx: schuldig,

Eodem coram Dno: jud: et schab: supra scriptis bekante Derrik Koppers dass er an den kaufpfenningen von der von Jan Arnts gekaufter und heute ihme aufgetragener hofstatt zu behuef gltn: Jan Arnts mit Hester Gibgens geziehlter kinder 100 rxthlr ein behalten habe undt darbeij versprochen solche iharlichs mit funf reichsthlr zu verpensioniren bis zur ablöse deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorherr zu thun freijstehen solle darvor er diese hofstatt verhijpothecirte.

156a) 5.1.1692, Am 5 jan 1692 coram schabinis Klaes Peters und Wolter Mintjens ist diese 100 rx abgeleget und die obligation cancellirt worden.

157) 3.10.1684, Derrik Speedt cedirt an rentmeister Wachtendorp eine obligation von 700 dhl,

Am 3 8bris coram Dno: jud: et schab: Noij et Coppers hat Derrik Speedt eine obligation von 700 dhl: unterm 15 xbris 1672 an h Ludtwich Wachtendorp cedirt vide anlage.

158) 7.10.1684, Bevollmachtigter von Magdalenen von Hagewout bekent d erbge: Jacob Heg 720 dhl schuldig,

D 7 octobris in Cleve coram Dno: jud: Jhew et schab: Wolter Mintjens und Derrik Koppers ist erschienen h Ahlard Lippert scheffen der statt Sevenaer und hat krafft unterm 22 7bris negst hien vor h drosserd und richtern mit zu ziehung zweijer gerichts=manner der herlichkeit Didam ertheilter, von anwesenden gerichtspersohnen fur gnugsam erkanter undt diesem prothocollo beijgefugter vollmacht im nahmen und von wegen der hochedel gebohrnen Magdalenen van Hagewout recognoscirt und bekant denen samptlichen erbge: Jacoben Heg shl: gewesenen kaufmans in Cleve aufrichtig schuldig zu sein die summa von 720 dhl Clev: wehrung, und hat obgltn recognoseent darbeij versprochen solche sum von nin an iharlichs und alle jhar gegen funf vom hundert und also ihärlichs mit 36 dhl zu verpensioniren; dar von die erste pension auf den 12 julij kunfftigen 1685t ihars verscheinen soll; bis zur ablöse zu deren aufkundigung beijden theilen ein viertheil ihar vor herr zu thun freijstehen solle stellend inhalts obgltr: vollmacht zur specialen hijpothec und unterpfand so wohl vor capital alss interesse Liskens kampgen und den Haefacker beijde in ampt Duiffelt im dorf Niel gelegen, dieser gestalt dass der ietziger und kunfftiger pfachter gltr parcelen ihärlichs vor erst und vor allen dingen auss seinen schuldigen iharpfacht obglte: interesse abzutragen schuldig und gehalten sein solle.

159) 27.10.1684, C. Clemond bekant den rentmeistern von Sehlem 100 rx schuldig,

Am 27 8bris in Meer coram Dno: jud: et schabinis Warner Noij und Rutt van Hökelum erschiene Carl Clemond und bekante von dem h: rentmeistern von Sehlem Hanss Henrich Son creditirt und aufgenommen zu haben die summa von hundert reichsthaler in einfachen undt doppelten gulden stuker, welche er in einer unzertheilter sum zu seinem behuef baar empfangen hatte, und sich also der exception non nummeratae pecuniae begeben, versprach darbeij solche sum von nun an ihärlichs undt alle ihar mit 5 selbiger reichsthaler zu verpensioniren bis zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil ihar vorher zu thun freijstehen solle und stelte der h debitor dem hn: creditori und seiner haussfrau undt erben zu versicherung seines capitalh und interesse negst generaler verbindung seiner haab= und guter zum specialen unterpfandt seine im kirspell Meer gelegene kaetstett von h secretario wass herkommend; so mit bewilligung des blut mombers deren vorkindern h: vicarien Matthiae wass geschehen; wie dieselbe der oostseiten Sijmon Lapp westseiten Wilhelm Verheijen, mit einem ende auf der gemeinen strass, mit dem anderen ende theils gegen Jan Speedten erb und der feltstrass gelegen, diesergestalt, dass der ietzige und kunfftige pfachtere vorerst und vor allen dingen auf Sijmonis et judae apostolorum kunfftigen 1685t ihars am ersten mahl auss ihren schuldigen ihar pfacht praecise intermino oblgte: interesse beij straf wurklicher execution zu zahlen schuldig und gehalten sein sollen, wie dan der itzige pfachter Gerrit Janssen an unss solchem also nach zu kommen handtastlich angelobt und versprochen.

Anno 1685

160) 25.1.1685, Willem von Bercheren bekant h postmeister Osten 300 dhl schuldig,

Am 25t januarij in Niel coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Copraij undt Derrik Koppers ist kommen undt erschienen Willem von Bercheren und hat bekant von h Nicolao Osten sr churf: dh zu Brandenburg, secretario und postmeistern in Cleve aufgenommen zu haben respee am 9 febr 1684t ihars 200 dhl: und anitzo hundert dahler, welche beijde summen er wurklich baar empfangen hatte wesswegen er sich der exception des nicht gezahlten geldes wohlwissentlich begeben und versprach darbeij solche respee: summen und zwarn am ersten mahl ein ihar nach dem tag der aufnahm und so fort ihärlichs und alle ihar gegen funf vom hundert zu verpensioniren und hat obgltn: recognoscent zum wahren angreiflichen unterpfand und hijpothec gestellet sein drittentheil von seinem bauhof den Spiker gnt: alhir in Niel gelegen.

160a) 28.4.1700, Coram scabinis Derick Koppers referiren von Nicolas Osten postmeister der stad Cleve ad 300 rxthlr …derung empfangen zu haben Cranenb d 28 april 1700 Wilh Raab secr.

161) 25.1.1685, Wittib Paul Croes und consorten tragen Derrik Koppers eine hofstatt auf,

Am 25 jan: in Niell coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Copraij und Wolter Mintjens seindt erschienen Jenneken Janssen wittib Paul Croes mit ihrem hier zu erkohrnem und vom gericht zu gelassenen momber Derrik Wellens, und Jan Croes alss halb burtiger bruder und blutmomber von Jan Croes und haben also anhanden des h richters zum erblichen behuef Derrik Koppers cedirt und aufgetragen eine alhir in Niell mit der oost und suderseiten der Leijgraf negst dem kampgen, mit der westseiten Jan von Benthumbs hofsteij, gelegenes hauss und hofsteij und kempgen vor freij eigen erb aussgenommen die churf: schatzung hier von und vom kampgen und dass darauss ihärlichs an den erbge: Steinbergs 1½ dhlr: und 4 paar huner und an Henrich Reintjens oder d erbge: Naleken Croes 3 dhl 22½ st: bezahlt werden mussen.

162) 1.2.1685, Derrik Koppers nimpt seines vatters sterbhauss sub beneficio inventaris an,

Am 1 febr: coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Kopraij und Klaes Peters hat Derrik Koppers vor sich und seinen ubrigen schwester und bruder das sterbhauss seines vattern shl: Willem Koppers, sub beneficio inventarij angenommen und ihn solches dergestalt dass er den requisitis innerhalb 2 monath einen gnug leisten solle, zu gestanden.

163) 1.3.1685

164) 5.7.1685, Jan Hauman und Jenneken von Willers eheleute disponiren,

Am 5t julij in Meer coram schab: Barth Bless und Warner Noij haben Jan Hauman und Jenneken von Willers eheleute uber ihr gereide nachlassenschafft dergestalt reciproce disponiret, dass der letztlebende alle gereide gutere ohne unterscheidt erblich haben und behalten solle.

165) 7.9.1685, Joffer Dongen bekant Frantzina Bertram 224 gl schuldig,

Am 7 7bris in Cranenburg coram Dno jud Jhew et schab: Derrik Koppers und Klaes Peters erschiene joffer Catharina Vollers wittib shl: Cornelis von Dongen mit ihrem hier zu erwöhltem vorstand Johan Holle und hat bekant, dass sie an Frantzina Bertram ordinaris haltere ins Gravenhaage so an Jacob von Bommel shl: verheijrathet gewesen vor ihrem h brudern Johan Voller gut gesprochen und verfolglich denselben schuldig seij die summa von 224 gl: hollandischer wahrung mit versprechen, dass diese sum vom 31t maij 1680 da solche verschuldet gewesen biss zu deren abzahlung gegen funf vom hundert verpensioniret, das capital und pension aber nicht ehender alss nach ihrem tödtlichen hientrit auss ihrem zu Niel gelegenen hof den Friesdonk abgetragen und bezahlt werden sollen gestalt sie itztgltn Friesdonkschen hof darvor gerichtlich verbinden thate.

166) 27.9.1685, Frantzina Bertram transportirt obglte obligation an Abraham Wolssing,

Am 27 7bris coram Dno: jud: Jhew et schab Derrik Koppers qui referet Klaes Peters bekante Frantzina Bertram, dass sie an Abraham Wolssing burgern und kaufhandtlern in Cleve diese obligation transportiret, und derselbe sie desfals vollkommentlich contentiret hatte, gestalt sie daruber quitiren undt diese obligation mit ihrem vollem recht ubergeben thate.

166a) 22.3.1686, Welcher am 22t martij 1686 coram Copraij et Koppers bekant dass selbige ihme wieder abgeloset.

167) 13.11.1685, Wittib Verstegen trägt Barth Arnds eine hofsteij auf,

Am 13 9bris in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schab: Wolter Mintjens qui referet Derrik Koppers ist erschienen Hell Arnts wittib Stefan Versteegen mit ihrem hierzu erwöhlten und zugelassenen momber Henrich Oijen und hatt an handen des h richters zum erblichen behuef Barth Arnts cedirt und aufgetragen eine im kirspell Niell mit der oostseiten Cranenhofsteij suderseiten der frfrauen von Paland zu Kervenheim mit der westseiten Kerkenhofsteij mit der noortseiten der gemeinen strass gelegene hofsteij vor freij allodial erb aussgenommen dass daraus am capittul zu Cranenburg 38¼ stb: und 5 hüner bezahlt werden mussen und hat darauf verziegen.

Anno 1686

168) 15.1.1686, Henrich Reintiens bekant Jan Arnts 50 rxthlr schuldig,

D 15 januarij referirten Derrik Koppers und Jan Copraij, dass Henrich Reintjens bekant von Jan Rutten gnt: Arnts creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 50 rxthlr in guten harten silbernen muntzsorten, mit versprechen solche summ von nun an ihärlichs und alle ihar mit 2½ selbiger reichsthlr zu verpensioniren biss zur ablöse zu, deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil ihar vorher zu thun freijstehen solle, stellete zum hijpothec negst generaler verbindung seiner gereiden guter in specie seine in Niell beij der kirch negst erbge: Henrichen Peters gelegene hofsteij unter Croesen erven gehörig.

168a) 11.9.1696, Inhalts beijgespannenerbank am 11 7bris 1696 gehaltenen prothocolli seindt diese 50 rx abgeleget.

169) 15.1.1686, Peter von Steinberg cedirt an Derrik Koppers eine rente,

Eodem referirten scheffen Warner Noij und Rutt von Hökelum, dass h Peter von Steinberg die in Derrik Koppers hofsteij in Niel, so er von Paul Croes gekauft, habende rhente, nachdeme gltn: Derrik Koppers ihne darvon so capital alss restanten abgelegt, angltn Koppers erblich und ewig cedirt und darauf renunciirt.

170) 22.3.1686, Joffer Dongen bekant Abraham Wolssing 400 dhl schuldig,

Am 22t martij in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schab: Copraij und Coppers ist kommen und erschienen Joffer Catharina Vollers, wittib Corneliss von Dongen shl, mit ihrem hier zu erwohltem und zu gelassenem vorstand dem obrist lieutenant Johan Voller und hat recognoscirt und bekant von dem ehrenvesten Abraham Wolssing burgern und kaufman in Cleve aufgenommen zu haben eine summa von 400 dahler Clevische wehrung, welche sie zu ihrem hochnötigem behuef baar empfangen, versprache darbeij selbige 400 dhl ihärlichs und alle ihar mit 20 selbiger thaler; dar von die erste pension aufkunfftigen martini dieses 1686t ihars verscheinen soll; zu verpensioniren biss zur ablöse zu; deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil jhar vorher zu thun freijstehen sollen stellend negst verbindung ihrer haab und guter, dero im dorf Niel gelegenen Friesdonkschen hof zum specialen hijpothec und unterpfandt, und nachdeme gltr: Wolssing, welchem einiger scrupul gemacht worden undt dessen erben mehr gesichert sein mögen, so hat der h richter sich auf allem fall alss warburg zu des hn: creditoris schadtlos haltung und indemnisation verbunden.

170a) Ist abgeleget wie mons: Wolsing referiret.

171) 26.6.1686, Gerrit Speedt trägt den rentmeistern von Sehlem eine hofsteij auf,

Am 26t junij aufm hause Sehlem coram Dno: jud: Jhew et schab: Barth Bless und Rutt van Hökelum ist erschienen Gerrit Speedt und hat in krafft unterm 1t: martij 1682 mit hn: Hanss Henrich Sonn rentmrn: zu Sehlem getroffenen vergleichs anhanden des h richters zum erblichen behuef itzt glts hn Hans Henrich Sonn dessen hausfrau und erben cedirt und aufgetragen sein alhir mitten in der gemeinen gelegene also genante Herman Speedten hofsteij, sampt darzu gehöriger patereij vor freij allodial unbeschwert erb, auss genommen, dass darauss ihärlichs an den hn: Envoje von Diest zweij goltgulden ieden zu 2 dhl 18 stuber und ein paar huner bezahlt werden mussen und hat darauf verziegen.

172) 26.6.1686, Gerrit Speedt bekant den rentmeistern von Sehlem 40 rxthlr schuldig,

Eodem coram Dno: judice et schabinis supra scriptis hatt Gerrit Speedt bekant, dass, nachdeme der h rentmeister von Sehlem die kaufpfenningen der hofstatt, worin er itzo wohnet, und mit einem ende der gemeinen strass, mit einer seiten Sijmon Lappen erbge: anderer seits Deensers hofsteij gelegen, bezahlet, er Speedt aber auf die ob cedirte, mitten in der gemeine gelegene hofsteij von der Meerschen kirch vierzig reichsthaler aufgenommen, undt selbige darvor verschrieben, welche der rentmeister auf sich nehmen mussen, solche 40 rxthlr an itztgltn rentmeistern aufrichtig schuldig zu sein, selbige auch ihärlichs und alle ihar gegen funf vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse zu welche beijden theilen nach vorhergangener viertheil ihäriger losskundigung freijstehen solle darvor er negst alle seine gereide und ungereide gutere, itzt benente hofsteij zum specialen unterpfand dargestellet und verschrieben.

Anno 1687

173) 6.2.1687, Henrich W: von Vijtwich cedirt dem h drosten eine rehnte von 100 rx capital aufen Friesdonk stehend,

D 6 februarij in Cranenburg coram Derrik Koppers qui referet Klaes Peters hat Henrich Wilhelm von Vijtwich die am 9 maij 1669 von hn: Woltern Goseman nahmens seines vatters ihme cedirte aufm Friesdonk zu Niel schlagende obligation von 100 reichsthlr mit verlauffenen pensionen zu funf ihar an dem h drosten Arnolten freijhn: von Wachtendonk cedirt und ubergetragen.

174) 20.5.1687, Clemond und h Wass tragen an rentmeister von Sehlem eine hofstatt auf,

Am 20t maij in Cranenb: coram Dno: jud: Jhew et schab: Rutt van Hökelum und Barth Bless ist erschienen h Carl Clemond und h vicaris Mattias Wass und haben also anhanden des h richters zum erblichen behuef h Hans Henrich Son rentmeistern zu Sehlem cedirt und aufgetragen, eine zu Meer einerseiten Wassen hofsteij, anderer seit Jan Speedt zu Rindern mit einem ende an der gemeinte und Jan Speedt von Meer, mit dem anderen ende an das erbstrassgen von den untersten Kekelar, gelegene hofstatt, ungefehr einen morgen gross, vor freij allodial unbeschwert erb, aussgenommen dass darauss ihärlichs an den armen sieben schilling und an die kirch zu Meer vier pfund wachs ihärlichs bezahlt werden mussen, und dafern hiernegst mehr oder weiniger beschwer also specificirt befunden werden solte, als dan einem oder dem anderen theile solches gegen funf pro cento vergutet werden solle und haben darauf verziegen.

175) 9.7.1687, Tiss Voss trägt Klaes Peters eine hofstatt auf,

Am 9 julij in Niell coram Dno: jud: Jhew et schab: Jan Copraij undt Wolter Mintjens hat Tijss Voss zu Kellen wohnhafft vor sich und seinen erben an handen des h richters zum erblichen behuef Klaes Peters und dessen erben aufgetragen seine in Niell einer seits Wolter Mintjens, anderer seits und mit einem ende auf der kirchen erb gelegen und anschiessende hofstatt, vor freij allodial erb, aus genommen einen zinss von ungefehr 31stuber und zweij paar huner, welcher zinss iedoch alterniren und vor das dritte ihar von Wolter Mintjens und dessen erben an den erbge: h Dr: Lamers abgetragen werden mussen, auch einem capital von hundert reichsthlr womit den h waltschreibern Portzen, alss ergbe postmeisters Osten shl: darin gefestet, so der debitor nach seinem wohlgefallen ab zulagen vermag.

175a) 13.4.1693, Am 13 aprilis 1693 coram schabinis Wolter Mintjens und Derik Koppers hat der h waltschreiber von der Portzen bekant, dass ihme Claes Peters diese 100 rxthlr abgelegt.

176) 7.11.1687, Wittib Arndt Braam trägt Rutt van Hökelum einig land auf,

Am 7 9bris in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Barth Bless ist erschienen Gortjen Mintjens wittib Arndt Braam shl:, mit ihrem hierzu erkornem momber und brudern Jan Mintjens, und haben also an handen des h richters zum erblichen behuef Rutt von Hökelum unsern mit scheffen cedirt und aufgetragen die halbscheidt einer zu Meer mit einem ende der Meerschen gemeinte, mit dem anderen ende der geerbten gemeine einer seits Utzellmans erb und das Gansrij armen land mit der anderen seit Jan Bless h Diest gelegen, ins gesampt zu ungefehr zweij morgen gros, wie auch die halbscheidt von den Mefelt, mit einem ende der groten wetering, mit dem anderen ende Greven acker, einer seits Jonker Garniers und consorten Mefelt, anderer seit des Stiffts Bedtburs und Probsten von Cleve erb gelegen ins gesampt ungefehr 3½ morgen gros, vor freij eigen erb, aussgenommen dass transportat an dem unmundigen kinde von Jan Brandts shl: Altjen gnt: auss dieser halbscheidt 125 dhl capital zu zahlen und abzutragen auf sich genommen, und haben darauf verziegen, demnagst haben dieselbe die halbscheidt dar in gltm kirspell Meer gelegende weide die Horst gnt: mit einem ende der grossen wessering, mit dem anderen ende h Schmitz von Nimwegen, einer seits h Hindici von der Portzen und anderer seits h Groenen erb gelegen, zur warschafft gestellet.

177) 7.11.1687, Obglte: wittib erklaret sich,

Eodem coram Dno judice et schab: supra scriptis alss zwischen transportanten und transportaten dahero streit entstanden, dass transportat praetendirte alss obtransportanten wegen ihren im Spik gelegenen zweij morgen landes in obglte hofstatt nach proportion die schatzung mit zutragen schuldig wahre hat sie aber das wiedrige sustiniret, und darbeij sich erklaret dass sie sich daruber berathen und dafern sie darzu schuldig erkant, sie auch nach proportion darin tragen wolle.

178) 4.12.1687, Joffer Dongen bekant den frhn: von Wachtendonk 230 rxthlr schuldig,

Am 4t decembris in Cranenburg coram Dno judice Jhew et schab: Derrik Koppers qui referet Klaes Peters, ist erschienen joffer Catharina Vollers, wittibe Cornelis von Dongen shl: mit ihrem zu diesem actu erkohrnem und zu gelassenen momber Willem Coenders rhadts verwanten hieselbst, und hat bekant, dass der hochwohlgebohrnen heer Arnolt freijherr von Wachtendonk herr zu Germenseel, Ziflich und Willer, sr: churf: dh zu Brandenburg, unsers gnädigsten herren cammerer undt drost zu Cranenburg undt in der Duiffelt ihr gutlich vorgestrekt und geliehen habe die summa von 230 reichsthaler, welche summa sie am 24t 8bris 1687 in gutem baarem gelde, in ihrem hochsten nöhten empfangen, desfals sich guter bezahlung bedankent und darbeij verspechend selbige summ von obgltn: 24 8bris dieses ihars ihärlichs und alle ihar mit elf reichsthlr 30 stuber zu verpensioniren biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ¼ jhar vorher zu thun freij stehen solle, stellend zum gerichtlichen hijpothec und unterpfand ihr antheil in dem zu Niell gelegenen bauhoff den Friesdonk gnt:

178a) Ist abgeleget und bejden abrechnung gutgethan.

Anno 1688

179) 3.2.1688, Die gebrudere Arnts tragen den waltschreibern von der Portzen burgers grabe auf,

Am 3 febr: coram Dno: jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Rutt von Hökelum, haben die gebruder Jan Arnts und Theodorus Arnts vicaris hieselbst zum erblichen behuef sr: churf: dh: zu Brandenburg,

Vefers gnädigsten herren waltschreibers h Johan Henrichen von der Portzen an handen des h richter aufgetragen einen camp weidelandts Burgers grab genandt, unterm dorf Meer gelegen, mit einer seiten und ende gegen die wessering, anderer seiten des freijherren von Wijllichs zu Diesfort herren zu Sehlems erb anderem ende die Meersche strass, gros ungefehr 3 holl: morgen, iedoch so gros und klein wie dasselbe in vor= und palinge von alters alda gelegen, vor ein freij allodial unbeschwert erb und guth, aussgenommen dass ein freijer auss oder uberweg vor den Grossen und Kleinen Arnts aker beij gras und futter daruber geset, welchen die besitzere gltr aker biss hierhin von alters hero gehabt, krafft diesesfals am 27 8bris 1687 aufgerichteten vorwarden, stellend zur eviction oder warburg den in Millingen gelegenen obgltn Johannen Arnts gegen diesen kamp getheilten also genanten Krum, auch ungefehr 3 morgen gros.

180) 19.3.1688, Derrik Koppers beweiset seinen kindern ihr mutter versterb,

Am 19 martij coram schab: Klaes Peters qui referet Wolter Mintjens seindt erschienen Derrik Koppers, Jan Copraij undt Warner Noij in qualitate quie hirunten zu sehen, und bekant dass folgendes also passiret, mit begehren dasselbe dem gerichtlichen prothocollo beij zu fugen, inhalts hut dato am 1t 7bris 1684t ihars, haben wir unterschrieben mit unser schwager Derrik Koppers veraccordirt wegen seiner 6 kinderen wegen ihrer mutters versterb mit nahmen Gritjen Noij shl: dergestalt dass der vatter Derrik Koppers, an Anton, Gijssberth, Jan, Gerrit, Jantjen und Maria Koppers soll aussrichten oder geben den kaet und haus, welche er von Paulus Croes erben hat anerkauft. Item was zu Meer von leste vatter zu forderen, wan es keine 200 rxthlr thun konte, dass der vatter die interesse von dasselbewolt stehen lassen, bis daran es 200 rxthlr thun könte, item darbeij an gelt 260 rxthlr, it ieder kint ein getheilte silber werk, wie gezeichnet mit ihren nahmen, auch etzliche servetten, taffellaken, ein gedeelte neue pallen und trill, darbij iede tochterling ein zweij jharige mahl, it ihr mutter shl: kleidung, alss wullen und linden, sollen die töchterling auch haben zu mehrder versicherung haben wir dieses unterschrieben geschehen Niell actum alss bofen, war unterschrieben Derrik Koppers, Warner Noij alss vormunder, Jan Coprath.

181) 19.3.1688, Anna Noij bekant von den erbge: Gerrit Noij 100 rxthlr restituirt zu haben,

Am 19 martij 1688 coram schab Klaes Peters wie referet Wolter Mintjens ist erschienen Annen Derriks wittib Johan Noij shl: und hat bekant dass die ienige obligation von 100 reichsthaler so sie an Gerrit Noij shl: gehabt, ihr von den erbge: Gerrit Noij restituiret wahren, mit begehren dass dieses dem gerichtlichen prothocollo beijgefuget werden mögte.

182) 25.5.1688, Jan Copraij bekant h prediger Hundio 200 rxthlr schuldig,

Am 25t maij in Cranenburg coram Dno judice Jhew et schabinis Klaes Peters qui referet Derrik Koppers ist erschienen Johan Copraij scheffen zu Meer und Niell und hat bekant von dem wohlehrwurdigen und hochgelehrten herren Ludovico Hundio predigern der reformirten gemeine zu Brienen creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 200 rxthlr welche er in guten Clevischen harten gelde oder gulden stüker baar empfangen, und selbige ihärlichs und alle ihar biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil jhar vorher zu thun freijstehen solle gegen funf vom hundert zu verpensioniren, und beijder ablöse in dergleichen mutzsorten zu restituiren versprochen, stellend zum hijpothec und unterpfand alle seine gereide und ungereide gutere und in specie seine in Meer mit einem ende der landtscheidung mit dem anderen ende auf die 7 hond, einer seits dem hause Sehlem anderer seits das Rodelant gnt: gelegene weijde zu ungefehr 3 morgen gros den Hagenboss gnt: wie dan auch zum uberfluss glts: recognoseenten vatter Willem Copraij inhalts von demselben unterm 22t dieses unss vorgzeigter unterschrifft zum uberfluss so vor capital alss interesse burg worden.

182a) 24.3.1699, Am 24 martij 1699 referirten scheffen Derrik Koppers und Klaes Peters dass h Ludovicis Hundig vor sie bekant diese 200 rx abgeleget zu sein und hat vor sie die original quitirte obligation gezeiget.

183) 22.6.1688, Peter Croes bekant Gerrit Gossens 525 dhl schuldig,

Am 22t junij in Niell coram Dno jud: Jhew et schabinis Wolter Mintjens und Derrik Koppers ist erschienen Peter Croes, und hat in krafft unterm 19 febr 1683 aufgerichteter diesem prothocollo beijgefugter kaufzettull wegen der in Niell von seinen elteren shl: anerkauften dreij hofstatten verschuldeter kaufpfenningen bekant, an seinen schwagern Gerrit Gossens schuldig zu sein 325 dhl und an baar geliefenem und empfangenem gelde 200 dhl also zusamen funffhundert funf undt zwantzig dahler, bekant und hat darbeij versprochen selbige 525 dhl von nun an ihärlichs und alle ihar gegen funf vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse deren aufkundigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen solle, stellend zum hijpothec alle seine gereide und ungereide itzige und künfftige haab= und gutere, und in specie seine in Niell einer seits den Haefacker, anderer seiten Petern Huissmans hofsteij, mit einem ende…………….

183a) 16.8.1698, Am 16 aug 1698 coram schabinis Wolter Mintjens qui referet Klaes Peters hat Gerrit Gossens bekant diese 525 dhl wieder empfangen zu haben wie die quitirte und cancellirte obligation gezeiget.

184) ……1688,

…………….potheciret und versprachen von nun fort mehr gedachte capital summ von 300 dhlr von 25t julij 1688 und sofort ferner ihärlichs biss zur ablöse gegen 5 vom hundert an des cessionarij Jacoben Frölinghausens und dessen erben handen richtig zu verpensioniren.

185) 16.11.1688, Wolter Mintjens bekant Willem Tinthofs kinder 100 dhl schuldig,

Am 16 9bris 1688 in Cranenburg coram schabinis Klaes Peters qui referet Derrik Koppers ist erschienen Wolter Mintjens und hat recognoscirt und bekant creditirt und aufgenommen zu haben von denen von Wilhelm Tinthof und Ernken Alberts gewesenen eheleuten nachgelassenen minderihärigen kinder, und nahmens derselben von denen ihr gerichtlich bestelten curatorn Warnern Noij und Johannen Voss, mit bewilligung des wohlehr wurdigen herrens Wolteri Gosemans dechanten hirselbst, alss honorarij und obern vormunders die summa von hundert dahler Clev: wehrung, und hat darbeij angelobt solche summa von nun an ihärlichs und alle ihar mit funf selbiger dahler zu verpensioniren biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil ihar vorher zu thun freijstehen soll, stellend pro hijpotheca alle seine gereide und ungereide gutere, itzige und künfftige und in specie seine in Niell mit einer seiten obgltn scheffen Klaes Peters hofsteij, anderer seiten der gemeinen strass, mit einem ende des h vicarij hofsteij und mit dem anderen ende der gemeinen strass gelegene hofsteij.

185a) 22.11.1695, Am 22 9bris 1695 coram Dno jud et schabinis Derrik Koppers und Warner Noij bekante Anton Coppers das ihm diese 100 dhl abgelegt.

186) 3.12.1688, Pastor in Niel testiret,

Am 3t xbris in Niel hat Jan Copraij alss altester scheffen, mit zu ziehung der ubrigen Nielschen scheffen, alss Wolter Mintjens, Klaas Peters und Derrik Koppers auf gesinnen des pastoris Johannis Thomae die bank gespannen, und demnagst mit vorbenanten scheffen sich zu gltn pastorn in dessen wohnbehausung verfüget, denselben auch beij gutem verstande gefunden, dar sie dan zu erkennen gegeben, dass er in betrachtung auf dieser welt keiner seiner stunden des todes versichert, er uber seine erb= und nachlassenschafft folgender gestalt testiren thate, dass nemblich nach seinem tödtlichen hientritt dessen bruder Peter Emmerman zu Groll sein erbguth, so er von seinem vatter und mutter geerbet, und alles was er testator zu Groll noch mehr hatte, dergestalt erblich besitzen solle, dass nach dieses letztern Peter Emmermans tödtlichen hintritt selbige guter auf dessen eigenen kindern wiederumb verfallen sollen, 2) ferner thate er den h pastorn von Hulhausen Adamen Emmerman zum erbge: seiner in Niell, Emmerich, Elten, Cranenburg und anderwerts habender und gelegener so beweg= alss unbeweglichen guter instituiren, auch dergestalt dass er darauss die schulden bezahlen und nach dessen tode selbige zu einer fundation gemacht werden sollen worauf iemandt von den bluts verwanten biss zu der 5t schull rethorica inclusive und dan sofort ein anderer von den negsten vom bluts studiren sollen, 3) hatte er folgende legata gemacht alss:

Den capucinern zu Cleve---10 dhl

4) Gleichfals den Minnebrudern zu Cleve---10 dhl

5) Den dominicanern zu Calcar---10 dhl

6) Den frater herren zu Emmerich---10 dhl;

Diese zu samen 40 dhl: auss denen beijden wachtmeistern zu Cranenburg Johan Martin Zaritz (of: Jaritz) stehenden 40 dhl bezahlen werden sollen;

7) Der magdt Ahltjen das beste bett mit allem zu behoer sampt dem dekbett, wie dan auch ein dutzent servietten, 3 gemeine taffellakens, 2 paar badtlakens;

8) Nach derselben magdt Ahlitjen vor lohn so sie beij ihme verdienet dreijssig reichs thlr negst noch 20 rxthlr zur gedachtnus zu samen 50 rxthlr negst ein trauwkleijdt womit sie vollig abstehen und nichts mehr zu pratendiren haben soll.

Der kirch zu Niel legirt 90 rxthlr und dem sustern convent zu Cranenburg 100 rxthlr: welche dieselbe auss der obligation so auf das hauss und hofstatt am creutz beij Cranenburg stehen und Eijkholtz schuldig zu empfangen haben sollen.

187) 10.12.1688, Rentmeister von Sehlem alss vollmachtiger seines h von Sehlem bekant Petro Brahm 4000 rx schuldig,

Am 10 decembris in Cranenburg coram Dno jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Barth Bless ist erschienen h Hanss Henrich Sonn rentmeister zu Sehlem und hatt vermoge einer praesentirter vom e gericht fur gnugsahm erkanter vollmacht des wohlgebohren h Dieterichen freijherrn von Wijllich, herren zu Diesfort und Sehlem, von herren Petro Brahm der rechten Drn und burgermeistern der statt Weesell und joffer Elisabeth Thenings eheleuten aufgenommen zu haben bekant eine summa von viertausendt reichthlr: in guten valuirter handt vufftiger muntz mit versprechen solche am 10 xbris 1689 erstlich und sofort ihärlichs und alle ihar biss zur ablöse, deren aufkündigung ein halb ihar vorhien zu thun freijstehen solle, stellend zum unterpfand seines h praln: gereide und ungereide itzige und künfftige gutere und in specie dassen unterm hause Sehlem gehörige freij allodial gutere, nemblich den so genanten Trach den Arns aker, Sprunkshof und das Kurtze und Lange stuk alles mehrern inhalts der hier beij gehander verschreibung und copeijlicher vollmacht.

Anno 1689

188) 13.4.1689, Capitain Peter von Steinberg bekant Clara wittiben Drosten 1000 gl holl: schuldig,

Am 13 aprilis in Cranenburg coram Dno jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Derrik Koppers ist erschienen h Peter von Steinberg, in dienst der hh: standen general der vereinigten Niederlanden capitain und hat bekant am 5/15 febr: dieses ihairs von Clara wittiben Drosten creditirt und aufgenommen zu haben die summa von tausend carolis guldens hollandischer wehrung hat darbeij angelobt solche sum von obgltr: zeit an und sofort iharlichs und alle ihar mit funftzig selbiger holl: gulden zu verpensioniren biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vor her zu thun freijstehen solle, stellend zum unterpfand alle seine gereide und ungereide gutere und in specie sein zu Niel im ambt Duiffelt gelegenes guth worauf itzo Arnd Janssen wohnet, alss die hofsteij Hogenkamp so bauland, und die Neerkampf so weideland sein und dafern in bezahlung der interesse der h debitor saumhaft verbleiben solte, hat derselbe der fraun creditricen freijgestellet ihärlichs und vor allen andern selbige interesse auss den pfachtpfenningen propria authoritate zu mögen erheben.

189) 28.4.1689, Gerrit Godden bekant den kirch zu Meer 200 dhl schuldig,

Am 28 aprilis coram Dno: jud: Jhew et schabinis Warner Noij qui referet Derrik Koppers ist erschienen Gerrit Godden und hat bekant von der Meerschen kirch creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 200 dhl Clevischer wehrung zu welcher sum der h pastor Jacob Steenhof auss den seinigen hundert dahler verschossen, welche er auss denen aufkünfftigen martini von den kirchen gelter wieder zu erheben vorhabens und wahren die ubrige 100 dhl von Stefen Peters abgelegt, dass also glts: capital von 200 dhl der kirch verbleiben solle und hat obgltr: recognoscent Gerrit Gödden darbeij angelobt solche sum von nun an iharlichs und alle ihre mit zehen selbig dahler zu verpensioniren, biss zur ablöse, deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vor her zu thun freijstehen solle, zum unterpfand stellend alle seine gereide und ungereide gutere und in specie die hofstatt welche er von Barth Bless an sich gekauft ungefehr 2 holl: morgen gros mit einer seiten und einem ende der Probsteij von Cleve mit einem ende der gemein strass mit der anderen seiten Marten von Harns erb, wie dan sein 1/3 theilen dem Evenstuk wie dasselbe mit einem ende der gemeinen strass den Kekeler gnt: mit dem anderen ende Jan Speedten erb, mit einer seiten neben Barth Blessen gebau, mit der anderen seiten neben Klaes Pekels erb gelegen.

189a) 11.3.1699, Am 11 martij 1699 referirte scheffen Barth Bless das vor ihn und Warner Noij solche obligation Gerrit Godden abgeleget und hat mir auch die cancellirte obligation sehn lassen.

190) 8.6.1689, Ludterich Wachtendorp transportirt Jan Bless eine verschreibung auf die Meersche gemeine von 700 dhl,

Am 8 junij coram Dno: loco tenente Warnern Noij et schab: Barth Bless qui referet Rutt van Hökelum ist kommen und erschienen h Ludterich Wachtendorp rentmeister des freij welt adelichen stiffts Bedtbur und hat bekant, dass die ienige 700 dhl:, welche Derrik Speedt inhalts gerichtlicher verschreibung; welche an dieser exspedition transtigirt; vom 15 xbris 1672 auf die Mersche gemeine verschossen und am 3 8bris 1684 vom recognoscenten inhalts transfix angltn: Derrik Speedt wiederumb abgelegt, Jan Bless ihme solche restituirt, wes halber er solche verschreibung und transfix mit dem daran habenden recht an ihme Jan Bless und seinen erben cediret.

191) 13.8.1689, Die geerbte zu Meer bekennen Warnar Noij 400 dhl schuldig,

Am 13 aug in Cleve coram Dno jud: Jhew et schabinis Barth Bless qui referet Rutt van Hökelum, beij anschlagung des dorfs Meer schatzung bekanten die anwesende hh geerbte, alss h Ludterich Wachtendorp alss rentmeister des freijwelt adelichen Stiffts Bedtbur, h Johan Kruthof prediger zu Lobith, Wilhelm Friederichs und Michell (of: Mühell) Hory, dass die in beij gehanden auf vergamen geschrieben am 13t julij 1676 datirtem brief vermeldete 400 dhl Clevisch zu bezahlung der frantzösischen brandschatzung angewendet, und von Warnern Noij hier wiederumb zum behuef Marten Berns erleget wehren versprachen darbeij solche 400 dhl: an gltm: Warnern Noij biss zur ablöse mit 20 selbiger dahler zu verpensioniren mit ersuchen dieses dem gerichtlich prothocollo zu inseriren.

192) 29.11.1689, Henrich Speedt bekant Tinthofs kinder 100 dhl schuldig,

Am 29t 9bris in Cranenburg coram Dno jud: Jhew et schabinis Rutt van Hökelum qui referet Barth Bless, ist erschienen Henrich Speedt und hat bekant von denen von Wilhelm Tinthof und Erken Alberts gewesenen eheleuten nachgelassenen unmundigen kinder und nahmens derselben von denen ihr gerichtlich bestelten curatorn Warnern Noij und Johannen Voss, mit bewilligung des wohlehrwürdigen herren Woltereij Goseman dechant hieselbst alss honorarij und obern vormunders creditirt und aufgenommen zu haben die summa von 100 dhl: Clevischer wahrung, hat darbeij angelobt solche 100 dhl von nun an iharlichs und alle ihar mit funf selbiger dahler zu verpensioniren biss zur ablöse deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen solle, zum unterpfand stellend alle seine gereide und ungereide gütere, und in specie seinen im kirspell Meer gelegenen baucamp den Crussaker gnt:

Anno 1690

193) 11.8.1690, Executores testamenti von Joffer Dongen bekennen den frehn von Wachtendonk 1237 dhl 9½ st schuldig,

Am 11t aug coram Jan Copraij alss ältester scheffen undt statthalter wie auch Klaes Peters qui referet Derrik Koppers seindt erschienen der h richter Jhew und Carl Clemond alss executores testamenti von joffer Catharinn Vollers wittib von Dongen und haben in dieser qualitat bekant von dem hochwohlgebohrnen hn Arnolten freijherrn von Wachtendonk, in Clevischem gelde 689 dhl 9½ st und in holandischem gelde 594 gl 5 st wovon das lauffende auf 2 oder wechselgelt nach itzigem curs sich 36 rxthlr und also zu samen in Clevischem gelde 1237 dhl 9½ creditirt und aufgenommen zu haben war vor sie den halben Friesdonkschen hof verschrieben inhalts der anlage.

193a) Ist abgeleget undt wie vorges capital berechnet worden.

194) 15.11.1690, Rutt Croes und seine frau verschreiben Peter Truijen den Bakenacker,

Infra unter Loot und Kekerdom fol 33 ist zu ersehen das am 15 9bris 1690 Rutt Croes und Derrisken (Profers) vor eine sum von 500 gl holl: Petern Truijen den Bakenacker verschrieben.

Anno 1691

195) 29.5.1691, Erbge: Weijers und consorten tragen Cornelien von Groen Weijers hof auf,

Am 29 maij in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Rutt von Hökelum und Barth Bless ist erschienen der wohledtler und hochgelehrter hn: Gerhardt Ising sr: churf: dh zu Brandenburg unsers gnädigsten herren, justitz und hofgerichts rhadt und hat nahmens h Carl Ludterich von Fraijss churf: Pfälsischen justitz und hofgerichts rhadt inhalts unterm 3/13 8bris 1690 in Neuenwirt ertheilter vollmacht vor ein achten theil, so dan nahmens h capitain Adrian Comans krafft vollmacht de dato Cleve 14 xbris 1690 vor zweij achten theil wie dan auch nahmens Johan Henrichen von Dahlen krafft vollmacht unterm 16 febr: 1691 ins Herzogenbosch und dan nahmens joffer Theodora Elisabeth Weijer inhalts am 13 aprilis 1691 in Gorkum respee ertheilten und von ein E. gericht fur gnugsahm erkanten vollmachten, darvon copeijen diesem prothocollo beijgefugt; und hat also anhanden des h richters zum erblichen behuef h licentiaten Cornelien von Groin cedirt und aufgetragen obgltn theile eines im dorf Meer gelegenen bauhofs, sambt darzu gehörigen ap= und dependentien worauf olim Gerrit Speedt, und itzo Marten Berns alss pfachter wohnet Weijers hofgut, und hat darauf verziegen, demnagst hat wohlgltr h Groin dem E: gericht vorgezeiget eine original gerichtliche verschreibung von den erbge: Weijers zu behuef weilandt h Lammerten Lammers gewesenen churf: justitz und hofgerichts rhadt vom 1000 rxthlr: de dato 23 7bris 1665, welche obligation wohlgtlr h Lamers unteren 13 maij 1669 an h Johan von der Kirppenburg furstlich ourmischen schultheisen zu Moors cedirt und durch gltn h von Groin, krafft vorgezeigter quitung de dato 22 junij 1690 eingezogen ebenfals hat mehr wohlgltr h von Groin eine gerichtliche verschreibung schlagend auf weijland h Adrian Weijer zu behuef h scheffen zu Cleve Gerhardt Schreiber von 200 rxthlr: capital de dato 5 jan 1672 so gleichfals laut darunter erfindlicher quitung den 7 april 1690 bezahlt; Noch eine obligation von Johan und Adrian Weijer zu behuef Dieterichen Arburg in Cleve unterm 2t junij 1671 von funfhundert und funf dahler 17 st: Clev: so dan noch eine copeiliche obligation von Marrien Negand wittiben h capitain Weijers zu behuef Arnolten Bormers procuratorn in Cleve samb darauf erfintlicher quitung von 37½ rxthlr sambt original renunciation ihres angltn hofs habenden rechtens de dato 1 febr 1691 worauss dan erhellet dass vorgltr: respee: creditores ihr auf gltn hof habendes recht an mehr wohlgltn h Cornellen von Groin cedirt haben welches E gericht confirmirt, und obgltn geheelen hof an mehr wohlgltn: Cornelien von Groin, vorbehaltlich sr: churf: dh: und ieder menniglich daran habenden guten rechtens transportiren und aufgetragen.

196) 26.6.1691, Gerrit Janssen tragt Jacob Frolinghausen ein haus und hofstatt auf,

Am 26 junij in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schab: Warner Noij und Barth Bless ist kommen und erschienen Gerrit Janssen und hat an handen des h richters zum erblichen behuef Jacob Frölinghausen cedirt und aufgetragen ein im kirspell Meer gelegenes hauss und hofstatt den Wildekamp gnt: wie dieselbe mit einer seiten an die gemeinte mit der anderen seiten das Gildeland, mit einem ende Wassen hofsteij, mit dem anderen ende an die gemeine strass gelegen, mit dem darzu von alters gehörigen deich und wessering vor freij eigen erb, und hat darauf verziegen, damit nun transportat vor alle ansprach gesichert sein möge, hat der transportant seine zu Meer gelegene von Henrich Speedt anererbte halbe hofstatt, ungefehr einen morgen gros fort alle seine andere beweg= und unbewegliche gereidt und ungereide itzige und künfftige haab und guter an statt wahr und warschafft gestellet und gerichtlich verbunden, gestalt sich auf einigen ansprachs fall wegen etwa ausgehanden kösten und schaden bester gestalt rechtens daran zu erholen.

197) 14.11.1691, Schiebel verschreibt h von Massau 125 gl holl aussen Friesdonk,

Am 14 9bris in Cranenburg coram schabinis nilensibis Klaes Peters qui referet Derrik Koppers ist erschienen h Ernst Friederich Schiebell alss mit erbge: von der shl: abgelebten joffern Catharinen Vollers wittiben van Dongen und zu gleich alss vollmachtiger von Huibert Vollers shl: nachgelassenen kindern, und hat bekant dass er zu ablegung einiger schulden und angewendeten kösten wegen des bauhofs den Friesdonk gnt welcher ahn ihn und obgltn: kindern durch absterben wohlgltn: wittiben von Dongen auf sie devolviret von dem wohledellgebohrnen hn Joachim Henrich von Massau seinen h vattern uber das ienige wass denselben wegen ablösung einiger capitalien und interessen welche an den wohlgebohren freijhern von Wachtendonk und prothonotario Rodenberg zu Cleve aussgeschossen, und wovon die original obligationes den wahren belauf solcher capitalien ausswiesen creditirt und aufgenommen habe die summa von 125 gl: holl: wehrung welche er angelobt ihärlichs gegen funf vom hundert zu verpensioniren biss zur ablöse deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freij stehen soll, stellend darvor zum gerichtlichen hijpothec und unterpfand obgltn: unterm kirspel Niel gelegenen bauhof.

198) 8.12.1691, Der h von Sehlem trägt dem h von Wachtendonk 1/3 Nielschen zehend auf,

Am 8 xbris in Cleve coram Dno: jud: Jhew et schabinis Klaes Peters und Derrik Koppers ist erschienen der wohlgebohren h Dieterich freijherr von Willich und zu Diesfort erbhofmeister alss herr zu Sehlem und hat anhanden des h richters zum erblichen behuef des auch hoch wohlgebohren hern Arnolten freijherrn von Wachtendonk herren zu Germenseel, Ziflich und Willer sr: churf: dh: Cämmerern und ambtman zu Cranenburg und in der Duiffelt cedirt und aufgetragen den also genanten Sehlumschen zehen zu Niel, oder dem hause Sehlem gehörigen dritten part des Nielschen Zehend und hat darauf verziegen.

Anno 1692

199) 5.1.1692, Jan Arnts bekant von Derrik Koppers 100 rx empfangen zu haben und stelt demselben eine obligation von 50 rx zur warburg,

5 januarij coram domino judice Jhew et schabinis Klaes Peters und Wolter Mintjens ist erschienen Jan Arnts welcher an platz der in einem auftrachts brief subdato 17 julij 1684 zur warburg gestellete hundert reichsthlr Derrik Koppers eine andere beij Henrich Reintjens stehende obligation von funfzig reichsthlr: hienwiederumb zur warburg dargestellet, und hat er Derrik Koppers die in vorgltn cessions brief untern 17 julij 1684 enthaltene 100 rx an Jan Arnts würklich abgeleget und obberuhrte obligation von 100 rx cancellirt worden.

200) 1.7.1692, Die gemeine zu Meer bekennet Jan Bless 400 rxthlr schuldig,

Am 1t julij coram Dno: jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Rutt van Hökelum ist erschienen der wohledtler und hochgelehrter h Johan Arnolt von der Portzen beijder rechten doctor und der hochlob: Clevischen hh landtständen auss der ritterschafft Rijndiog (of: Sijndiog/Hijndiog) und hat bekant dass am 27 junij 1691 Jan Bless ihme die ienige 400 rxthlr current gelt, so er am 1t junij 1679 zu bezahlung der frantzösischen schatzung denen hh: geerbten von Meer vorgestreket gehabt ihn restituiret und er desfalss solches sein recht an gltn Jan Bless cediret, demnagst bekennen wie obglte: scheffen dass solches denen hh geerbten hieselbst angenohm gewesen, welche gutgefunden dieses dem gerichtlichen prothocollo beij zu fügen, und gltr Johannen Blessen, zu dessen besterer versicherung, und dass sie obglts: capital der 400 rxthlr hienfuhr iharlichs auf den 11t julij mit zwantzig selbiger reichsthlr biss zur ablöse zu, deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil ihar vorher zu thun freij stehen sollen, verpensioniren wollen, alle im hiesigem kirspell gelegene gemeinen und deren ein kombsten hier mit gerichtlich zu verbunden.

201) 11.10.1692, Arnd Janssen und dessen frau Ennken Koppers testirten,

Am 11t octobris hat der h richter Jhew in Niel die bank gespannen, und haben Arnd Janssen und dessen hausfrau Enneken Koppers folgendes testamentum eigenhandig unterschrieben und ist von am gericht confirmiret worden praes: schabinis Jan Copraij, Barth Bless, Derrik Koppers. Wolter Mintjens, Claes Peters, Rutt von Hökelum: Im nahmen der heiligen dreijfaltigkeit amen, weilen wir Arnd Janssen und Enneken Koppers eheleute betrachtet, dass alles was das leben empfangen, diese welt wieder verlassen muss, und die menschen gleich wie die blumen auf dem felde hier fallen, die stunde aber des hien fallens oder absterbens zu mahlen unsicher und ungewiss, auch welcher oder welche von uns beijden auss diesem in inmerthal von gott am ersten wirt abgefordert werden uns unbewust ist, alss haben wir heut dato damit unserer verlassenschafft halber kein mis verstant auf solchem todesfall entstehen möge, wie auch ohne aufrichtung eines bestendigen testamenth nich abgehen mögten unsers letzten willens verordtnung und testament sämbtlich und besonder, und besonder alss sambtlich mit ein ander in dieser schriffts verfasset und aufgerichtet, thun dasselbe also auch mit diesem schrifftlichem bibel, in der bestergestalt sein solches von unss sambtlich oder iede von unss selbsten besonder nach gemeinen beschriebenen rechten, oder sönsten dieses ohrts brauch und gewohnheiten am aller kiesfftigsten und bestendigsten geschehen solte konte oder mögte, wissentlich und wohlbedächtlich freijwillig und ungezwungen auch von niemand hierzu beredt oder hintergangen solchergestalt und massen wie folgt; Anfänglich befehlen wir unsere sehle nach unserm tödtlichen hientritt in die händen unsers herren und eintzigen heilants und erlöfers Jesu Christi, unsere leiber aber wach gewöhnlicher christlicher ordtnung unserer aller mutter der erde hienwiederum ein zu verleiben anlangende unsere zeitliche nahrung haab und guter die uns der allmachtige in diesem leben bescheret hat ist unser beijder gäntzlicher will, meinung und verordtnung, dass solcher ins gesambt, nichts darvon auss geschlossen, sie seijen liegend oder fahrend, wo dieselbe auch vorhanden und gelegen, sambt allen ihren an= und zugehörigkeiten der letztlebender, wan er oder sie letztlebende des erst verstorbenen negsten freunden golt und silber aussgerichtet haben wirt, eintziger erbe und erbinne sein, und ihme oder ihr in dieselben ahlinger nachlassenschafft succediren solle, wie wir an 1t julij 1684 auch schon disponirt haben, und hiermit solcher disposition unabweichlich inhaeriren; Diesem nach ist unser obgltm: testirender eheleuten Arnd Janssen und Enneken Koppers sambtlicher und eines ieden besonderer ratlicher will meinung und befehl, dass diese unsers letzten willens disposition und verordtnung, wie dieselbe hierin von worth zu worth klärlich begrieffen ist, bestendig und krefftig gehalten und vollen zogen werden solle alss ein rechtmessiges testament, man nenne es schrifft= oder mündtlich, so aber in solcher unser letzten willens verordtnung einiger mangell oder gebrechen einiger solemnitäten, wieder unser verhoffen und versehen sich er angen und frieden wurde, dar durch es alss ein solemne testamentum nicht beständig erachtet werden könte, so wollen wir dannoch und verordtnen, dass es soll krafft und macht haben eines codocils oder sonsten eines anderen beständigen letzten willens verordtnung, also dass solches gelten und bestehen soll in aller der besten manir, wie es einig ergestalt zu recht bestehen mögte, haben demnach dieses unsers letzten willens disposition in gegenwarth eines E gerichts, darzu austrucklich geruffen und gebetten, aufgerichtet und eigenhandig unterschrieben und unterdienstlich gebetten dass glts E gerichts persohnen unsers testament zeugen sein und dasselbe ad acta judicialia bringen, und dem gerichts prothocollo durch den gerichtschreibern inseriren und unss dar von extractum informa probanti extradiren lassen wollen so geschehen Niel ut supra.

202) 19.11.1692, Marten Berns und seine frau testiren,

19 9bris in Meer hat der h richter, nachdeme gefreijes tages die sambtliche scheffen citiren lassen und darvon erschienen Wolter Mintjens, Barth Bless, Klaes Peters und Rutt von Hökelumm die bank gespannen zum gerichtstag, solchen noch haben Marten Berns zwar schwach am leibe, iedoch gesund am verstande, und dessen hausfrau Lissbeth Staijen, in betrachtung der kurtze des menschlichen lebens, und die ungewisheit der stunde, auch welcher oder welche von sie beijde am ersten von dem allmachtigen abgefordert werden wurden, damit ihrer erbund nachlassenschafft halbern nach ihrem tode kein mis verstand entstehen, und sie ohne aufrichtung eines bestendigen testaments, nicht absterben mögten, folgendes testamentum vor uns aufgerichtet und gebetten solches nicht allein dem gerichtlichen prothocollo beij zufugen, sondern auch instrumentum davon mit zu theilen; anfanglich befohlen sie ihre sehlen nach ihrem tode in den handen unsers eintzigen heilants und sehlichmachers Jesu Christis ihre leiber oder christliche ordtnung nach, der erden einzu verleiben, ihre zeitliche haab= und guter, so beweg= alss unbeweglich belangend, wäher ihre bejder gäntzlicher letzter will und meinung, dass der letztlebender oder lebende alle die vorhandene mobilia hausgerath, pferde, kuhe, korn im hause und aufm lande pfachtungen und alles was unter den beweglichen gutern gerechnet werden kan, wan dar von vorhien pfacht und schulden bezahlt sein werden, erblich haben und behalten, und von den erb gründen, auf sein oder ihr lebenlang die früchte oder pfächte geniessen, und nach tödtlichen hientritt des letztlebende, die guter, so obgltn: Marten Berns im lande von Cuik hatt, an seinen negsten blutsverwanten, und das Hegstuk zu Niel welches obglte: testatrix zur ehe anbracht an ihren negsten blutsverwanten sterben und fallen sollen, und nachdeme obgltr: testator Marten Berns vor seinen broedere Gerrit Berns 250 gulden beij dem h pastorn von Meer Steenhof aufgenommen, und darvor obglts: Hegstuk verschrieben, so solten solche 250 gl: auss dessen im lande von Kuik gelegenen erbgütern wieder abgelegt und obgltn Lissbeth Staijens erbge: solches Hegstuk frej geliefert werden.

203) 6.5.1693, Voller bekant Jellis Brauer 450 gl: holl schuldig,

Am 6 maij coram schabino Nilenbi Wolter Mintjens qui referet Derrik Koppers hat h Johan Vollers eine unterm 26 9bris 1692 von ihn und seinem sohn Hugo Vollers unterschriebene original obligation darvon copia hierbeij gehet, und worin er Jellissen Brauer 450 gl holl: den gltn: zu 20 st gerechnet schuldig zu sein bekant und im Friesdonk verschrieben wirt vorgezeiget und bekant dass so wohl er alss sein sohn dieselbe eigenhandig unterschrieben und ersuchet, dass selbige zu des creditoris versicherung dem gerichtlichen prothocollo beijgefüget und alss gerichtlich geachtet werden möge.

203a) Ist abgeleget und restituiret.

204) 22.6.1693, Geschwistere Vollers bekennen rittmeister von Massau 100 rxthld holl schuldig,

Am 22t junij coram domino judice Jhew et schabinis Klaes Peters und Wolter Mintjens ist erschienen joffer Maria Vollers vor sich und nahmens derselben mitgeschwistern Wilhelmina Elisabeth Vollers mit ihrem zu diesem actu gebettenen curatorn h Johan Friederich Ziegmeijer, welchen act auch die beijde schwägere benentlich h J v: Ruigmuth lieutenant und Johan Ernst Friederich Schiebell cornet laut ad acta beijbrachte missive, gewilliget, und sich des falss stark gemacht und hat dem h rittmeistern Jochim Henrich von Massau schuldig zu sein bekant die summa von 100 rxthlr: hollandisch gelt versprechende dieselbe ihärlichs gegen 5 pro cent biss zu ablöse zu zu verpensioniren dessen löse bejden theilen nach ein viertheil ihariger aufkündigung frejstehen solle hat darfur alle ihre so gereidt alss ungereide guter, und in specie ihr antheil drittentheils in den Friesdonkschen bauhof verhijpotheciret und alle exception rechtens renunciiret vide anlage.

205) 22.6.1693, Vollmachtiger Hugo Vollers bekant h Massau 165 gl holl schuldig,

Eodem coram Dno judice et schabinis supra scriptis erschienen h Johan Friederich Ziegmeijer auditeur der statt Nimwegen und hat qualitate qua laut ad acta beijgelegte vollmacht sub dato d 3/13 junij 1693 nahmens des wohlgebohren h Hugo Voller fendrich in zweij verschiedene mahlen von dem wohlgeb: herren Henrich von Massau bekant empfangen und aufgenommen zu haben die sum von 165 gl holl: iharlichs gegen 5 pro cento zu verpensioniren darvor er sein antheil des dritten theils des Friesdonkschen hofs verschrieben, dessen löse nachlaschehener viertheil ihariger notification beijden theilen freijstehen solle, unter renunciation aller exceptien rechtens wie dieselbe nahmen haben mögten.

206) 6.7.1693, Wittib Verheijen bekant h Garnir 100 ducatons schuldig,

Am 6t julij in Meer referirten scheffen Warner Noij und Barth Bless dass Judith Speedt wittib Verheijen mit ihren hier zu erwohlten vorstandt Stefen Arnts bekant, dass sie am 9 jan negsthien von h Jacobo Garnir creditirt undt aufgenommen habe die summa von hundert specie ducatons iede zu 3 gl 6 st: holl: gerechnet, und hat darbeij angelobt solche sum von gltn: 9 jan: ab und sofort iharlichs und alle ihar mit funf selbiger ducatonnen zu verpensioniren biss zur ablöse zu deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen, iedoch dass wan beij der ablage die ducaton nicht 3 gl 6 st gelten solte, sie debitrix solches an h creditorn zu verguten schuldig sein wolle, hat zum specialen unterpfand gestellet die halbscheidt einer alhir gelegener weiden den Meseler gnandt welcher ins gesambt 5 morgen gross, und einer endt Stefen Brandts erb am anderen ende der Probsteij zu Cleve, einer seits h Portmans anderer seiten Rutt von Hökelum gelegen, alss freij unbeschwert erb.

207) 21.7.1693, Vormündere von Clemonts kinder tragen J. Frölinghausen eine hofstat auf,

Am 21 julij coram domino judice Jhew et schabinis Rutt von Hökelum qui referet Barth Bless seind kommen und erschienen die beijde respee: blut vormündere uber des abgelebten secretarij Carl Clemonts auss erster und zweijter ehe geziehlten kinderen benentlich Stefen Metzmacher der rechten Drn: und secret: der statt Calcar, wiedan auch h Adolf Steenstraet zeitlicher burgermeister zu Cranenburg, und haben also erscheinendt zu erkennen gegeben, dass sie am 22 maj 1693 ihars in beijwesen h scheffen Adolf Turk und Reinir von Dönningen nach vorhergangener kirchen proclamation eine zu Meer einerseits h Hanss Henrich Son, anderer seiten des kauffers Jacob Frölinghausen erb gelegene hofstatt zu brede gesetzet aber auss erheblichen ursachen den kauf nicht ratificirt sondern nachgehandts am 10 junij 1693 an gltn Jacob Frolinghausen und dessen erben auss der hand um negst kunfftigen martini an zu fangen und von alle uijt gangen frej zu liefern vor die summa von 515 dhl Clevisch freijers erb aussgenommen ihärlichs an die armen zu Meer sieben schilling an die kirch daselbst 4 pfund wachs und an die erbge: Lamers 19 stuber und 3 paar huner verkauft wan aber kauffer finden wurde, dass nicht so viel beschwer darauf stehen mögte, solches zu seiner nutzen gedeijen, und er allein proufitiren solle, sie auch den kaufschilling vollig heut dato empfangen hatten und thaten also qualitate qua quitiren und glte: hofstatt an handen des h richters zum erblichen behuef Jacoben Frölinghausen cediren und auftragen, damit aber kauffer vor alle auf diese hofstatt ferner kommende ansprach versichert sein mögen haben obgglte: vormündere q q zum gewissen unterpfand gestellet, den kindern zu gehörige in der statt Cranenburg zwischen Henrich Tork und Antoni Janssen gelegene behausung und fort andere ihre itzige und künfftige gutere, gestalt sich auf einigen ansprachs fall wegen etwa aufgehanden kösten, schadens und interesse bester gestalt rechtens daran zu erholen.

208) 19.11.1693, Dr: Elsswik bekant priorinne zu Nien Closter 400 rx thlr schuldig,

Am 19 9bris in Cranenburg coram Dno: judice Jhew et schabinis Wolter Mintjens qui referet Derrik Koppers ist kommen und erschienen der wohledtler und hochgelehrter h Johan von Elsswik der medicinen doctor und hat bekant von der wohlehrwürdigen hochwohlgebohrnen Charlotten Elisabeth gebohrne baronnesse von Brembt frau priorinne und zeitliche praesenti meistersche zu Nien clostern zu behuef des gemeinen conventh daselbst ihm gutlich vorgestrekt und geliehen habe die summa von 400 rxthlr Clevischen wehrung ieder reichsthaler zu 60 stuber gerechnet, welche er recognoseent in einer unzertheilter summen wohl empfangen und zu seinem sonderlichen vortheil und zu ankauffung mehrer antheil als hierunten benenten unterpfandts, anwenden wolte, derhalben auf der exception non numerata vel in rem versae pecunia renunciirend, mit versprechen selbige sum der 400 rxthlr ihärlichs und alle ihar auf st: martini gegen funf vom hundert und also mit 20 selbiger reichsthlr zu verpensioniren und solche 20 rxthlr alle ihar pracise intermino oder 14 tag vor oder nach freij und kummerloss inhanden wohlgltr: frauen praesentie meistersche und derselber nachkommen zu bezahlen biss zur ablöse zu welche einer dem anderen ein viertheil jhar vor den verscheins tag an zu kündigen freijstehen soll, damit auch wohlgltr: frau creditrix und ihrer wohlehrw successorn so wohl das obbeschriebenen capitalh alss auch der interessen desto besser gesichert sein und bleiben mögen, so hat mehrgltn: recognoscent Dr: Elsswik zu einem wahren unterpfand jure constituti possessorij sein rechtes viertentheil von einem zu Niel gelegenen bauhof den Eschenpass gnt: worauf itzo Henrich Reintjens pfachter ist ins gesambt gross 46 hol morgen so weidt alss bauland, wovon ihn recognoscenten 11½ morgen, ohne wass er weiters an sich bracht competiren und zu gehörig vor frej eigen unbeschwert erb nach unser astimation zweij oder drej mahl mehr werth alss obglts capital ausser alle kosten und contributiones fort alle seine gereide und ungereide guter unter welchem jurisdictionen herren höfen und gerichtern dieselbe gelegen und an zu treffen seijen und solches kraft testament an wohlgltn: h recognoscenten von seiner shl haussfrauen hinterlassen, wovon unss das original vorgezeigt, umb sich daran beim unverhofften misszahlungsfall vor capital interesse kosten und schaden per viam paratissima ececutionis, alss wan solches unterpfand mit uhrtheil und recht eingewonnen wehre sich zu erholen und bezahlt zu machen, wogegen ihn recognoscenten nichts schützen nach schirmen soll einige rechtliche beneficien, in specie simulati contractes, belli, fori concordatorum, und wie solche erdacht werden mögen, darauf derselbe renunciiret und begeben.

Anno 1694

Ist nichts passirt

Anno 1695

209) 2.3.1695, Judith Speedt wittib Verheijen bekant Jr: Garnir 150 ducatons schuldig,

2 martij coram Dno: jud: et schabinis Warner Noij und Barth Bless ist kommen und erschienen Judith Speedt wittib Rulof Verheijen mit ihrem hier zu erkohrenem momber Gerrit Sprunk und hat bekant dass sie am 9 jan: 1693 mit consent ihres zu dahmahligen aectu erkohrenen momber Stefen Arndts von jonker Jacobo Garnir aufgenommen hatte: 100 specie ducatons, und heut dato von demselben ferner enthiefen haben nach funfzig specie ducatons, also zu sahmen hundert und funftzig specie ducatons versprach darbeij selbige a datis der respee aufnahmen gegen 5 vom hundert und also mit 7½ specie ducaton ihärlichs und alle ihar biss zur ablöse zu, deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil jhar vorher zu thun freijstehen solle, zu verpensioniren, stellendt negst generaler verbindung ihrer haab und guter, in specie die halbscheidt einer in Meer gelegener weide den Mefelt gnt: wie dieselbe mit einem endt der Meerschen huis wetering, mit dem anderen end Greven acker, einer seiten Rutt von Hökelums Mefelt, anderer seiten h Portmans land gelegen zum specialen hijpothec und unterpfandt.

210) 18.4.1695, Volmachtiger geschwistern joffern von Hagenwalt bekennen h Erlewin 800 rxrhlr schuldig,

Am 18 aprilis in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schab: Claes Peters und Derrik Koppers ist erschienen h Ahlart Lippert alss vollmachtiger deren geschwesteren und hochedelgebohrenen joffrauen Alegonda, Engel und Magdalena von Hagenwaldt und hat gltn: comparant seine hieruber habende und vor richter und scheffen der statt Sevenaer am 28 martij jungsthien passirte und von uns fur gnugsahm erkante vollmacht uns vorgezeigt, welche diesem prothocollo copeijlich beijgefuget, kraft welcher er vollmachtiger deren von Hagenwalt bekant, von dem wohlehrwürdigen herren Petro Huiberto Erlenwein Canonico hieselbst in ihrer nohten und zu ihrem nutzen entliehen und baar empfangen zu haben die summa von 500 dahler lauffender Clevischer valuation, derhalben sich der exception des nicht gezahlten geldes austruklich begeben thut, gelobet und versprechet nahmens seiner principalinnen dergestalt eine vor allen und alle vor einen den wohlgltn: h Canonico Erlenwein, seinen erben oder treuen hälteren dieses briefs vorglte: haubt sum auf vorhergangene verkündigung, welche beijden theilen ein viertheil ihar vor dem iharlichen zahlstag, so auf martini beijderseits berahmet worden, freijstehen solte, in seinen handen und wohnbehausung auf ihren kosten freij und kummerloss zu restituiren; immittelst aber bis martini erst anstehend nach advenant der zeit und forders ihärlichs und alle ihar mit funf der gleichen thaler vom hundert zu verhandtgelden und verpensioniren, alles beij verbindung seiner principalinnen dergestalt eine vor allen und alle vor eine ihrer itzigen und zukunftigen in oder ausser des landts habenden gütern, keine darvon ausgesondert, in specie aber zweij parcelen landts in Niel in ihren vor= und pahlungen gelegen, gleich wie Derrik Koppers dieselbige in pfachtung hatt, deren eins die Lijsskes Kempgens von funf morgen ungefehr gross so weideland, das andere aber so weidt= alss bauland in anzahl von 7 morgen ungefehr und den Haefacker genennet wirt, gestalt wohlgltn: h creditorn freijstehen solle, umb sich darauss quovis meliori modo sinestrepitu judicii ita ut nec generalitas specuilitati aut specialitas generalitati aut aliud quodvis impedimentum obsit, bester gestalt rechtens, eben alss umb gerichtlich bekante oder durch sententz anerkante schult mit wurklicher execution, immision, oder distraction, oder auch mit arrest vor capital, pension und allen in oder ausser gerichts verursachten kosten; daruber des h creditori designation ohne ferneren beweis geglaubet werden solle; zu erholen und bezahlt zu machen, mit wohlbedachtlicher verzehung anfallen hiengegen dienenden exceptionen und beneficien geist= und weltlichen rechtens, landes oder stats privilegien, in specie de non arrestando, rei aliter gestae quam scripta, doli, item renunciationem generalem non valere nihi praecedict specialis und wie die sonsten nahmen haben, damit auch h creditor in erhebung deren ihärlichs fallenden interessen umb desto mehr versichert sein möge, alss thut mehrgltr: vollmachtiger derer von Hagewalt ihren itzigen pfachteren Dieterichen Koppers wie auch denen zukünfftigen und deren nachfolgeren pfachteren des obgltn: Haefackers und Lisskens kempgen so beijde manzahl ungefehr 12 morgen halten, wie auch vorher specificirt ein mahl vor all hiermit aufgeben, ihme h creditori undt dessen erben erwehnte pension auss der pfacht unfehlbahr per h erheben zu lassen, und zu entrichten, zudem ende ihme h creditori unwiederruflich freije macht und gewalt geben, also fort nach den zahlstag itztgltn: pfachteren undt zu kunfftigen vor die verlauffene interesse wurklich zu executiren, auch desfalss aufgangene kosten an die ubrige pfacht eigenmechtig zu erholen; welchem allem vorhergemelten, wohlgltr denen von Hagewalt nahmens seiner principalinnen dergestalt eine vor allen und alle vor eine ihren erben beij verbindung wie vorn nach zu kommen, und dar wieder nichts zu thun noch gestatten gethan zu werden, angelobt hatt, und zu dem ende an aller herren höfen und gerichtern freijwilliger condemnation und execution sich unterwerffen.

211) 22.11.1695, Wolter Mintjens tragt Klaes Peters ½ morgen lants auf,

Am 22 9bris: in Meer coram Dno: jud: Jhew et schabinis Derrik Koppers und Warner Noij ist kommen und erschienen Wolter Mintjens unser mit scheffen und hat anhanden des h richters zum erblichen behuef Classen Peters gleichfals unsers mit scheffen cedirt und aufgetragen ein in Niel Oost= und Suderseit der Nielschen vicarien hofstatt noortseiten Claes Peters hofsteij gelegenes baukempgen, zu ungefehr einen halben morgen gross, iedoch so gros und klein dasselbe alda gelegen vor freij eigen allodial erb und guth, welches mit keinen ihärlichen aussgängen beschweret, alss den gewöhnlichen zehend und einen ihärlichen zins zu 31stuber ungefehr und 2 paar huner an sr: eplz: dem h Envoje von Diest, welcher darvon aufs 3te ihar bezahlt werden muss, mehrern inhalts unterm 7t dieses daruber aufgerichteter kaufzettul, und hat darauf verziegen, stellend loco evictionis, seine itzige und künfftige gutere und zwarn auf vier ihar.

Anno 1696

212) 23.1.1696, Vollmachtiger der erbge Villers tragen an majeur Massau einige protiones inden Friesdonk auf,

Am 23 januarij 1696 in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Warner Noij und Derrik Koppers ist kommen und erschienen Henrich Rens procurator der statt Nimwegen, und hat in halts unterm 2t dieses vorm E: magistrat gltr: statt Nimwegen passirter von uns fur gnugsahm erkanter und dem prothocollo beijgefugter vollmacht in nahmen und von wegen des wohlboren h Johan Ernst Friederich Schievel, welcher an frau Amilia Catharina Villers geheirathet, dar vor de rato cavirt und sich stark gemacht und Maria Margaretha Villers wiedan auch Wilhelmina Elisabeth Villers, welche ihren vorgltn: schwager ad hunc actum zu ihrem momber erwahlet, und samentlich de rato cavirend und ein ieder in solid um sich stark machend vor ihrem schwager Wilhelm Christoffel Rindemond, welcher itzo in Coorland, und frauen Margaretha Sibilla Villers alss gesambtliche erbge: von joffer Catharina Villers wittib von weiland jonker Dongen der constituenten respee: mohne, deme zu folge anhanden des h richters zum erblichen behuef des hochwohlgeb: herren Jochun Henrich Massau majeuren in diensten der vereinigten Niederlanden, uber ein regiment zu pferdt, sichere partiones oder antheile in dem zu Niel gelegenen bauhof den Friesdonk gnt: welche durch ableibung ihrer constituenten obglte Mohne ihnen an verstorben transportirt, aufgetragen und darauf verziegen.

213) 30.4.1696, Meer, Herman Sehlen verkauft Warner Noij die halbscheidt von Lucassen hofsteij,

Am 30 aprilis 1696 coram schabinis Klaes Peters und Wolter Mintjens erschiene und bekante Herman Sehlen, dass er beij gehanden unterm 26t dieses mit Warner Noij getroffenen verkauf des darin benanten erbstuks, nemblich die halbscheidt von Lucassen hofsteij in Niel gelegen, wie solches darin beschrieben, also abgehandelt mit bitte solches dem gerichtlichen prothocollo zu inseriren.

214) 13.11.1696, Johannes Verheijen und Aleida von der Heijden eheleut leibzuchtigen sich,

Am 13 9bris 1696 in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schab: Klaes Peters undt Wolter Mintjens seind kommen und erschienen h Johannes Verheijen und dessen eheliebste joffer Maria Aleida von der Heijden und haben ain ander reciproce in ihrem antheil des zu Niel gelegenen bauhofs den Meerschen hof gnt dergestalt geleibzuchtiget, dass der letztlebender oder letztlebende, solches antheil leibzuchtiger weise, biss zu seinem oder ihrem sterbtag besitzen solle.

215) 9 en 12.11.1696, Derrik Koppers und Henrich Oijen verbinden ihre guter vor die pfachtungen der schultereij Cranenburg,

Norandum inhalts am 9 und 12 9bris in Cranenburg vor mich schlutern und scheffen Reinir von Dönning und Sebastian Schaijman gehaltenen Cranenburgschen prothocollo fol 136 p 2 und darbeij registrirten instrumento haben Derrik Koppers und Henrich Oijen vor pfachtungen in der churf: schlutereij zu Niel ihr erb= und guter verbunden.

216) 21.12.1696, Dr: von Elsswik alss vollmachtiger Coninx bekant praesentie meistersche des stiffts Greventhall 300 rx schuldig,

Am 21 xbris in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Klaes Peters und Derrik Koppers ist erschienen h Johan von Elsswik medicinae doctor und hat in krafft vollmacht von h Gerhardt Coninx J:V: Doctore und joffer Judith Johanna Ebben eigenhandig unterschrieben und versiegelt in dato 27 maij 1696 in originali vorgezeigt und diesem prothocollo beijgefugt, bekant von der praesentie meistersche des Stiffts Greventhall creditirt zu haben die summa von 300 rxthlr Clevischer wehrung hat darbeij versprochen solche ihärlichs und alle ihar biss zur ablöse, deren aufkündigung beijden theilen ein viertheil ihar vorher zu thun freijstehen solle, mit funfzehen reichsthlr zu verpensioniren hatt zum specialen unterpfand gesetzet der debitorn vierthentheil an ihren zu Niel gelegenen bauhof den Essenpass gnt: mehreren inhalts hierbeij gehander weit kunfftiger daruber auss gefertigter verschreibung.

216a) 5.6…., Den 5 junij ist mir diese obligation praesentiret qarant …..sie bezahlt ist, actum clero ut supra, Wilh Raab secret.

Anno 1697

217) 31.1.1697, Wolter Mintjens stelt burg vor den pfacht des Bentheimschen hofs,

Am 31 jan: coram schabinis Klaes Peters qui referet Derrik Koppers ist kommen und erschienen Woltern Mintjens und hat zu folge am 17 xbris: 1693 aufgerichteter und unterschriebener vorwarden vor den darin benanten ihärlichen pfacht des Bentheimschen hofs zu 319 dhl: zu burge gestellet seine persohn fortfahrung haab und guter, und in specie sein halbscheidt an dem zu Niel an einem end den freijhrn: von Wachtendonk, am andern ende der Krukschen hofsteij, einer seiten ein stuk wegs den Haefacker und anderer seiten auf das strätgen gegen den Ossenkamp, gelegenes Hegstuk ins gesambt gross ungefehr dreij holl: morgen.

218) 5.2.1697, Procurator Rens alss vollmachtiger Hugo Vollers tragt an den frh: von Wachtendonk 1/3 theil vom Friesdonk auf,

Cranenburg am 5 febr: 1697 coram Dno: judice Jhew et schabinis Klaes Peters und Wolter Mintjens ist kommen und erschienen h Henrich Rens procurator der Statt Nimwegen, und hat in kraft unterm 5 febr. dieses ihars vor notario undgezeugen in der statt Breda von h Hugo Vijller fendrich unter einer compagnie zu fues unterm regiment von dem h obristen Wilkens passirter, von ein E: gericht furgultig erkanter dem gerichtlichen prothocollo beijgefugter vollmacht anhanden des h richters zum erblichen behuef des hochwohlgebohrnen h Arnolten freijhrn: von Wachtendonk; tit; sicher antheil nemblich ein drittentheil in dem unter Niel gelegenen bauhof, den Friesdonk gnt: sambt ein legat von 100 gl: welche inhalts testamente von seiner frauen Mohnen Catharinen Vijllers wittib von Dongen anerstorben und vermacht cedirt und aufgetragen und hat darauf verziegen.

219) 5.2.1697, Vollmachtiger des frhn: von Wachtendonk tragt an Massau 1/3 theil in den halben Friesdonk auf,

Eodem anno et die coram Dno: jud: et schabinis supra scriptis hat h Nicolas Heg, inhalts unterm 16 jan negsthien von dem wohlgeb: herren Arnolten freijherren von Wachtendonk; tit; auf ihn ertheilter von ein E: gerichts fur gnugsam erkanter, diesem prothocollo beijgefugter vollmacht vor glts: drittentheil in den halben Friesdonkschen bauhof anhanden des h richters zum erblichen behuef des wohlgebohrenen h Jochim Henrich Massau majeur uber ein regiment zu pferdt in dienst der hh Staaden general der vereinigten Niederlanden cedirt und aufgetragen und hat darauf verziegen.

220) 5.2.1697, Rens alss vollmachtiger von J.W. Viller transportirt an Massau sichere antheile inden Friesdonk,

Eodem anno et die coram Dno: judice et schabinis supra scriptis ist kommen und erschienen h Henrich Rens procurator der statt Nimwegen, inhalts unterm 4 jan dieses ihaers vor gltn: statt Nimwegen passirter von ein E: gericht fur gnugsam erkanter und diesem prothocollo beijgefügter vollmacht nahmens und von wegen des wohlgebohren h Johan Andries Viller fendrig vor sich und alss vollmachtiger von sr: wohlgeb zweijen schwestern joffer Catharinen Elisabethen und Annen Magdalenen Villers, in kraft vollmacht, welche cum clausula substituendi von burgermeister scheffen und rhadt der statt Oldenseell unterm 26 xbris 1696 passirt und wohlgltn: burgermr: scheffen und rhadt der statt Nimwegen in originali vorgezeigt undt darin de rato caviret und sich stark gemacht vor seinem bruder Johan Wilhelm Viller, und hat also in kraft derselben, alss constitutus et substitutis anhanden des h richters zum erblichen behuef des hochwohlgeb h Jochim Henrich Massau majeur uber ein regiment zu pferdt in diensten der hh staden general der vereinigten Niederlanden sichere portiones oder antheile in dem zu Niel gelegene bauhof den Friesdonk gnt: welche ihnen durch ableiben ihrer frau Mohnen juffer Catharinen Villers wittiben von Dongen an verstorben, cedirt und aufgetragen und hat darauf verziegen.

221) 17.6.1697, Erbge: Rutt Croes tragen h Romswinkel 1 morgen Bakenacker auf,

Am 17 junij in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Derrik Koppers qui referet Wolter Mintiens seind kommen und erschienen Derrisken Verhorst wittibe Rutt Croes, welche nunmehr an Wolter Corwinkel verheijrathet so gegen wurtig, und Alexander Croes alss erbge: Rutt Croes, und haben also anhanden des h richters zum erblichen behuef sr: churf: dh geheimbten rhadts h Matteussen Romswinkel cedirt und aufgetragen ungefehr einen holl: morgen baulandt den Bakenaker gnt: wie der selbe daselbst mit einer seiten nebenst Klaes Peters, mit der anderen seiten neben Henrich Peters erbge: mit einem ende auf die gemeine strass mit dem anderen ende auf die Kekensche gemeine schiessend vor freij eigen erb, aussgenommen die churf: schatzung, gemeine und deichlasten, wie dan auch ½ pond wachs iharlichs an die kirch zu Niel zu entrichten.

Anno 1698

222) 22.4.1698, Vormunder von Anna Margriet Sehlen tragen Warnern Noij die halbscheidt von Lucassen hofsteij auf,

Am 22t aprilis coram domino judice Jhew et schabinis Klaes Peters und Derrik Koppers ist kommen und erschienen Herman Sehlen, wie auch dessen halbburtiger bruder Johan Moors, alss blutt vormünder gltn: Herman Sehlens mit Anna Margriet Rekmans geziehlten töchterleins Anna Margriet, und haben also anhanden des h richters zum erblichen behuef Warnern Noij cedirt und aufgetragen, die halbscheidt einer in Niel gelegener also genanter Lucassen hofsteij, zu ungefehr ins gesambt zweij morgen 250 rhuten gross, iedoch so gros und klein dieselbe noortseit die gemeine strassund kirchenlandt suderseiten gltn strass, westseiten Derrik Koppers, und ostseiten gleichfalss der gemeinen strass gelegen, vor freij eigen allodial erb, aussgenommen dass ihärlichs auss der geheelen hofstatt zwolf stuber uns zwolf thaller an der kirch zu Niel bezahlt werden mussen, und haben darauf verziegen, hat zur warburg gestellet seine persohn, haab und güter, und in specie sein anpart an Bercherens hofsteij.

Anno 1699

223) 13.4.1699, Gerrit Spronk bekant Martin Cupers 200 dhl schuldig,

Am 13 aprilis coram Dno: judice Jhew et schabinis Rutt von Hökelum qui referet Warner Noij ist kommen und erschienen Gerrit Spronk und hat bekant Martin Cuipers burgern in Cleve credirirt und aufgenommen zu haben die summam von zweij hundert dahler Clevischer wehrung, hat darbeij angelobt solche sum von nun an iharlichs mit 10 selbige dhl zu verpensioniren, biss zur ablöse, deren aufkündigung beijden theilen ¼ ihar vorher zu thun freijstehen solle, stellend dar vor seine persohn haab= und guter und in specie seine zu Meer mit einem ende an des stiffts Bedtburs Buschgen mit dem anderen ende auf die Meersche strass, mit einer seiten neben Gerrit Godden hofsteij und mit der anderen seiten Cornelis Arndts hofsteij und Henrich Speten gelegene hofsteij, zum hijpothec und unterpfandt, gestellt bij miszahlung sich daran zu mögen erholen.

224) 14.4.1699, Jodocus Böker alss vollmachtiger s furstl geh von Heitersheim machet einige guter fiedei commiss,

Am 14 aprilis in Cranenburg coram Dno: jud: Jhew et schabinis Klaes Peters und Derrik Koppers ist kommen undt erschienen h Jodocus Böker, und hat die hier nach de verbo ad verbum stehende vollmacht dem gerichtlichen prothocollo zu inseriren und darbeij vor uns richter und scheffen, und unsere nach kommen, zu geloben und zu versprechen, dass wir keinen verkauf noch aggravation der initztgltn vollmacht enthaltener zum erb fidei commisso gemachter güter verstatten wolten, ersucht, welches wir gerichts persohnen unter denen desfalss daruber aussgefertigten und extradirten dreijen exemplarn, unter meiner des gerichtschreibers unterschrifft und respee richters und scheffen zu siegeln bescheiniget wie dan auch beijden beijlagen dieses prothocolli zweij originalia befintlich sein.

Inhalts; Demnach wir Herman von gottes gnaden den ritterlichen ordens St. Joannis von Jerusalem obristmeister in Teutschen landen, des heil: rom reichs furst zu Heitersheim unser unteren zweij und zwantzigsten septembris tausendt sechshundert achtzig, und respee 14 jan: 1689 vorm scheffengericht zu Cleve erklehrt, aufgericht, und bestettigte dispositiones uber unsere darin vermeldte guter und effecten zum erb fidei commis und besseren aufnahmen des majorath unsers nahmens und stammes freijherren von Wachtendunk zu Germeseil, nachmahlen erholendt und bestettigen, und beij allen gerichtern, unter deren bottmessigkeit alsolche effecten gelegen, zu des intentirenden erbfidei commiss de mehreren bestandt und festhaltung bekant zu machen, und einschreiben zu lassen, nicht allein, sondern mit hien auch ferners anerwehnte guter und effecten, unserm geliebsten h brudern; tit; freijherren von Wachtendonk zu Germeseil unter den in obengeregten dispositionibis bereits angeführt und enthaltenen beding conditionen und vorwarden per donationem inter vivos wurklich zu cediren und ubertragen und abzutretten, vorbehaltlich iedoch unss zeit lebens darab herruhrender ihärlicher abnutzung, mit reiffestem vorbedacht gnädigst gäntzlich entschlossen haben, auch solches hiermit und in kraft dieses in bestbestendigster form rechtens thun, wohlersagten hn zu Germeseell, unter denen darbeij specificirt und auss bedungen conditionen und vorwarden eines verbintlichen fidei commis wurklich verehren, cediren, ubertragen und abtretten, unss darvon enterben, und denselben samb dessen ietz und künfftighien fernere erstgebohrne mänliche eheliche descendenten, daran erben und erbhäft erklehren, und uns nicht darab, dan nur allein ad dies vitae, wie vorglt: die abwiessung referiren; so ertheilen wir hier mit und krafft dieses h jodoco Beker richtern zu Germeseil des endts erforderliche special vollkommene macht und gewalt, beij allen und ieden gerichtern, worunter die ubertragende güter und effecten gelegen, benäntlich die weijdtlanden negst beij Germeseil gelegen, den Hamelschen hof oder den Bosch genahmt ad einhundert neun und dreissig und einen halben morgen gros, und dan nach neun und einen halben morgen weidtlants benantlich Daams hofstatt, und die Sachs morgen in die Butte kampf, das Hegstuk ad eilf morgen bauland und 8 hundtlants in Rijnsfelt zu Niel, mit der Groben und Schmalen zehend daselbst gelegen, Item noch den Kuilschen hof, mit haus, scheur, gartens und baumgart zu Leuth gelegen, undt die darzu binnen und ausser deichs gehörigen weidtkampfen, benäntlich den Sack, die Scheelkämpf, der Langen und Waden warth, den Scherpfenkampf oder Bauwarth, die Langweide, die Vliegers kempgens, die Korte ackers, die Waijkampf, die Haulack, der Avenkampf, Bekersland undt den Döngelen, den Kalverkamp, Legewijt, den Haverkampf und Classenkampf, ohngefehrt samen einhundert und zwantzig morgen, Item die hofstatt zu Leuth an die gemeinte mit Hinnefelts Poll bauland, Item dan noch den hof tot Kekersdumb die Bott gnt: mit huis borg garten und baumgarten, mit das darzu gehoriges bau= und weideland, in unserm nahmen zu erscheinen und dem gericht bekant zu machen, dass wir diese guter den 22 t 7bris 1667 zu einem erb fidei commis dergestalt gemacht, dass solche wieder von unseren geliebsten h bruder weder dessen ietzigen und kunfftigen descendenten mit keinen schuldenlast beschwert noch veraussert, sondern von nun biss zu ewigen tagen beijm mann stammen obglt, unbeschwert bleiben sollen, gestalt dan unser mandararis von wohlernanten unsern h bruder h zu Germerseil zum bestendigen erbfidei commiss des majorath unsers nahmens und stammes subijsdem inibi insertis omnibis et singulus conditionibis würklich zu cediren, zu ubertragen, und obglte massen abzutretten, davon zu erben und unss davon zu enterben, anbeij auch die gerichtere vorbemelt zu ersuchen, solches alles den gerichtlichen erbbüchen und protocollis mit zu inseriren und ein zu schreiben, und dass es alss geschehen schrifftlichen schein alsonderlich mit zutheilen welches alles was obgltn unser bevolmachtiger Jodocus Beker in unserm nahmen also thun und lassen wirt, wollen wir ieder zeit fur genehm, auch ihnen derentwegen gnädigst schadtlos halten, uhrkund unserer hierunder gesetzter eigener handunterschrifft und hervorgetrukten furstlichen secret zu siegels, Duisseldorp den 8 aprilis 1699. Herman sr Meister.

225) 7.5.1699, Gebrudere Pauls und Marbek tragen Barth Arnts eine weide auf,

Am 7 maij in Cranenburg coram Dno: judice Jhew et schabinis Klaes Peters qui referet Derrik Koppers haben Jan Pauls vor sich und vor seinen mit erbge: sich stark machend und cavirend, Rulof Paul, Willem Pauls und Adam von Moerbek an handen des h richters zum erblichen behuef Barthen Arnts cedirt und aufgetragen ein stuk weidelants Mekerens kamp gnt: ungefehr dreij und zweij drittentheil morgen gros in Niel oostseit des herren von Sehlem sudt= west= und noortseiten der gemeinen strass gelegen, vor freij mit keinen andern lasten beschwertes erb aussgenommen dass dasselbe am hause Dortwirth lehenruhrig, fort andern gemeinen schatzung deich wesserung und andern lasten mehrern inhalts unterm 14 xbris 1697 aufgerichteter kaufzettull.

Terug naar Onderzoek